"Ein Superheld namens Pedro"

Die spanischen Zeitungen waren nach dem unvergesslichen UEFA-Superpokal 2015 voll des Lobes für Barcelonas Siegtorschützen, sie schwärmten von einem "wahrhaft historischen Spektakel".

Wurde Pedro Rodríguez in seinem letzten Spiel für Barcelona zum Helden?
Wurde Pedro Rodríguez in seinem letzten Spiel für Barcelona zum Helden? ©Getty Images

Spanien
In Katalonien sprach Sport von den "Super Champions" und bedankte sich bei Pedro Rodríguez für dessen Siegtor in der Verlängerung. Es gibt große Spekulationen, dieser Treffer könnte sein letzter für Barcelona gewesen sein, er steht offenbar vor einem Wechsel zu Manchester United. "Pedro wurde in seinem vielleicht letzten Spiel im Barcelona-Trikot zum Helden", schrieb das Blatt.

Auf der Titelseite der Marca war zu lesen: "Ein Superheld namens Pedro", doch die Zeitung ist der Meinung, dass auch die Leistung von Sevilla besonders hervorgehoben werden muss, nachdem die Mannschaft einen 1:4-Rückstand aufholen konnte. "In diesem Sport wird das Wort 'episch' oftmals sehr leichtfertig verwendet, aber manchmal muss man einfach seinen Hut ziehen und den Protagonisten eines wahrhaft historischen Spektakels applaudieren, wie in diesem Fall."

Real Madrids Trainer Rafael Benítez
Real Madrids Trainer Rafael Benítez©AFP

England
Der Guardian gab zu bedenken, dass durch die Art und Weise, wie Barcelona einen Drei-Tore-Vorsprung aus der Hand gab, die "Alarmglocken im Kopf ihres Trainers Luis Enrique läuten" müssten. Die BBC fügte hinzu, dass dadurch "Liga-Rivale Real Madrid großen Optimismus für die erste Saison von Rafael Benítez im Bernabéu" ziehen kann.

Deutschland
Der Spiegel hatte ähnliche Gedanken: "Barcelona zeigte sich eine Stunde lang in guter Frühform, offenbarte dann in der Defensive aber große Schwächen." Die Bild versorgte ihre Leser mit der Information, wie sich der einzige deutsche Vertreter in Tiflis geschlagen hatte: "Marc-André ter Stegen im Barca-Kasten spielt durch, ist bei allen vier Gegentoren machtlos."

Frankreich
Während sich der Rest von Europa mit den defensiven Schwächen von Barcelona beschäftigte, konzentrierte sich die L'Équipe auf Sevilla und seinen Trainer Unai Emery. "Die Hereinnahme von Yevhen Konoplyanka in der 68. Minute brachte eine offensive Option, die Sevilla zuvor nicht hatte ... Die Einwechslung von Mariano und Ciro Immobile in der 80. Minute zahlte sich umgehend aus: Innerhalb einer Minute erkämpfte sich Immobile den Ball von Marc Bartra und bereitete den Ausgleich von Konoplyanka vor. Am Ende wurde jedoch Pedro der Held des Abends."

Italien
"Supershow im Superpokal", titelte die Gazzetta dello Sport. "Barcelona zähmt Sevilla durch Lionel Messis Magie und ein letztes Geschenk von Pedro."

Oben