Aktuelles von der Königsklasse: 19. bis 25.10.

Unsere Reporter versorgen Sie mit Informationen aus ganz Europa.

Geschlossen
19.10.2015
Filter
Vereine
Spiele
  • Alle Klubs,
  • Alle Spiele
Zurücksetzen X

In unserem Live-Blog erfahren Sie alles, was Sie rund um den dritten Spieltag der UEFA Champions League wissen müssen.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Mit Henri Bedimo (Oberschenkel), Nabil Fekir (Knie), Gueïda Fofana (Knöchel), Clément Grenier (Bein), Aldo Kalulu (Knöchel) und Milan Biševac (Oberschenkel) fehlen Lyon sechs Spieler für die Partie in St. Petersburg am Dienstagabend. Jérémy Morel (im Bild) fehlte am Freitag beim 1:1 in Monaco, ist nun aber wieder im Kader.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Zinédine Zidane sprach in Canal+ über das Spiel der Gruppe A zwischen Paris und Real Madrid: "Für mich sind das im Moment die beiden besten Mannschaften Europas. Vielleicht zusammen mit Barcelona. Und ein bisschen hintendran kommt Bayern München."

©uefa.com 1998-2014. All rights reserved.
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

So haben sich die Gruppenphasen-Teilnehmer am Wochenende geschlagen:

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

• Wie lauten die Paarungen des dritten Spieltags?
Wie steht es in den Gruppen?
Die Vorschau auf den dritten Spieltag
• Hier finden Sie jede Menge Statistiken

Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

"Wir wissen, was wir tun müssen, um sie zu schlagen", sagt Zlatan Ibrahimović auf der Titelseite der spanischen Sportzeitung AS - am Mittwoch geht es mit Paris zuhause gegen Real Madrid. "Es wird Spaß machen und wir sind bereit für diese Herausforderung. Ich habe diese Saison bisher noch nicht meine Topform erreicht, aber ich bin überzeugt, dass wir sie schlagen werden."

ASAS
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Arsène Wenger meint, dass Arsenal am Dienstag gegen Bayern eine "großartige Leistung" hinlegen muss.

Die Gunners haben die ersten beiden Spiele verloren und einfacher wird es gegen den deutschen Meister, der beide Spiele gewinnen konnte, sicher nicht. "Wir wissen genau, was wir tun müssen, denn selbst ein 0:0 wäre kein gutes Ergebnis. Um Tore zu schießen, müssen wir angreifen", sagte Wenger. "Es stimmt, dass wir in der Vergangenheit schon große Ergebnisse hingelegt haben, aber wir wollen das wieder schaffen, denn wir haben das Gefühl, dass wir uns die letzten Misserfolge in der Champions League selber eingebrockt haben."

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Benfica reist heute nach Istanbul und hat dort das Ziel, zum ersten Mal drei Gruppenspiele in Folge zu gewinnen. Der brasilianische Linksverteidiger Marçal, der von Benfica in die Türkei an Gaziantepspor ausgeliehen ist, glaubt, dass der portugiesische Meister Galatasaray in der Türkei bezwingen kann: "Benfica ist in der Lage, Galatasaray zu schlagen. Nicht weil sie schwach sind, sondern weil ihre Abwehr, insbesondere im Zentrum, etwas anfällig ist und nicht auf demselben Niveau spielt wie ihr Mittelfeld oder ihr Angriff."

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Edinson Cavani warnt Real Madrid auf dem Titelblatt der Marca heute vor "unserem Angriff".

"Nun spielen wir gegen Real Madrid. Es ist immer toll, wenn man gegen Real spielt und wir bereiten uns so gut wie möglich darauf vor", so der Stürmer von Paris. "Eines der Dinge, die die besten Mannschaften der Welt zu den besten machen, ist der Fakt, dass sie dir im Mittelfeld und im Angriff weh tun können. Ich denke aber, dass wir auch ein großer Klub sind und wenn wir uns gut vorbereiten, können wir ihnen Probleme bereiten, dann müssen sie auf unsere Offensive sehr gut aufpassen."

MarcaMarca
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Gianluigi Buffon könnte Juventus am Mittwoch im Heimspiel gegen Gladbach fehlen. Er erlitt am Sonntagabend im Derby d'Italia gegen Inter einen Schlag, sagte aber, dass auch auf seinen Ersatz und Sommerneuzugang Neto Verlass sei: "Es ist eine schwere Prellung und ich habe 65 Minuten lang gehumpelt, aber das ist ein gutes Zeichen. Wenn ich es bis zur Champions League schaffe, ist es gut, wenn nicht, haben wir mit Neto einen exzellenten zweiten Torwart."

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Maccabi ist mit null Punkten Letzter der Gruppe G und muss nun auch noch auswärts im Estádio do Dragão antreten. Porto hat dort die 19 letzten Spiele allesamt gewonnen und dabei die Bayern und Chelsea geschlagen. Damit es nicht den 20. Heimsieg in Folge gibt, muss das bisher torlose Maccabi eine Defensive überwinden, die zuhause in der Liga zuletzt am 20. Dezember 2014 ein Gegentor hinnehmen musste.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Nachdem es ihm am Sonntag gegen Real Sociedad nicht gelungen ist, könnte Fernando Torres jetzt gegen Astana sein 100. Tor für Atlético erzielen. Vor über 14 Jahren schoss er in der zweiten spanischen Liga das erste gegen Albacete, doch in der UEFA Champions League hat er für die Rojiblancos noch nie getroffen. Der 31-Jährige hat allerdings für Liverpool und Chelsea insgesamt 18 Tore in der Königsklasse erzielt.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Porto will gegen Maccabi am Dienstag im Estádio do Dragão den 20. Heimsieg in Folge - das gelang ihnen zuletzt vor 30 Jahren. In den letzten 19 Heimspielen erzielte die Elf von Julen Lopetegui 53 Tore und spielte in den letzten 14 Ligaheimspielen zu Null.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Porto will gegen Maccabi am Dienstag im Estádio do Dragão den 20. Heimsieg in Folge - das gelang ihnen zuletzt vor 30 Jahren. In den letzten 19 Heimspielen erzielte die Elf von Julen Lopetegui 53 Tore und spielte in den letzten 14 Ligaheimspielen zu Null.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Nach seinen vier Toren in der Liga gegen Rayo Vallecano will Barcelonas Stürmer Neymar nun auch in der Königsklasse gegen BATE glänzen. Die Nummer 11 der Katalanen hat acht Tore in den letzten acht Pflichtspielen erzielt.

Mundo DeportivoMundo Deportivo
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

CSKA Moskva will weiterkommen? Dann sollte Igor Akinfeev schnellstens eine schwarze Serie beenden, denn der russische Nationaltorwart hat in den letzten 33 Spielen der UEFA Champions League immer mindestens ein Gegentor kassiert. Dass er zu Null spielte, kam zuletzt vor fast einem Jahrzehnt vor - im November 2006 gab es ein torloses Remis gegen Arsenal.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Arsenal, Shakhtar, Gladbach, Malmö und Maccabi haben bisher noch keinen Punkt geholt - sie können aber aus der Vergangenheit Hoffnung schöpfen:

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Von Alessandro Florenzis Distanzschuss gegen Barcelona bis zu Robert Lewandowskis Hattrick für die Bayern - hier sind einige der besten Szenen aus dieser Saison bisher...

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Arsène Wenger und Aaron Ramsey werden gleich auf der Arsenal-Pressekonferenz vor dem Bayern-Spiel erscheinen.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

David Luiz (Knie), Marco Verratti (Wade), Kevin Trapp (Oberschenkel) und Presnel Kimpembé (Knöchel) könnten Paris gegen Real Madrid alle fehlen. Dennoch haben die Franzosen die Absicht, gegen die Königlichen zu untermauern, dass sie zu den Titelkandidaten gehören, nachdem sie in den letzten drei Jahren jeweils im Viertelfinale gegen die Schwergewischte Barcelona (zwei Mal) und Chelsea die Segel streichen mussten.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Keiner der Mittelfeldspieler bei Manchester United kann sich aktuell seines Startplatzes sicher sein, denn eine Vielzahl von starken Spielern kämpft um drei Plätze im zentralen Mittelfeld. Ander Herrera, der am Samstag beim 3:0 bei Everton zu überzeugen wusste, findet, dass Konkurrenz keine schlechte Sache ist, obwohl er sich immer wieder gegen Akteure wie Bastian Schweinsteiger, Juan Mata, Morgan Schneiderlin, Michael Carrick oder Marouane Fellaini behaupten muss.

"Man will immer spielen, aber wir sind hier bei Manchester United", so der Spanier. "Es ist gut für mich und gut für den Klub. Ich denke immer so. Wenn der Klub Spitzenspieler holt, dann muss man das nutzen und genau das mache ich. Wir haben mit Schweinsteiger und Michael Carrick sehr erfahrene Spieler. Ich denke, dass Morgan und ich von ihnen eine Menge lernen können."

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Josip Pivarić, Dinamo-Mittelfeldspieler:


Wir wissen, wie gut Olympiacos ist, in ihrer heimischen Meisterschaft waren sie beeindruckend. Wir wissen, wie gut sie gegen die Bayern gespielt haben, und besonders zuletzt in London gegen Arsenal. Aber wir werden unser Beste geben, und wenn wir so spielen wie am 1. Spieltag gegen Arsenal, wenn wir als Team auftreten, können wir Olympiacos weh tun. Wir haben keine Angst vor Olympiacos. Wir kennen deren Stärke und Qualität, aber im Fußball gewinnen nicht immer die Favoriten.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Robert Lewandowski erfreut sich momentan der größten Treffsicherheit seiner Karriere, ehe es nun gegen Arsenal geht. Der Bayern-Star hat sich mit UEFA.com unterhalten.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Iker Casillas mit seinen Porto-Mannschaftskollegen heute Morgen beim Training.

©AFP/Getty Images
©AFP/Getty Images
©AFP/Getty Images
©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Arsène Wenger hat die neuesten Arsenal-News verkündet. Der brasilianische Innenverteidiger Gabriel kehrt zurück, aber Keeper David Ospina muss auf die Partie gegen die Bayern verzichten.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Arsène Wenger, Arsenal-Trainer:


Es könnte der Verdacht entstehen, dass wir die beiden ersten Partien in der Champions League nicht ernst genug genommen haben. Wir haben Grund, in Europa aufzuholen, weil wir in den ersten Spielen nicht das erforderliche Niveau gezeigt haben. Unser Fokus lag sehr viel mehr auf der Premier League als auf der Champion League - wir wissen, dass in diesem Spiel die gleiche Konzentration erforderlich ist. Wir haben Bayern-Mannschaften geschlagen, die mindestens genauso gut waren wie die morgige. Mesut Özil und Alexis Sánchez haben keine besonderen Probleme, sodass ich keinen Grund sehe, warum sie geschont werden sollten.

