Lincoln bastelt an der "größten Überraschung aller Zeiten"

"Wenn sich Wunder wiederholen, dann werden wir Celtic aus der Champions League werfen", so Lincolns Kapitän Roy Chipolina. In Gibraltar ist man nach dem Sieg gegen Celtic völlig aus dem Häuschen.

Über Fußballzwerg Lincoln spricht heute ganz Europa
Über Fußballzwerg Lincoln spricht heute ganz Europa ©C Correa Photography

"Fußball-Wunder gibt es noch", hatte Roy Chipolina vor dem Hinspiel gegen Celtic gesagt. Gut, dass Lincolns Kapitän mit einem gewissen Optimismus an die Sache herangehen würde, dafür musste man zu diesem Zeitpunkt noch Verständnis haben.

Was hätte er auch sonst sagen sollen? Aber wirklich abgenommen hat ihm niemand, dass es für den kleinen Klub aus Gibraltar auch nur den Hauch einer Chance geben würde.

Doch nun hat der Zollbeamte, der vor dem Spiel noch bis 15 Uhr Dienst hatte, sein Wunder bekommen. Lincoln hat den haushohen Favoriten Celtic bis auf die Knochen blamiert und den größten Prestigeerfolg der Vereinsgeschichte gefeiert.

Brendan Rodgers erlebte bei seinem ersten Auftritt als Celtic-Trainer dagegen einen Albtraum. "Manchmal können solche Spiele eben passieren. Sie kommen ein Mal nach vorne und schon ist der Ball drin", so der konsternierte Ex-Liverpool-Coach nach dem Schlusspfiff. "Wir haben einiges an Arbeit vor uns. Ich habe aber auch gesehen, dass wir genug Chancen hatten, um in die nächste Runde zu kommen. Es ist keine Schande."

Die Zeitungen in der Heimat waren da anderer Meinung. Celtic musste enorme Kritik einstecken und steht gleich zu Beginn der Saison mit dem Rücken zur Wand.

In Gibraltar dagegen herrschte Partystimmung. Chief Minister Fabian Picardo meinte: "Der heutige Sieg hat den wahren gibraltarischen Geist gezeigt. Wir sind vielleicht klein und auf internationalem Niveau unerfahren, aber wir lassen uns von dem Ruf des Gegners und vermeintlich kleinen Siegchancen nicht aus der Ruhe bringen."

Chipolina meinte: "Wenn man sich die Geschichte der beiden Klubs ansieht, dann hat sich eigentlich nichts verändert. Celtic ist noch immer ein großer Verein und der Favorit auf ein Weiterkommen. Aber ich denke, es hat niemand erwartet, dass wir eine 1:0-Führung mit nach Glasgow nehmen. Wenn sich Wunder wiederholen, dann werden wir Celtic aus der Champions League werfen."