Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Vier Trainer mit über 100 Spielen

Veröffentlicht: Mittwoch, 28. November 2012, 10.20MEZ
Arsène Wenger steht vor seinem 150. Spiel in der UEFA Champions League, während Carlo Ancelotti, Sir Alex Ferguson und José Mourinho ebenfalls auf über 100 Partien kommen.

Dieser Inhalt wird nur im Flash-Format übertragen und ist geschützt. Ihr Gerät ist anscheinend nicht mit unserem Flash-Player kompatibel.

 
 
 
Veröffentlicht: Mittwoch, 28. November 2012, 10.20MEZ

Vier Trainer mit über 100 Spielen

Arsène Wenger steht vor seinem 150. Spiel in der UEFA Champions League, während Carlo Ancelotti, Sir Alex Ferguson und José Mourinho ebenfalls auf über 100 Partien kommen.

Wenn man als Trainer über 100 Mal die Anspannung erlebt hat, die ein Spiel in der UEFA Champions League mit sich bringt, wäre es nicht verwunderlich, wenn die Aufregung vor einem Spiel in der Königsklasse ein wenig nachlassen würde. Es scheint aber so, dass die sportliche Herausforderung im Kampf gegen die Besten Europas dafür sorgt, dass eher das Gegenteil der Fall ist.

"Das Format ist fantastisch", sagte der zweifache Sieger der UEFA Champions League, Sir Alex Ferguson, der 187 Spiele in diesem Wettbewerb mit Manchester United FC aufweisen kann. "Du hast die ganzen besten Mannschaften dort, alle Teams, von denen du geträumt hast, spielen mit. Wir haben seit Beginn der Champions League ich glaube acht Mal gegen den AC Milan gespielt, wohl sechs Mal gegen Real Madrid und vielleicht sieben Mal gegen Barcelona."

"Wenn man als Coach die Möglichkeit hat, bei solchen Spielen über einen langen Zeitraum dabei zu sein, ist das absolut fantastisch. Die Atmosphäre, die Herausforderung, die verschiedenen Philosophien, unterschiedliche Kulturen - das ist das Besondere der Champions League."

Nur vier Trainer haben eine dreistellige Anzahl an Einsätzen in diesem Wettbewerb erreicht. Das neueste und jüngste Mitglied dieses exklusiven Klubs ist José Mourinho, der einzige des Quartetts, der mit zwei verschiedenen Vereinen den Titel holen konnte - FC Porto und FC Internazionale Milano.

Der Portugiese, der einst bei seinem Titelgewinn mit dem FC Porto wie ein Spieler im Old Trafford die Seitenlinie beim Torjubel entlang rutschte, verfügt auch heute noch über die selbe Leidenschaft. Sein 100. Einsatz bescherte ihm am 21. November mit Real Madrid CF durch ein Remis bei Manchester City FC den Einzug ins Achtelfinale. Madrid will weiter seinen zehnten Pokal und Mourinho seinen dritten.

"Das ist etwas, was ich gerne schaffen würde - ohne dass es zur Besessenheit wird, nur mit der Leidenschaft, diese Spiele auf diesem außerordentlichen Level zu spielen, Spiele, die man nie vergisst", sagte der 49-Jährige. "Die Champions League zu gewinnen ist etwas, was wirklich einen Einfluss auf Menschen hat, auf die Fans, deren Klubs glücklich genug sind, den Pokal zu gewinnen. Und bis zum Ende meiner Karriere werden ich versuchen, ihn noch einmal mehr zu gewinnen, aber ohne davon besessen zu sein."

Carlo Ancelotti gewann den Pokal zwei Mal als Spieler mit dem AC Milan, bevor er mit den Rossoneri ebenfalls zwei UEFA-Champions-League-Titel als Trainer holte. "Die wichtigsten und aufregendsten Spiele sind die in der Champions League, denn man muss jedes Spiel gut spielen", sagte Ancelotti, der diese Saison mit Paris Saint-Germain FC bereits das Ticket für das Achtelfinale in der Tasche hat. "Wenn man verliert, wenn man in einem Spiel nicht gut spielt oder unkonzentriert ist, ist man aus der Champions League draußen."

Dieses Gefühl müssen selbst die cleversten und besten Trainer irgendwann in ihrer Karriere aushalten, denn am Ende kann ja nur einer triumphieren. "Wir wollen jeder alle unsere Spiele gewinnen und wenn das nicht klappt, helfen wir uns gegenseitig zu verstehen, warum das so ist", sagte Arsène Wenger von Arsenal FC, der am Dienstag mit dem Spiel bei Olympiacos FC seinen 150. Einsatz in der Königsklasse feiern wird.

"Es ist auch sehr wichtig festzustellen, wie man das Spiel und die Wettbewerbe verbessern kann. Wir versuchen auch zu verstehen, wie sich die Welt um uns herum weiterentwickelt und wie wir unser Verhalten anpassen müssen und wie wir an der Spitze unserer Profession bleiben können, indem wir uns an diese neuen Anforderungen anpassen."

Letzte Aktualisierung: 05.12.12 19.14MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

http://de.uefa.com/uefachampionsleague/news/newsid=1899985.html#vier+trainer+uber+spielen

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Die Namen CHAMPIONS LEAGUE und UEFA CHAMPIONS LEAGUE, das Logo und die Trophäe der UEFA Champions League sowie das Logo des Endspiels der UEFA Champions League sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.