Josep Guardiola hat bei Barcelona einen wunderbaren Job gemacht und dies gilt auch für die Bayern, er ist ein sehr guter Trainer.
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Aaron Ramsey, Arsenal-Mittelfeldspieler:


Bayern ist eine großartige Mannschaft mit vielen großen Individualisten, die als Mannschaft hart arbeiten. Es wird ein schwieriges Spiel, aber wir sind mehr als nur dazu in der Lage, ein Ergebnis zu erreichen, wenn wir die Leistung bringen, von der wir wissen, dass wir sie bringen können. Mir müssen gut starten, das Momentum nutzen und die Fans auf unsere Seite bringen.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Zenit bei der Vorbereitung auf das morgige Spiel gegen Lyon.

©AFP/Getty Images
©AFP/Getty Images
©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Zoran Mamić, Dinamo-Trainer:


Wir erwarten gegen einen qualitativ hochwertigen Gegner ein sehr schwieriges Spiel. Wir freuen uns darauf, wollen unser Bestes zeigen und gewinnen. Die Qualität unseres Gegners bedeutet, dass wir nicht das gleiche Angriffsspiel aufziehen können, wie wir das meistens in der heimischen Liga zeigen. Wir respektieren Olympiacos und sind uns ihrer Stärke bewusst, aber Fußball ist nicht vorhersehbar.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Aleksandr Yermakovich, BATE-Trainer:


Am Freitag sind wir weißrussischer Meister geworden, aber nun spielen wir in einem anderen Wettbewerb und werden ihn mit einer anderen Strategie angehen. Unglücklicherweise können wir gegen Barcelona nicht auf Aleksandr Hleb, Vitali Rodionov, Maksim Zhavnerchik und Kaspars Dubra bauen.

.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Antoine Kombouaré, der bei Paris als Trainer und als Spieler Meriten sammelte, erinnerte sich an einen großen Sieg für die Franzosen, als er 1992/93 im Achtelfinal-Rückspiel des UEFA-Pokals beim 5:4-Gesamtsieg gegen Real Madrid in der Nachspielzeit den entscheidenden Treffer markierte. "Dieses Tor hat Vereinsgeschichte geschrieben. Es war mir eine Ehre!", sagte er. "Das Gefühl war unglaublich, ich fühlte mich, als ob ich fliegen würde. Ich war nicht mehr ich selbst. Ich konnte keine Müdigkeit mehr spüren", so Kombouaré, der mittlerweile bei RC Lens zuhause ist.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Nuno Espírito Santo, Trainer Valencia:


Wir respektieren unsere Gegner immer. Gent hat gute Spieler und ist eine kompakte Mannschaft. Sie sind in der Abwehr sehr gut organisiert und wir wissen, dass sie uns unter Druck setzen werden. Unser Sieg in Lyon war sehr wichtig, aber diese zwei Spiele sind noch entscheidender. Wir haben alles in den eigenen Händen.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Ömer Toprak, Verteidiger Leverkusen:


Meine Verletzung war schwer, aber es gab keinen genauen Zeitplan für meine Rückkehr. Alles ist gut gelaufen, es gab keine Rückschläge. Ich hatte die Champions League im Kopf, so schnell wie möglich zurückzukehren, weil es der schönste Wettbewerb ist. Da will man als Spieler dabei sein und quält sich gerne in der Reha.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Roger Schmidt, Trainer Leverkusen:


Rom schießt so viele Tore, weil sie sehr gut besetzt sind und eine sehr gute Spielanlage haben. Morgen wird Rom sicher auch seine Taktik dem Gegner und der Tabellensituation anpassen. Ich beschäftige mich nicht so gerne damit, wie der Gegner es machen wird. Wir müssen selber einen Plan haben und versuchen ihm unser Spiel aufzuzwingen. Wir haben morgen die große Chance, im Heimspiel einen großen Schritt Richtung Achtelfinale zu machen. Wir brauchen einen Sieg und so werden wir auch auftreten. Aber beide Mannschaften werden wohl auf Sieg spielen.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Edin Džeko wird der Roma nach seiner Knieverletzung wieder zur Verfügung stehen. Sollte er auf der Bank starten, wird Gervinho auf dem Feld anfangen. Innenverteidiger Antonio Rüdiger kehrt wieder zu Besuch nach Deutschland zurück, hat ebenfalls eine Knieverletzung überwunden und kämpft mit Leandro Castán um einen Platz in der Abwehrreihe.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Roger Schmidt, Trainer Leverkusen:



Ich erwarte ein schwieriges Spiel. Auch in Rom wird es ein schwieriges Spiel werden. Drei Punkte aus zwei Spielen sind in Ordnung, aber dieser Doppelspieltag gegen denselben Gegner wird eine Tendenz aufzeigen, wer das Achtelfinale erreicht. Die Mannschaft, die in diesen Spielen mehr Punkte holt, hat gute Chancen, als Zweiter das Achtelfinale zu erreichen. Wenn es gut läuft, ist Lars Bender morgen auch wieder dabei, was natürlich wichtig wäre, da es ein sehr bedeutsames Spiel ist.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Valencia-Coach Nuno Espírito Santo im Abschlusstraining

©AFP/Getty Images
©AFP/Getty Images
©AFP/Getty Images
©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Robert Lewandowski, Stürmer Bayern:


Wir freuen uns auf die beiden Spiele. Arsenal bleibt ein schwerer Gegner. Sie haben in der Champions League noch keinen Punkt geholt und brauchen nun dringend Zählbares. Auch gegen uns.

Sie werden nicht einfach zu schlagen sein. Manchmal ist es leichter, gegen eine Mannschaft zu spielen, die gerne passt und nicht nur hintendrin steht und nur verteidigt. Es könnten interessante Spiele werden, aber ich hoffe, dass Bayern gewinnt.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Große Worte von Arsenals Trainer Arsène Wenger nach den beiden Niederlagen zum Auftakt in der Königsklasse: "Wir haben schon gegen Bayern-Mannschaften gewonnen, die mindestens so gut waren wie, gegen die wir morgen spielen. Wir haben das Selbstvertrauen - wir wissen genau, was wir tun müssen. Wir müssen angreifen". Folgen große Taten?

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Die zehn erfolgreichsten Torschützen in der Geschichte der UEFA Champions League:

Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Alexandre Lacazette, Stürmer Lyon:


Das Spiel morgen ist sehr wichtig. Aber wenn wir gegen Gent verlieren, haben wir immer noch die Chance auf den zweiten Platz in der Gruppe. Gegen Valencia und Monaco haben wir nach der Pause jeweiils gezeigt, wie wir mit der richtigen Leidenschaft und Einstellung spielen können.

Wir wissen, dass Zenit exzellent kontert. Unser Coach Hubert Fournier will, dass wir Offensivfußball spielen - auch morgen wollen wir das umsetzen.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Ohne Zweifel ist Barcelona der ganz große Favorit, deshalb wäre es eine Überraschung, sollten die Katalanen in Borisov Punkte abgeben. Dennoch hat BATE seine Fähigkeiten bereits unter Beweis gestellt und am letzten Spieltag die Roma besiegt, sodass nun ebenfalls alles passieren könnte, vor allem in Abwesenheit von Lionel Messi (Knie). BATE hofft darauf, die positiven Gefühle nach dem Gewinn der zehnten weißrussischen Meisterschaft am Freitag nutzen zu können.



©Pressball
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Leverkusen will die Gelegenheiten nutzen und zwischen sich und der Roma noch mehr Abstand schaffen. Aber es geht gegen eine Mannschaft, die in den letzten vier Pflichtspielen 14 Toren geschossen hat.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Bruno Martins Indi, Porto-Verteidiger:


Wir haben Videos von Maccabi gesehen und sie beobachtet, sodass wir wissen, dass sie über einen guten Kader verfügen. Ich weiß, dass [Eran] Zahavi ein guter Stürmer ist, aber wir können nicht nur einen Spieler im Auge behalten. Maccabi hat erfahrene Spieler, und das ist im Fußball wichtig, besonders in einem Wettbewerb wie die Champions League einer ist. Ich glaube, dass das ein Spiel mit großer Intensität wird.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Real Madrid hat bekannt gegeben, dass sich Gareth Bale eine Fußverletzung zugezogen hat. Noch ist zwar nicht klar, wie lange der Stürmer wahrscheinlich fehlen wird, sicher aber ist, dass er am Mittwoch in Paris nicht dabei sein kann. Bessre Nachrichten gibt es von Luka Modrić, denn der ist am Montag ins Training zurückgekehrt.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Xabi Alonso, Bayern-Mittelfeldspieler:


Wir erwarten wegen der Motivation von Arsenal [nach den beiden Auftaktpleiten in der Gruppe F] ein hartes Spiel. Wenn sie daheim spielen, zeigen sie immer guten Fußball.  

Ich liebe es immer, in England zu spielen. Im vergangenen Jahr bei [Manchester] City, jetzt bei Arsenal. Seit meiner Zeit bei Liverpool fühle ich eine Verbundenheit zur Premier League. Und es ist immer schön, wieder zurück zu sein.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Thomas Müller, Bayern-Stürmer:


Wir haben hier die beiden letzten Spiele gewonnen [im Arsenal Stadium, beide im Achtelfinale], und ich habe in beiden Spielen getroffen. Morgen werde ich auf den Platz gehen und die schönen Erinnerungen im Kopf haben. Wir freuen uns alle, aber es wird kein Spaziergang!

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Josep Guardiola, Bayern-Trainer:


Wenn ich eine Mannschaft analysiere, schaue ich nie auf die Tabelle, darüber mache ich mir keine Gedanken. Ich muss sie analysieren, als hätten sie sechs Punkte. Wir kennen einander. Ich habe zweimal mit Barça und zweimal mit Bayern gegen sie gespielt. Sie verfügen über große technische Qualitäten, es ist sehr schwer, gegen sie zu spielen.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

José Mourinho, Chelsea-Trainer:


Am wichtigsten für mich ist, andere Ergebnisse zu erreichen. Wir müssen Spiele in der Premier League und in der Champions League gewinnen. Wir müssen hier Punkte holen, um die nächste Runde zu erreichen. Ja, der Start in die Saison lag unter unseren Erwartungen, wir haben zu viele Spiele verloren. Aber ich hoffe, dass wir uns in Sachen Ergebnisse und Leistung verbessern.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Marco Silva, Olympiacos-Trainer:


Ich bin nicht der Meinung, dass Olympiacos Favorit ist. Dinamo Zagreb ist eine gute Mannschaft und ich denke, dass die Chancen gleichmäßig verteilt sind. Wir machen einen guten Job, wir verbessern uns und werden von Tag zu Tag besser. Wir haben in den ersten beiden Spielen mit verschiedenen Taktiken gespielt, denn wenn man gegen eine Klassemannschaft wie die Bayern spielt, dann muss man sein Spiel anpassen.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Leverkusen-Trainer Roger Schmidt


Der AS Rom schießt so viele Tore, weil sie sehr gut besetzt sind und eine sehr gute Spielanlage haben. Morgen wird der AS Rom sicher auch seine Taktik dem Gegner und der Tabellensituation anpassen. Ich beschäftige mich nicht so gerne damit, wie der Gegner es machen wird. Wir müssen selber einen Plan haben und versuchen ihm unser Spiel aufzuzwingen. Wir haben morgen die große Chance, im Heimspiel einen großen Schritt Richtung Achtelfinale zu machen. Wir brauchen einen Sieg und so werden wir auch auftreten. Aber beide Mannschaften werden wohl auf Sieg spielen.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

André Villas-Boas, Zenit-trainer:


Das morgen ist für uns ein sehr wichtiges Spiel, denn ein Sieg würde uns fast die K.-o.-Runde garantieren. Es ist sehr wichtig für uns und die Fans, weiterzukommen. Unser Traum ist das Weiterkommen. Lyon ist eine starke und erfahrene Mannschaft. [Mathieu] Valbuena, [Alexandre] Lacazette, Rafael sind alle erfahren.

Auf diesem Niveau sind die individuellen Fähigkeiten der Spieler wichtig, wenn ein Fußaller innerhalb weniger Sekunden den Ausgang eines Spiels drehen kann. [Artem] Dzyuba und [Oleg] Shatov und auch Hulk, Danny, [Axel] Witsel können alle ein Spiel drehen. Wir haben sehr gute Konterspieler, das ist vielleicht unsere größte Stärke. Aber es ist unwahrscheinlich, dass wir den Trainer von Lyon überraschen.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Rudi Garcia, Roma-Trainer:


Wir wissen, dass Bayer 04 Leverkusen eine sehr gute Mannschaft hat, die hohes Pressing und mit viel Tempo spielt. Sie sind in diesen Wettbewerb gut gestartet. Sie sind in der Bundesliga vielleicht nicht ganz so erfolgreich, aber wir wissen, welch hohes Niveau sie haben. Unsere eigene Verfassung ist aber auch sehr gut. Zwar hat der AS Roma seit 15 Jahren nicht mehr in Deutschland gewonnen, aber wir wollen morgen einen Coup landen. Mit einem Sieg könnten wir einen ganz großen Schritt nach vorne machen. Wenn man diese beiden Spiele gegeneinander nicht punktet, dann hat man ganz schlechte Karten.

Wir spielen in unseren Spielen verschiedene Systeme. Gegen Empoli und Palermo haben wir taktisch das meiste richtig gemacht. Auch gegen BATE war nicht alles falsch. Das 4-4-2 ist auch ein Spielsystem, das seine Berechtigung hat, durchaus auch morgen. Wir müssen nicht nur ein System beherrschen, sondern taktisch flexibel sein. Es wird ein interessantes Spiel, da Leverkusen großes Tempo gehen wird. Wir müssen eine starke Leistung hinlegen, dann könnten wir auch was mitnehmen.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Serhiy Rebrov, Trainer von Dynamo Kyiv:


Ich hoffe, dass sich unsere Spieler psychologisch erholt haben nach der Niederlage gegen Shakhtar [0:3 am Freitag]. Wir haben unsere Fehler analysiert und ich hoffe, dass Sie morgen eine andere Mannschaft sehen. Ich bin froh, dass wir nicht so viel Zeit haben, über unser Pech nachzudenken. Wir müssen uns auf ein anderes wichtiges Spiel einstellen, und ich kann mir nicht vorstellen, was die Spieler mehr motivieren könnte als Chelsea in der Champions League.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Hein Vanhaezebrouck, Gent-Trainer:


Valencia spielt mit großartiger Technik. Alle Spieler fordern den Ball. Wir wissen, dass es ziemlich schwierig wird, aber nichts ist unmöglich. Valencia wird das Tempo kontrollieren. Vor 55.000 Fans zu spielen, wird etwas Besonderes sein. Wir sind die Mannschaften in Belgien, die den meisten Ballbesitz hat, aber die spanische Mannschaft wird auf mehr Ballbesitz kommen. Aber am wichtigsten ist der Sieg und nicht, wer am meisten Ballbesitz hat.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Andriy Yarmolenko, Stürmer von Dynamo Kyiv:


Natürlich ist unsere mentale Verfassung nicht so gut nach der Niederlage gegen unseren Hauptrivalen Shakhtar [0:3 am Freitag]. Alle Spieler haben sich schrecklich gefühlt, aber nun müssen wir uns auf einen anderen Wettbewerb einstellen und das Spiel gegen Shakhtar vergessen. Wir haben unsere Fehler analysiert und bereiten uns auch Chelsea vor. Am wichtigsten für uns ist es, morgen auf den Platz zu gehen und zu gewinnen.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Laurent Depoitre, Gent-Stürmer:


Das ist das schwierigste Spiel der Gruppe. Valencia zuhause wird sehr schwer. Es wird ein sehr kompliziertes Spiel, aber alles ist möglich. Ich liebe den Kontakt, der Kampf mit der Abwehr wird sehr interessant. Das ist ein Spiel in der Champions League und das bedeutet immer Druck, Es ist das erste Mal, dass ich in einem Stadion wie dem Mestalla spiele. In Belgien passen 25.000 Menschen in die Stadion, in dieses 55.000!

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Slaviša Jokanović, Trainer von Maccabi Tel-Aviv:


Ich bin glücklich, hier zu sein, es ist aufregend, in diesem Stadion zu spielen. Wir durchlaufen einen Lernprozess und ich fühle die Verbesserung in dieser Mannschaft, aber das wird ein sehr schweres Spiel. Ich hoffe, dass wir ein besseres Ergebnis als in den beiden letzten Spielen erreichen. Wir müssen unsere Chancen nutzen, weil wir nicht viele bekommen werden.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Die letzten Vorbereitungen von Maccabi vor der partie gegen Porto laufen.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Die Spieler von Barcelona gehen die Partie gegen BATE mit Respekt an.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Barcelona-Trainer Luis Enrique erwartet kein einfaches Spiel gegen BATE, schließlich hat der weißrussische Meister die Roma geschlagen.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Nach einem ereignisreichen Tag in den Pressekonferenz-Räumen in ganz Europa wird der Blog für heute Abend geschlossen. Aber keine Sorgen, es geht bald wieder los, wenn wir Sie auf die morgigen acht Spiele einstellen. Zudem gibt es die Aussagen von Trainern und Spielern vor den Duellen am Mittwoch. Genießen Sie den Abend, wir sehen uns morgen wieder. Gute Nacht.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Die griechische Presse erwartet von Olympiacos heute einen weiteren Sieg. Nach dem Auswärtserfolg gegen Dinamo schreibt GoalNews: "Das Achtelfinale ist bereits in Sichtweite." Die Zeitung Protathlitis meint, die Spieler von Marco Silva sind "wie Kommandotruppen für alles bereit."

PROTATHLITIS coverPROTATHLITIS cover
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Für die regionale Zeitung Le Progrès ist klar, dass Lyon nicht ohne Punkt(e) aus Russland nach Hause kommen darf. Vor dem Spiel gegen Zenit schreibt sie: "OL in St. Petersburg unter Druck. Es kommt zu einem Charaktertest. Eine Niederlage würde wahrscheinlich schon das Aus bedeuten."

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Astana-Trainer Stanimir Stoilov wird in der Partie gegen Atletico eine Menge Spieler schonen. Marin Aničić, Dmitri Shomko, Roger Cañas, Nemanja Maksimović, Baurzhan Dzholchiyev und Kapitän Tanat Nuserbayev sind alle nicht mit nach Spanien gereist. Grund dafür ist anstehende Ligaspiel gegen Kairat.

"Der Flug nach Madrid dauert neun Stunden und wir haben am Wochenende eine ganz wichtige Partie gegen Kairat", erklärte Stoilov. "Wir kämpfen um die Meisterschaft und können uns nicht erlauben, Punkte liegen zu lassen. Deshalb habe ich diese Entscheidung getroffen."

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Esteban Cambiasso muss bei Olympiacos passen, aber Trainer Marco Silva bringt dies nicht aus der Ruhe: "Die Abwesenheit eines Spielers wird nicht zu einer Systemänderung führen. Unsere Pläne drehen sich ums Kollektiv."

Allerdings ist der Ausfall auch nicht gerade nebensächlich. Giannis Maniatis und Andreas Bouchalakis stehen ebenfalls nicht zur Verfügung, also haben die Griechen keine defensiven Mittelfeldspieler mehr auf der Bank.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Leverkusens Trainer Roger Schmidt: "Wir haben die große Chance, im Heimspiel einen großen Schritt Richtung Achtelfinale zu machen. Wir brauchen einen Sieg und so werden wir auch auftreten. Rom schießt so viele Tore, weil sie sehr gut besetzt sind und eine sehr gute Spielanlage haben. Morgen wird AS Rom sicher auch seine Taktik dem Gegner und der Tabellensituation anpassen."

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Die Zeitung La Gazzetta dello Sport beschreibt Romas Spiel in Leverkusen als "Play-off-Partie". Für Trainer Rudi Garcia, der wieder auf den zuletzt angeschlagenen Edin Džeko zurückgreifen kann, kommt es laut Corriere dello Sport darauf an, sein Mittelfeld mit zweikampfstarken Akteuren zu besetzen. "Vier Musketiere werden im Fokus stehen: [Radja] Nainggolan, [Daniele] De Rossi, [Alessandro] Florenzi und [Miralem] Pjanić", so die Zeitung.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Thomas Müller hat sich ja gestern klar geäußert und der Aussage, Bayern sei heute in London der großer Favorit, widersprochen. Laut Kicker online muss der Rekordmeister beim Auswärtsspiel gegen die Gunners aber nicht in Ehrfurcht erstarren: "Das Siegen fällt den Münchnern derzeit so leicht, dass man sich nur schwer vorstellen kann, dass ausgerechnet die in der Champions League punkt- und sieglosen Gunners den Bayern die erste Niederlage seit Anfang August beibringen sollen."

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Carlos Garcia, Verteidiger Maccabi:


Wir befinden uns in einer der besten Phasen der Vereinsgeschichte. Der israelische Fußball mach große Fortschritte. Wir respektieren Porto, aber wir werden ihnen das Leben schwer machen.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Arsenal steht nach zwei Niederlagen mit dem Rücken zur Wand, laut Pep Guardiola wird es heute richtig zur Sache gehen. "Es ist ihre letzte Chance. Wenn man im Leben eine letzte Chance hat, dann gibt man absolut alles. Darauf müssen wir vorbereitet sein."

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Rúben Neves könnte heute als jüngster Porto-Kapitän aller Zeiten Geschichte schreiben. Im Spiel gegen Maccabi fällt der etatmäßige Spielführer Maicon aus, außerdem ist Helton im Tor hinter Iker Casillas nur noch zweite Wahl. Wenn jetzt auch noch Hector Herrera nicht von Anfang an spielt, aber Neves in der Startelf steht, dann wäre es soweit.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Mircea Lucescu, Shakhtar-Trainer:


Es ist nicht einfach, mit 70 Jahren noch im europäischen Fußball zu arbeiten. Ich habe kein einziges Jahr Pause gemacht. Ich werde von meiner Leidenschaft für den Fußball angetrieben und liebe es, mit Menschen zu arbeiten und Spieler weiterzuentwickeln.

Aber natürlich gehören auch Resultate dazu, ohne sie überlebt man im Fußball nicht. Man muss immer hoch motiviert sein und die richtigen Leute um sich herum haben.

Dieses Gefühl, etwas erreicht zu haben, lässt einen schnell vergessen, dass die Jahre vorbeigehen. Ich versuche, dem Fußball das zurückzugeben, was er mir über all die Jahre gegeben hat.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Arsenal hat sechs der letzten zwölf Heimspiele in der UEFA Champions League verloren. Vier dieser Niederlagen erlitt man gegen deutsche Teams, zwei davon gegen Bayern.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Keine Frage: Es käme einer Sensation gleich, wenn Barcelona bei BATE Punkte liegen lässt. Allerdings hat BATE zuhause auch gegen die Roma gewonnen, unterschätzen darf man die Mannschaft nicht. Am Freitag konnten die Weißrussen ihre zehnte Meisterschaft in Folge feiern.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Slaviša Jokanović, Trainer von Maccabi Tel-Aviv:


Ich bin glücklich, hier zu sein, es ist aufregend, in diesem Stadion zu spielen. Wir durchlaufen einen Lernprozess und ich fühle die Verbesserung in dieser Mannschaft, aber das wird ein sehr schweres Spiel. Ich hoffe, dass wir ein besseres Ergebnis als in den beiden letzten Spielen erreichen. Wir müssen unsere Chancen nutzen, weil wir nicht viele bekommen werden.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

José Mourinho, Chelsea-Trainer


Am wichtigsten für mich ist, andere Ergebnisse zu erreichen. Wir müssen Spiele in der Premier League und in der Champions League gewinnen. Wir müssen hier Punkte holen, um die nächste Runde zu erreichen. Ja, der Start in die Saison lag unter unseren Erwartungen, wir haben zu viele Spiele verloren. Aber ich hoffe, dass wir uns in Sachen Ergebnisse und Leistung verbessern.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

"Bale, kaputt", titelt die spanische Sportzeitung AS heute. Gareth Bale wird die Partie von Real Madrid am Mittwoch aufgrund einer Wadenverletzung verpassen.

ASAS
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

André Villas-Boas, Zenit-Trainer:


Das morgen ist für uns ein sehr wichtiges Spiel, denn ein Sieg würde uns fast die K.-o.-Runde garantieren. Es ist sehr wichtig für uns und die Fans, weiterzukommen. Unser Traum ist das Weiterkommen. Lyon ist eine starke und erfahrene Mannschaft. [Mathieu] Valbuena, [Alexandre] Lacazette, Rafael sind alle erfahren.

Auf diesem Niveau sind die individuellen Fähigkeiten der Spieler wichtig, wenn ein Fußaller innerhalb weniger Sekunden den Ausgang eines Spiels drehen kann. [Artem] Dzyuba und [Oleg] Shatov und auch Hulk, Danny, [Axel] Witsel können alle ein Spiel drehen. Wir haben sehr gute Konterspieler, das ist vielleicht unsere größte Stärke. Aber es ist unwahrscheinlich, dass wir den Trainer von Lyon überraschen.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Hubert Fournier, Trainer Lyon:


Zenit hat zwei Gesichter: Eines in der russischen Premier League, das andere in der Champions League. Insbesondere Hulk ist ein sehr starker Spieler, der den Unterschied ausmachen kann.

Wir haben aber das Zeug, um Zenit zu bezwingen. Für uns ist es die letzte Chance, jetzt mit dem Punktesammeln anzufangen.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Alle 23 Spieler, die für den FIFA Ballon d'Or 2015 nominiert wurden, spielen aktuell in der UEFA Champions League...

Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Wie will Arsenal heute Abend Robert Lewandowski stoppen? "Der beste Weg, um ihn Aus dem Spiel zu nehmen, ist unser eigener Ballbesitz", so Arsène Wenger. "Innerhalb des Strafraums ist er außergewöhnlich gut. Seine Technik, sein Abschluss und sein Bewegungsablauf - das sind alles Gründe, warum wir unbedingt die Erfahrung von [Per] Mertesacker und [Laurent] Koscielny brauchen."

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Marco Silva, Olympiacos-Trainer:


Ich bin nicht der Meinung, dass Olympiacos Favorit ist. Dinamo Zagreb ist eine gute Mannschaft und ich denke, dass die Chancen gleichmäßig verteilt sind. Wir machen einen guten Job, wir verbessern uns und werden von Tag zu Tag besser. Wir haben in den ersten beiden Spielen mit verschiedenen Taktiken gespielt, denn wenn man gegen eine Klassemannschaft wie die Bayern spielt, dann muss man sein Spiel anpassen.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Der angeschlagene Gianluigi Buffon soll trotz seiner Wadenprobleme gegen Gladbach spielen. Juventus-Trainer Massimiliano Allegri wird allerdings weiterhin auf Stephan Lichtsteiner und Martín Cáceres verzichten müssen. Mario Mandžukic und Paulo Dybala streiten sich um den Platz in der Offensive neben Juan Cuadrado und Álvaro Morata.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

André Almeida, Andreas Samaris, Gonçalo Guedes und Jonas dürften bei Benfica wieder auflaufen, wenn es in der Gruppe C gegen Galatasaray geht. Am Freitag beim 2:1-Sieg im portugiesischen Pokal gegen Drittligist Vianense haben sie noch gefehlt.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Roman Eremenko, Mittelfeldspieler ZSKA:


Wenn man gegen Manchester United spielt, dann braucht man keine Zusatzmotivation. Mit seinen Fähigkeiten und seiner Erfahrung kann Bastian Schweinsteiger jeder Mannschaft helfen. Ich habe ihn aber schon lange nicht mehr spielen sehen und freue mich darauf, ihn zu treffen.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Hein Vanhaezebrouck, Gent-Trainer:


Valencia spielt mit großartiger Technik. Alle Spieler fordern den Ball. Wir wissen, dass es ziemlich schwierig wird, aber nichts ist unmöglich. Valencia wird das Tempo kontrollieren. Vor 55.000 Fans zu spielen, wird etwas Besonderes sein. Wir sind die Mannschaften in Belgien, die den meisten Ballbesitz hat, aber die spanische Mannschaft wird auf mehr Ballbesitz kommen. Aber am wichtigsten ist der Sieg und nicht, wer am meisten Ballbesitz hat.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Roger Schmidt, Trainer Leverkusen:


Rom schießt so viele Tore, weil sie sehr gut besetzt sind und eine sehr gute Spielanlage haben. Morgen wird AS Rom sicher auch seine Taktik dem Gegner und der Tabellensituation anpassen. Ich beschäftige mich nicht so gerne damit, wie der Gegner es machen wird. Wir müssen selber einen Plan haben und versuchen ihm unser Spiel aufzuzwingen..

Ich erwarte ein schwieriges Spiel. Auch in Rom wird es ein schwieriges Spiel werden. Drei Punkte aus zwei Spielen sind in Ordnung, aber dieser Doppelspieltag gegen denselben Gegner wird eine Tendenz aufzeigen, wer das Achtelfinale erreicht. Die Mannschaft, die in diesen Spielen mehr Punkte holt, hat gute Chancen, als Zweiter das Achtelfinale zu erreichen. Wenn es gut läuft, ist Lars Bender morgen auch wieder dabei, was natürlich wichtig wäre, da es ein sehr bedeutsames Spiel ist.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

André Almeida, Benfica-Verteidiger:

Können wir Geschichte schreiben und mit Benfica erstmals die ersten drei Gruppenspiele gewinnen? Man muss abwarten. Für uns liegt die Priorität eh darin, Galatasaray zu bezwingen.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Wer spielt, wer fehlt? Müssen Sie Ihre Fantasy-Mannschaft nochmals überholen? Wir haben die möglichen Aufstellungen und Verletzungen der Spiele heute...

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Leonid Slutski, Trainer ZSKA:


[Manchester] United hat im letzten Spiel viele Veränderungen vorgenommen, aber ich denke, sie werden mit der gleichen Mannschaft spielen, die gegen Everton aufgelaufen ist.

Wir haben eine Mannschaft mit viel Erfahrung und haben schon gegen viele große Mannschaften Europas gespielt. Wir sind bereit.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Rui Vitória, Trainer Benfica:


Die Menschen wissen, dass es nicht meiner Philosophie entspricht, radikale Veränderungen in der Mannschaft zu machen. Aber jedes Spiel verlangt eine andere Strategie.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Kevin Trapp (Oberschenkel), David Luiz (Knie) und Marco Verratti (Wade) dürfen alle auf einen Einsatz gegen Real Madrid am Mittwoch hoffen. Alle mussten bei Paris zuletzt passen, stehen aber kurz vor einem Comeback.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Das bisher punktlose Arsenal hat einen steinigen Weg vor sich, weiß aber auch, mit solchen Situationen umzugehen. In der Saison 2003/04, als man in der Premier League komplett ohne Niederlage blieb, hatten die Gunners nur einen Punkt aus drei Spielen geholt. Dennoch schnappte sich Arsenal irgendwie den Gruppensieg.

©AFP
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Dynamo Kiew hat sich von der Niederlage am Freitag gegen Shakhtar noch nicht ganz erholt, doch die Zeitung Sport-Express sieht den ukrainischen Meister vor dem Duell gegen Chelsea in der Lage, wieder über sich hinaus zu wachsen. 

Mittelfeldspieler Serhiy Rybalka verrät: "Uns wurde erklärt, dass vier von Chelseas Spielern nicht immer mit nach hinten arbeiten. Wir müssen diese Schwäche ausnutzen und dürfen keine Angst vor großen Namen haben."

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Åge Hareide, Malmö-Trainer:


Shakhtar hat Real Madrid das Leben schwer gemacht und hat auch gegen Paris gut gespielt. Sie spielen mit hohem Tempo und sind meist sehr direkt. Sie sind quasi die ganze Zeit dabei, zu attackieren und stehen vielleicht ein wenig zu offen, das ist unsere Chance.

Hier in Skandinavien erstarren wir manchmal in Ehrfurcht vor großen Mannschaften wie Real Madrid und Paris. Das ist auch schon letztes Jahr gegen Juventus und Atlético Madrid passiert. Vor großen Namen wie Cristiano Ronaldo und Zlatan Ibrahimović haben wir zu viel Respekt. Wir müssen lernen, damit umzugehen.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Arsène Wenger wird gegen die Bayern wahrscheinlich mit der gleichen Mannschaft ins Rennen gehen, die am Wochenende mit 3:0 gegen Watford gewonnen hat. Olivier Giroud steht nach einer Sperre wieder zur Verfügung, doch Theo Walcott hat zuletzt überzeugt und dürfte seinen Platz im Team von Arsenal behalten. Bei den Bayern dürfte Douglas Costa von Beginn an zum Einsatz kommen, außerdem könnte Javi Martínez in die Startelf zurückkehren.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Manchester Citys Trainer Manuel Pellegrini hat die Ausfallzeit von Sergio Agüero bestätigt. Der Argentinier wird aufgrund seiner Oberschenkelverletzung rund einen Monat lang fehlen. Kapitän Vincent Kompany ist wieder fit und kann gegen Sevilla spielen, neben Agüero fehlen aber auch  Gaël Clichy, Fabian Delph und David Silva.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Manuel Pellegrini, Trainer von Manchester City:


Ich kenne die exakten Statistiken nicht, aber wir müssen uns [bei Heimspielen in der UEFA Champions League] steigern.

Natürlich ist Agüero enorm wichtig, aber ich werde keine Ausreden bringen, wenn Spieler fehlen. Wir haben zuletzt gut gespielt, auch ohne Agüero.

Momentan glaube ich, dass die nächsten beiden Spiele darüber entscheiden werden, wer sich qualifiziert. Wir hatten von Sevilla einen besseren Start in die Meisterschaft erwartet, aber jedes Team hat mal einen Moment, in dem es nicht so gut läuft.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Die Fans müssen am dritten Spieltag ohne die Tricks von Lionel Messi auskommen, doch bei BATE gibt es einen Spieler, der den Argentinier nicht unbedingt vermissen wird. "Messi ist nicht dabei und das ist gut für uns. Er steht für die Spielweise von Barcelona, aber es wird für uns trotzdem richtig schwer", so Maksim Volodko.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

"Mesut hat einen außergewöhnlichen linken Fuß und immer ein gutes Auge für seine Teamkollegen", so Bayerns Thomas Müller über seinen Nationalmannschaftskollegen Mesut Özil, bevor sich die beiden heute in London gegenüberstehen. "Sein Spielstil passt perfekt zu Arsenal."

"Mesut kann jedem Gegner wehtun. Wir müssen verhindern, dass er diese gefährlichen Pässe ins letzte Drittel spielt."

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Hamza Hamzaoğlu, Trainer von Galatasaray:


Ich bin überzeugt, dass wir unseren guten Lauf auch in der UEFA Champions League fortsetzen können. Viele denken, für uns wäre es ein realistisches Ziel, Dritter zu werden und in der UEFA Europa League weiterzuspielen. Aber ich denke, wir müssen in der Champions League bleiben.

Ich habe den Kader bereits im Kopf und auch unsere Startelf steht schon: [Fernando] Muslera, Sabri Sarıoğlu, [Aurélien] Chedjou, Hakan Balta, [Lionel] Carole, Bilal Kısa, Selçuk İnan, [Wesley] Sneijder, [Lukas] Podolski, Yasin Öztekin und Umut Bulut.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Manchester United reist mit besten Erinnerungen zurück nach Moskau, schließlich konnte man hier im Finale 2008 gegen Chelsea den Titel holen. Ein Jahr später gewannen die Red Devils auswärts gegen ZSKA mit 1:0 und feierten dabei den einzigen Sieg in sieben Partien gegen russische Klubs.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Umut Bulut, Stürmer von Galatasaray AŞ:


Ich habe in verschiedenen Wettbewerben wichtige Tore geschossen. Wir gehen als Team raus und wollen gewinnen, hoffentlich helfen uns die Fans dabei. 

Die letzten Siege in der Liga haben uns Selbstvertrauen gegeben. Kameradschaft und Teamgeist werden uns helfen. Wenn wir in die K.-o.-Runde kommen wollen, ist das Spiel morgen entscheidend für uns.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Markus Rosenberg, Kapitän Malmö:


Shakhtar gibt einem Räume - ihre Außenspieler stehen sehr hoch. Hoffentlich können wir das ausnutzen. Ich denke, dass wir besser und besser werden, je länger die Gruppenphase dauert. Wenn man zum zweiten Mal gegen einen Spieler wie Cristiano Ronaldo spielt, ist man nicht mehr ganz so ehrfürchtig wie beim ersten Mal. Hoffentlich gibt es morgen wieder eine elektrische Atmosphäre - vielleicht wird es sogar noch mehr, weil es gegen Paris und Zlatan [Ibrahimović] geht.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Thiago Silva, Verteidiger Paris:


Es wird gegen [Real Madrid] ein schwieriges Spiel, wie jede Partie in der Champions League, auch wenn ihnen einige Spieler wie Bale verletzt fehlen.

Die Mannschaft, die den Ball hat, wird gefährlich sein. Das Ziel wird es sein, so schnell wie wie möglich den Ball zurückzuholen - das wird morgen ein ganz entscheidender Faktor. Wenn wir sie spielen lassen, sind sie nur sehr schwer zu stoppen.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Bas Dost, Stürmer Wolfsburg:


Es wird Zeit, dass die Welt erkennt, dass Wolfsburg kein kleiner Klub mehr ist. Mich irritiert dass immer ein wenig, dass die Leute das denken.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Dieter Hecking, Trainer Wolfsburg:

Bas Dost kann bestätigen, dass wir noch gar nicht über PSV gesprochen haben. Klar habe ich mich mit meinem Co-Trainer ausgetauscht, der ja Holländer ist, und sein Urteil war "sehr gut“ über PSV.

Sie haben eine spielerisch gute Mannschaft, auf die wir Antworten haben müssen. Wir wollen sie nicht ins Spiel kommen lassen und unsere Stärken ausspielen.

Man hat in den bisherigen Gruppenspielen gesehen, wie eng es in der Gruppe ist. Die Mannschaften haben ein Level und Nuancen werden entscheiden, wer ins Achtelfinale kommen wird. Alle Teams haben Chancen. Selbst wenn wir morgen gewinnen, sind wir nicht durch. Wir haben Chancen zu gewinnen, aber selbst wenn nicht, haben wir noch Chancen ins Achtelfinale zu gelangen.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Es mag erst der dritte Spieltag sein, aber das Spiel Galatasaray gegen Benfica sieht schon nach einer Vorentscheidung aus. Sollten die Adler den dritten Sieg im dritten Spiel der Gruppe C holen, werden sie nur noch sehr schwer einzuholen sein. Und für Galatasaray wären die Chancen nur noch sehr gering, denn bisher hat man nur einen Punkt geholt. Dass Hamza Hamzaoğlu seine Startaufstellung so früh bekanntgegeben hat und seine Mannschaft als Favorit bezeichnete, hat die Anspannung sicher erhöht.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

"Wenn man Titel gewinnen will, muss man das mit den Spielern tun, die zur Verfügung stehen und nicht über die nachdenken, die ausfallen." So sagte es Kevin de Bruyne nach dem 5:1 gegen Bournemouth am Samstag und Trainer Manuel Pellegrini wird hoffen, dass es auch gegen Sevilla ohne Sergio Agüero und David Silva geht.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Laurent Blanc, Trainer Paris:

Das Spiel wird außergewöhnlich, großartig für den Ruf unseres Vereins: Wir spielen gegen einen der größten Klubs Europas. Wenn man die Pokalsammlungen vergleicht sieht man: Madrid ist eine Spitzenmannschaft in Europa, Paris ist es noch nicht.

Aber wir können gewinnen. Weil wir zuhause spielen, weil wir Qualität haben, weil wir mit Barcelona schon eine der größten Mannschaften Europas geschlagen haben. Es ist keine entscheidende Partie, obwohl Platz eins in der Gruppe ein sehr wichtiges Ziel ist.

Ich liebe alles an Cristiano Ronaldo. Man muss sich nur seine Statistiken anschauen - er ist einer der beiden Außerirdischen im modernen Fußball. Er kann alles: Er ist schnell, er kann dribbeln und Tore schießen. Klar, wir müssen auf ihn aufpassen. Aber es gibt keinen Anti-Ronaldo-Plan.

Madrid scheint gerne tief zu verteidigen und zu kontern, denn sie haben die Spieler dazu. Sie sind schnell wie der Wind. Manchmal denkt man, dass man kurz davor steht, gegen sie ein Tor zu schießen, zehn Sekunden später schlagen sie zu. Sie sind sehr effizient.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

André Schubert, Trainer Mönchengladbach:


Im Fußball gibt es keinen Raum für Angst. Aber es ist eine Herausforderung gegen eine große Mannschaft, die letzte Saison bis ins Endspiel kam. Wir freuen uns alle darauf und haben sicher keine Angst. Wir verteidigen nun besser und ökonomischer als in unseren ersten Saisonspielen.

Wir wissen, dass sich in dieser Gruppe einige der Topteams Europas befinden - aber wir freuen uns auf diese Spiele. Es gibt kein Geheimnis außer harter Arbeit. Wir müssen hoch pressen und in der Abwehr ebenfalls gut organisiert sein - das sind die technischen Dinge, an denen wir gearbeitet haben. Dann gab es psychologische Sachen - die Jungs an ihre Stärken zu erinnern und den Spielern das Selbstvertrauen zurückzugeben. Wir gehen mit großem Selbstvertrauen in dieses Spiel.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Das war es für heute erst einmal hier im Blog, weiter geht es direkt im UEFA Champions League MatchCentre!

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

L'Équipe freut sich auf das Spiel zwischen Paris und Real Madrid und macht heute mit einer Fotomontage von Zlatan Ibrahimović, Ángel Di María sowie Cristiano Ronaldo auf, was zum Schluss führt, dass die Klubs "sich auf Augenhöhe begegnen."

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Die Gazzetta dello Sport hat sich für ihre Überschrift bei Asterix bedient: "Die spinnen, die Römer!" - so sah man das 4:4 der Roma bei Leverkusen. "Eine tolle Reaktion, aber irgendwie reichten vier Tore trotzdem nicht zum Sieg."

Corriere dello Sport schreibt: "0:2 nach 19 Minuten, dann startete die Roma und dominierte Leverkusen über weite Strecken, schoss vier Tore. In den letzten Minuten der Partie brachen sie aber wieder ein und kassierten kurz hintereinander zwei Treffer. Die Giallorossi müssen Leverkusen nun zuhause schlagen, wenn sie weiterkommen wollen."

GazzettaGazzetta dello Sport cover
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

"Es mag eine Weile gedauert haben, aber es sieht so aus, als ob Arsenal es endlich gelernt hat, es zu genießen, hässliche Siege einzufahren", schreibt Matt Hughes in der Times.


Neben Applaus für Olivier Giroud, der das 1:0 erzielte, gibt es auch viel Lob für Manuel Neuers Rettungstat gegen Theo Walcott, die die Daily Mail jetzt schon zur "Parade der Saison" kürte: "Es war die Parade, von der man auf der ganzen Welt spricht. Sie erinnerte an Gordon Banks 1970. Neuer feierte sie mit einer einfachen, geballlten Faust, sobald die Gefahr vorüber war. Er hätte eine einsame Ehrenrunde verdient gehabt."

Die Gunners haben wieder Chancen auf das Achtelfinale, schreibt Daniel Taylor im Guardian: "Sie reizten ihr Glück aus, sie durften sich beim glänzend haltenden Petr Čech bedanken und brauchten das seltene Vorkommnis eines Torwartfehlers von Manuel Neuer. Doch über jeden Sieg gegen die Bayern muss man sich freuen und dieser fühlte sich befreiend an."

English pressEnglish press
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Leverkusens Kevin Kampl war nach seinem tollen Tor begeistert von der Aufholjagd der Werkself.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

"Neuer erst Superman, dann Patzer", titelt die Bild über die Bayern-Niederlage bei Arsenal und schreibt weiter: "Neuer sprach hinterher mehr über seinen Fehler als die irre Parade: 'Den hab ich mit der linken Hand gehalten. Es war grundsätzlich ein gutes Spiel von mir. Aber ich mache den großen Fehler, der Arsenal in Führung bringt. Ob da dann Giroud noch mit der Hand dran war, ist mir egal. Es war mein schwacher Moment in dem Spiel, daran muss ich arbeiten.'"


"Das Grundproblem der Bayern in diesem Spiel aber ist nicht der Torwart, sondern die mangelnde Durchschlagskraft", schreibt die Süddeutsche Zeitung. "Der FC Bayern passt und passt und passt – schießt aber kein Tor." Die Frankfurter Allgemeine Zeitung stellt fest: "So sind die Bayern zu besiegen" und: "Der FC Bayern spielt doch nicht in einer eigenen Liga". Die FAZ notierte außerdem, dass Arsenal als einzige Mannschaft in dieser Spielzeit keinen Treffer gegen den Rekordmeister kassierte.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Hier können Sie noch einmal die Niederlage der Bayern bei Arsenal sehen:

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

0:2 verloren, doch Pep Guardiola war nicht komplett unzufrieden:

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Mircea Lucescu, Trainer Shakhtar:


Malmö ist noch kein entscheidendes Spiel, nur ein weiteres Gruppenspiel. Aber natürlich, wer die nächsten beiden Spiele gewinnt, hat sehr gute Chancen auf das Achtelfinale. Wir haben zwei Spiele verloren, aber das lag nur an uns. Wir haben einige Fehler gemacht, obwohl wir auf demselben Level wie Real Madrid und Paris gespielt haben.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Der Wahnsinn von Leverkusen - das 4:4 gegen die Roma hier noch mal im Video:

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Jeffrey Bruma, Verteidiger PSV:


Wir konzentrieren uns jetzt voll auf Wolfsburg. Wir brauchen am Mittwoch einen Sieg. Wolfsburg ist ein erfolgreicher Klub in Deutschland, aber in der Champions League ist alles möglich. Wir kennen ihre Stärken und Schwächen und werden versuchen, das auszunutzen.

Die Bundesliga ist eine der stärksten Ligen Europas. Ich erinnere mich gerne an die Spiele gegen körperlich starke Gegner.

Ich kenne ihn [Bas Dost]. Wir standen beide im Kader der Niederlande. Er ist stark und ein Stürmer mit eiskaltem Abschluss. Er ist ein Zielstürmer, wie auch Luuk de Jong, der vielleicht technisch besser ist, aber Dost ist exzellent im Abschluss.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Sami Khedira, Mittelfeldspieler Juventus:


Gegen einen Gegner aus Deutschland zu spielen, ist immer eine interessante Erfahrung, aber letztendlich geht es um dasselbe Ziel - gut zu spielen und die drei Punkte mitzunehmen. Gladbach ist gefährlich. Sie spielen mit Tempo und Energie. Wir spielen aber zuhause, kennen unsere Stärken und sind zuversichtlich, dass wir unsere gute Form im Europapokal bestätigen können.

Als Mannschaft finden wir nach einem schwierigen Saisonstart so langsam zusammen. Wir hatten in den letzten Wochen ein paar Verletzungen, jetzt kommen wir aber alle in Form und werden gleichzeitig taktisch flexibler. Es liegen viele Spiele vor uns und wir werden uns immer weiter verbessern.

Körperlich fühle ich mich sehr gut. Wir haben einen fantastischen Betreuerstab und sie haben mir ebenso wie die medizinische Abteilung sehr geholfen. Ich habe mich in der Mannschaft und meiner neuen Umgebung eingelebt und fühle mich in Turin wohl.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Wayne Rooney, Kapitän Manchester United:


Ich habe hier in Moskau mit England verloren, aber auch den wohl größten Moment meiner Vereinskarriere erlebt, als wir 2008 die Champions League gewonnen haben. Das war ein besonderer Abend für Manchester United und mich selbst, den die Fans nie vergessen werden. Wenn man diesen Pokal einmal gewonnen hat, will man ihn wieder in den Händen halten. Es gibt nichts Besseres, als gemeinsam als Mannschaft erfolgreich zu sein. Individuelle Auszeichnungen sind toll, aber gemeinsam mit anderen Spielern und dem Coach erfolgreich zu sein, ist ein großartiges Gefühl.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

André Schubert, Trainer Gladbach:

Im Fußball ist kein Platz für Angst. Es ist eine große Herausforderung gegen eine Mannschaft, die letzte Saison bis ins Finale kam. Keine Mannschaft ist gut in die Saison gestartet, aber beide schaffen gerade den Umschwung, daher ist es ein wichtiges Spiel, auf das wir uns alle freuen, aber wir haben sicher keine Angst. Die Jungs haben letztes Jahr so viel investiert, um in die Champions League zu kommen.

Wir verteidigen nun viel besser und effizienter als zu Saisonbeginn. Es gibt kein Geheimnis außer harter Arbeit. Wir haben betont, dass man hoch pressen und gut organisiert sein muss. Dann gab es psychologische Komponenten - die Jungs an ihre Stärken zu erinnern. Dann, so einfach es sich anhört, haben wir den Spielern das Selbstvertrauen zurückgegeben.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

In der Tschechischen Republik findet man erwartungsgemäß Petr Čech auf den Titelseiten.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

UEFA.com sprach nach dem 4:4 von Leverkusen mit den direkt Beteiligten:

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Was Arsenals Coach Arsène Wenger über den Fehler von Manuel Neuer zu sagen hatte:

Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

"Ich werde keinen auf Groupie machen und mir ein Autogramm von ihm holen. Aber er ist ein großes Vorbild für mich", sagte Gladbachs Torwart Yann Sommer vor Spiel gegen Gianluigi Buffon, der heute Abend vielleicht bei Juventus zwischen den Pfosten stehen wird, im Express. "Ein Erlebnis. Mein erstes Mal, dass ich gegen ihn spiele. Schon als kleiner Junge habe ich ihn als große Persönlichkeit wahrgenommen. In meiner Jugend war ich einmal hinter seinem Tor – als Balljunge."

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Massimiliano Allegri, Trainer Juventus:


[Mario] Mandžukić geht es gut. Vielleicht kann er noch keine 90 Minuten spielen, aber es geht ihm gut. Er hat verletzungsbedingt noch nicht viel gespielt. [Álvaro] Morata hat viel gespielt und [Simone] Zaza befindet sich in guter Form, wie er es am Sonntag gezeigt hat. [Paulo] Dybala muss in Ruhe wachsen dürfen, so wie Morata letzte Saison. Wir dürfen nicht zu viel von ihm erwarten - er ist erst 21 und muss sich noch entwickeln.


Es wird ganz anders als das Spiel gegen Sevilla, vor allem weil sie sich in der Bundesliga in guter Form gezeigt haben. Sie sind kompakter, auch mental. Morgen müssen wir das wie ein K.-o.-Spiel angehen, wir wissen, dass wir 90 Minuten haben, um das Ergebnis zu kriegen, das wir brauchen.


Wir könnten neun Punkte haben und wenn man bedenkt, dass Manchester City gegen Sevilla spielt, könnten wir unseren Vorsprung ihnen gegenüber ausbauen, aber es wären immer noch drei Spiele zu spielen. In der Liga laufen wir hinterher, aber die Leistung vom Sonntag [0:0 im San Siro gegen Inter] war wichtig.


Borussia ist ein gutes Team und kann auch noch weiterkommen, während wir die Chance haben, uns schon fast zu qualifizieren. Wir müssen sie respektieren und nicht zulassen, dass wir aufgrund der ersten beiden Gruppenspiele übermütig werden.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Eine der Nebengeschichten beim heutigen Spiel zwischen Paris und Real Madrid dreht sich um die Zukunft Cristiano Ronaldos. Da Zlatan Ibrahimovićs Vertrag zu Saisonende ausläuft und man davon ausgeht, dass er den Verein verlassen wird, wollen die Franzosen unbedingt einen weiteren Megstar für den Angriff verpflichten, der das Gesicht der ambitionierten Marke sein soll.
 
Der Auserwählte ist kein Geringerer als Ronaldo, der heute aber das Gästetrikot tragen wird und kürzlich erklärt hatte, seine Karriere bei Los Merengues beenden zu wollen. Doch nachdem er am Samstag zum erfolgreichsten Torschützen der Vereinsgeschichte wurde und in Weiß quasi alle Titel schon gewonnen hat, könnte der portugiesische Angreifer vielleicht ein neues Abenteuer suchen.
 
So sieht es zumindest Ramón Calderón, seines Zeichens ehemaliger Präsident Real Madrids. "Ich habe Gerüchte über ein starkes Interesse von PSG geholt", sagte er gestern in Le Parisien. "Als Ex-Präsident und Real-Madrid-Fan hoffe ich, dass das nie passiert. Aber als Kenner der Fußballwelt halte ich einen Abschied für möglich."
 
Paris-Kapitän Thiago Silva fände das super: "Es ist normal, dass sie sich Sorgen machen", meinte er kürzlich zu AS. "Das würde ich auch. Ich weiß nicht, wie viele Jahre Cristiano noch bei Madrid bleibt." Auch Ronaldos Ex-Verein Manchester soll die Fühler nach dem 30-Jährigen ausgestreckt haben - nächsten Sommer könnte es im Transferfenster also enorm spannend werden.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Galatasaray-Coach Hamza Hamzaoğlu hat mutigerweise seine Startaufstellung gegen Benfica schon bekanntgegeben: Muslera; Sabri Sarıoğlu, Chedjou, Hakan Balta, Carole; Selçuk İnan, Bilal Kısa; Yasin Öztekin, Sneijder, Podolski; Umut Bulut.


Obwohl Starstürmer Burak Yılmaz und der belgische Rechtsverteidiger Jason Denayer an der letzten Trainingseinheit vor diesem Spiel teilnehmen konnten, hat sich Hamzaoğlu entschieden, das Duo für das Derby gegen Fenerbahçe in der Liga erst einmal zu schonen.


Doch der Galatasaray-Coach könnte Burak jedoch als Einwechselspieler bringen. Am Wochenende gegen Gençlerbirligi kam er eine Viertelstunde vor Schluss und traf noch per Strafstoß.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Benfica will heute in Istanbul gegen Galatasaray den dritten Sieg im dritten Spiel der Gruppe C und dabei auch zwei Vereinsrekorde brechen. Die Adler haben noch nie in der Türkei gewonnen (2U 2N) oder drei Siege in Folge in der Gruppenphase geholt.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Sollte Álvaro Morata gegen Gladbach treffen, würde er mit seinem sechsten Tor in Folge in der UEFA Champions League den Rekord von Alessandro Del Piero brechen.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Granit Xhaka wird heute Abend gegen Juventus, wie schon am Wochenende beim 5:1-Sieg gegen Frankfurt, auf dem Platz stehen, obwohl sich der Gladbacher eigentlich bei der Schweizer Nationalmannschaft das Band im rechten Sprunggelenk gerissen hat, was normalerweise eine Pause von zwei bis drei Wochen erfordern würde. "Andere würden sicherlich pausieren. Ich heiße aber nicht umsonst Granit. Da haben meine Eltern bei der Auswahl des Namens alles richtig gemacht", so Xhaka gegenüber Bild. "Ich bekomme einen extrem eng anliegenden Tape-Verband, der fast das Blut abschnürt. Und Saft gegen die Schmerzen. Das muss reichen!"

 

Im April spielte er schon einmal ohne Wissen der Öffentlichkeit mit gebrochener Rippe und einem Carbon-Panzer, im Dezember 2013 brach er sich die Mittelhand und war nach vier Tagen zurück im Training. "Solche Kleinigkeiten stoppen mich nicht. Wir müssen in Turin endlich anfangen zu punkten, um unser Minimalziel Platz drei in der Gruppe noch zu erreichen!"

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Manchester Citys Heimform in der UEFA Champions League ist das große Thema in den englischen Zeitungen vor dem Spiel heute Abend gegen Sevilla. In der Times wird darüber spekuliert, dass City weltweit nur dann Anerkennung finden wird, wenn sie die Champions League gewinnen, "und dazu muss City seine Heimbilanz in diesem Wettbewerb entscheidend verbessern".

"Pellegrini durch Heimform verärgert", ist die Überschrift der Daily Mail, die beobachtete, dass der "normalerweise ruhige Chilene über die Fragen zu der Heimform richtig irritiert war".

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Manchester United erinnert sich natürlich gerne an Moskau, schließlich schlug man dort 2008 Chelsea im Endspiel. So langsam scheint die Mannschaft von Louis van Gaal in Bestform zu kommen, allerdings gab es in sieben Spielen gegen russischen Vereine nur einen Sieg - 2009 bei CSKA (1:0).

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Fernando Torres, Stürmer Atlético:



Ich habe die Champions League schon als Fan im Calderón miterlebt und letzte Saison durfte ich dort spielen. Ich habe als Kind immer davon geträumt, aber dann habe ich im Ausland gespielt und konnte das hier nicht miterleben. Das ist ein Extrageschenk bei dieser Rückkehr zu Atlético. Jetzt geht es darum, das zu genießen und ich weiß, was den Fans dieser Wettbewerb bedeutet.

Auf dem Papier sind wir gegen Astana der Favorit, aber dass man sie nicht richtig kennt, kann gefährlich werden. In solchen Spielen muss man sich darauf konzentrieren, das eigene Spiel durchzubringen.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Danilo, Verteidiger Real Madrid:


Es wird ein schwieriges Spiel, Paris ist eine supoer Mannschaftm aber wir sind bereit zu spielen. Mit so vielen Verletzungen klarzukommen ist schwer, aber wir haben Spieler, die die Verletzten ersetzen können und die, die spielen, müssen 100% geben.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Wer ist fit, wer fehlt und wer ist fraglich? Müssen Sie die Aufstellung Ihres Fantasy-Teams noch ändern? Wir bringen Sie auf den letzten (Personal-) Stand vor den Mittwochsspielen.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Diego Simeone will heute gegen Astana definitiv keine Wiederholung des zweiten Spieltags, wo man überraschend zuhause gegen Benfica verloren. Nach den ersten beiden Spielen haben die Gäste und Galatasaray beide einen Punkt; ein Sieg für Atlético würde den Madrilenen eine gute Chance auf das Weiterkommen geben.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Es ist zwar erst der dritte Spieltag, doch Galatasaray gegen Benfica könnte fast schon entscheidend sein. Wenn die Adler ihr drittes von drei Spielen gewinnen, wären sie schon fast nicht mehr einzuholen. Für die Türken wäre es ein langer Weg zurück, falls sie nur einen Punkt aus drei Spielen holen könnten. Hamza Hamzaoğlus Entscheidung, die Startelf schon früher bekanntzugeben und seine Mannschaft die Favoriten zu nennen hat die Spannung definitiv erhöht.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Nach einem schwachen Saisonstart ist Gladbach in der Bundesliga wieder dabei, gegen Juventus wird es ein schwerer Test. Obwohl die Fohlen gegen Manchester City verloren haben, haben sie gezeigt, dass sie mithalten können. 

Juve hat sich in den letzten Wochen ebenfalls verbessert; wichtige Spieler stehen nach Verletzungen wieder im Kader, gerade aus dem Mittelfeld. Man kann ein ausgeglichenes Spiel erwarten, doch die Finalisten der letzten Saison werden ihrem Heimvorteil wie so oft in internationalen Spielen nutzen können.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Bas Dost, Stürmer Wolfsburg:


Dieses Spiel ist für mich nichts besonderes. Das einzige ist, dass ich gegen ein paar Spieler antreten werde, die ich aus der Nationalmannschaft kenne. Ich habe für kleinere Klubs gespielt und in acht Spielen bisher gegen PSV ein Tor erzielt. Aber die Vergangenheit spielt heute keine Rolle. Jetzt spiele ich für Wolfsburg.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

"Zwei Giganten: Ibrahimović und Cristiano führen Europas Derby an" ist die Schlagzeile der spanischen Zeitung AS, die über das Aufeinandertreffen von Paris und Real Madrid berichtet, dass vor allem auch ein Aufeinandertreffen der großen Stürmer ist.

Marca über den "Angriff auf Paris" von Rafa Benítez' Team und glaubt, dass dieses Spiel die erste "große Herausforderung" für Keylor Navas wird, der diese Saison einer der besten Spieler der Blancos ist.

ASAS
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Galatasaray-Fans warten mehr als zwei Stunden vor Anstoß gegen Benfica vor dem Ali Sami Yen Spor Kompleksi in Istanbul...

IMG_5023Ali Sami Yen Spor Kompleksi
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Das UEFA Champions League MatchCentre übernimmt jetzt die Berichterstattung der Spiele heute Abend. Klicken Sie hier, um ja nichts zu verpassen!

Morgen ist der Blog mit allen Reaktionen und Highlights vom dritten Spieltag wieder da. Viel Spaß mit den Spielen heute Abend!

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Guten Morgen!

Gestern etwas verpasst? Kein Problem, UEFA.com hat die Highlights aller acht Spiele. Hier geht es zur Auswahl.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Wann erhält Real Madrid von der anspruchsvollen spanischen Presse schon mal ein Lob für ein 0:0? Nach der Nullnummer gegen Paris war es soweit.  Marca titelte: "Auf dem richtigen Weg" und fügte später hinzu: "Dieses Real-Team kann niemand schlagen". Richtig gut weg kam in der Analyse auch Toni Kroos, der von den Medien ein Sonderlob erhielt.

Außerdem wird der überzeugende Sieg von Atlético gegen Astana beleuchtet. Gute Noten erhielt dabei Jackson Martínez, der sein erstes Tor im Vicente Calderón erzielte.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Lust auf ein englisches Interview mit Lukas Podolski zum zweiten Frühstück? Ja klar, warum nicht. Es lohnt sich...

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

La Gazzetta dello Sport lässt kein gutes Haar an die Entscheidung von Trainer Massimiliano Allegri, gestern beim 0:0 von Juventus gegen Borussia Mönchengladbach den vermeintlich stärksten Stürmer zu schonen. ""Allegri, sehen Sie Dybala eigentlich nicht?" schreibt die Zeitung. "Der Argentinier durfte nur am Ende für zwölf Minuten ran."

Auch die in Turin ansässige Tuttosport kritisiert: "Ärgerlich!" Im Artikel wird Juve als "Team mit zu wenig Fantasie" beschrieben.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

"Die ewige Null", schreibt die ukrainische Zeitung Sport-Express über die dritte Niederlage vpn Shakhtar Donetsk in Folge in Gruppe A. In der Tat hat die Mannschaft von Trainer Mircea Lucescu nach dem 0:1 in Malmö nicht nur null Punkte, sondern auch nach wie vor null Tore auf dem Konto. "Zurzeit gewinnt Shakhtar nur an Erfahrung, aber keine Punkte. Das Eine ist die Basis des Anderen. Doch wenn die Mannschaft im Heimspiel gegen Malmö die gleiche Leistung anbietet wie in Schweden, hilft selbst Erfahrung nicht weiter."

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Eine Reaktion aus Russland auf das 1:1 von CSKA Moskva gegen Manchester United.

"Wer hat CSKA erzählt, Angst vor Man United zu haben?", fragt Experte Evgeni Lovchev in der Sovetski Sport. "In der ersten Halbzeit haben wir eine Mannschaft gesehen, die ihr eigenes Spiel spielte und nicht so tief stand. Nach der Pause sah sie so aus wie das CSKA-Team aus der vergangenen Saison: hinten zu instabil. Sie konnte froh sein, dass auch Man United nicht besonders aktiv war. Dennoch fühlt es sich so an, als ob CSKA in dem Spiel die Chance auf den Achtelfinaleinzug bereits verspielt hat."

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Wolfsburgs 2:0 über PSV war der einzige Sieg einer Bundesliga-Mannschaft in der UEFA Champions League in dieser Woche. Die Süddeutsche Zeitung schreibt über den aktuellen Tabellenführer in Gruppe B: "Dieter Heckings Mannschaft war über die gesamte Spielzeit hinweg dominant. Nur die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig. Indem sie aber in der zweiten Halbzeit ihre Effektivität gesteigert hat, kam sie zu einem verdienten Sieg."

Dasselbe Blatt bezeichnet die Leistung von Mönchengladbach beim 0:0 bei Juventus als "ersten Prestige-Erfolg". Mit Blick auf die Tabelle in Gruppe D stellt die SZ aber fest, dass Gladbachs Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale "auf ein Minimum gesunken" sind.


©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Am Sonntag treffen Manchester City und United aufeinander - der Sieger der Partie könnte Platz eins übernehmen. City führt die Tabelle aktuell zwei Punkte vor den Red Devils und Arsenal an, während Neuzugang Kevin De Bruyne, der allgemein mittlerweile als Volltreffer auf dem Transfermarkt gilt, glaubt, dass die Gäste in Old Trafford nach vorne spielen sollten.

"Wir sollten nicht defensiv spielen, denn unsere Stärken liegen in der Offensive", sagte der Belgier. "Wir wissen, dass es schwierig wird. Manchester United ist seit langem eine Spitzenmannschaft und die Rivalität zwischen ihnen und uns ist offensichtlich eine große. Wir wissen, was das für die Fans bedeutet und es wäre schön, wenn wir dort drei Punkte holen würden."

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Man ist zwar mit zwei Niederlagen äußerst negativ in die Gruppe F der UEFA Champions League gestartet, doch nach dem Sieg am Dienstag gegen Bayern München sieht es für Arsenal nun besser aus - in der Premier League hat man vor dem Samstagsspiel gegen Everton die letzten drei Spiele sogar ebenfalls gewonnen. 

"Insgesamt sind wir in guter Form, das hilft mit dem Selbstvertrauen für das nächste Spiel", sagte Arsène Wenger. "Durch Konstanz gewinnt man an Glaubwürdigkeit und wenn die Leute glauben, dass wir im nächsten Spiel ausrutschen könnten, kann man positiv reagieren. Ich glaube, dass es in der absoluten Leistungsspitze so ist, dass man zeigen muss, dass man nach einem Topspiel sich direkt auf das nächste Spiel konzentrieren und seine Leistung bestätigen kann."

Es wurde außerdem bestätigt, dass Aaron Ramsey und Mikel Arteta verletzt ausfallen. "[Ramsey] wurde heute untersucht, aber er fällt aus. Ich glaube, dass er bis nach der nächsten Länderspielpause fehlen wird. Am Donnerstag haben wir Arteta aufgrund eines Knöchelproblems verloren."

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Bayerns Flügelstürmer Arjen Robben (der seit dem 3. September mit einer Adduktorenverletzung fehlt), könnte am Samstag in der Bundesliga gegen Köln wieder im Kader stehen.

"Ich fühle mich sehr gut", so Robben zum kicker. "Ich habe mit der Reserve trainiert. Es sieht gut aus. Wenn es so weitergeht, werde ich am Samstag wieder spielen können."

Javi Martínez ist angeschlagen, während Medhi Benatia (22. August, Oberschenkel) ins Training zurückgekehrt ist und ebenfalls im Kader stehen könnte.

Sebastian Rode (Oberschenkel), Mario Götze (8. Oktober, Leiste), Franck Ribéry (11. März, Knöchel) und Holger Badstuber (21. April, Oberschenkel) fallen weiterhin aus.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Andrés Iniesta (Oberschenkel, seit 29. September) wird am Sonntag im Ligaspiel Barcelonas gegen Eibar im Camp Nou wohl sein Comeback geben.

Iniesta, der seit dem 2. Spieltag nicht eingesetzt werden konnte, konnte am Donnerstag und Freitag mit den Profis trainieren.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Im Alter von 18 Jahren und 221 Tagen wurde Portos Rúben Neves beim 2:0-Heimsieg gegen Maccabi der jüngeste Kapitän in der Geschichte der UEFA Champions League. Hier gibt es weitere Statistiken:

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Hulk ist mit 46 Prozent der Stimmen der Spieler der Woche in der UEFA Champions League:

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Abstiegskandidat Toulouse war im Freitagsspiel keine große Hürde für Lyon. Mathieu Valbuena legte Sergi Darder nach 18 Minuten den Führungstreffer auf und erzielte nach 69 Minuten und der Vorarbeit von Claudio Beauvue den zweiten Treffer selbst. Kurz vor Schluss machte Maxwel Cornet Lyons dritten Ligaheimsieg in Folge perfekt.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Die Bayern feierten beim 4:0-Triumph gegen Köln den 10. Sieg im 10. Spiel und bauten ihren Startrekord aus, zudem war es der 1000. Bundesliga-Erfolg des Tabellenführers. Arjen Robben, der nach langer Verletzungspause sein Comeback feierte, Arturo Vidal, Robert Lewandowski und Thomas Müller (Elfmeter) erzielten die Tore.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Der Wahnsinn ist in Leverkusen zu Hause: Unter der Woche 4:4 nach 2:4 gegen die Roma, jetzt 4:3 nach 1:3 gegen Stuttgart. Sebastian Boenisch (70.) und Javier Hernández (71.) gelang per Doppelpack der 3:3-Ausgleich, ehe Admir Mehmedi (89.) den Sieg für die Werkself sicherstellte.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Wolfsburg feierte innerhalb von einer Woche den dritten Sieg: 1:0 in Darmstadt. Dieter Heckings Truppe tat sich lange Zeit schwer, gegen den stark verteidigenden Aufsteiger Chancen herauszuspielen, doch in der 78. Minute war der eingewechselte Daniel Caligiuri zur Stelle und bescherte Wolfsburg den ersten Auswärtssieg der laufenden Saison.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Die Talfahrt von Meister Chelsea in der Premier League setzt sich fort: Nach der 1:2-Niederlage bei West Ham United liegt die Truppe von José Mourinho mit bereits fünf Saisonpleiten nach zehn Spielen gerade mal auf Platz 15. Andy Carroll (79.) erzielte per Kopf den Siegtreffer, nachdem Chelseas Gary Cahill in der 56. Minute Mauro Zárates Führungstor ausgeglichen hatte. Nemanja Matić wurde kurz vor der Pause des Feldes verwiesen, während Mourinho den zweiten Durchgang von der Tribüne aus verfolgen musste.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Im Duell der beiden noch ungeschlagenen Teams hat sich der spanische Tabellenführer Real Madrid keine Blöße gegeben und mit 3:1 bei Celta Vigo gewonnen. Cristiano Ronaldo und Danilo brachten die Königlichen zur Pause 2:0 in Front, doch der wahre Star war Keeper Keylor Navas mit drei herausragenden Paraden. Kurz vor Schluss gelang Nolito der Anschlusstreffer, ehe Marcelo in der Nachspielzeit den Deckel draufmachte.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Zenit bleibt dem russischen Führungsduo CSKA und Lokomotiv dank eines 5:1-Siegs gegen Kellerkind Anji auf den Fersen. Artem Dzyuba traf zweimal, auch Axel Witsel und Oleg Shatov waren erfolgreich, ehe Hulk – der an drei der anderen Tore ebenfalls beteiligt war – den Endstand herstellte.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Arsenal hat dank eines 2:1-Erfolgs gegen Everton seinen vierten Pflichtspielsieg in Folge eingefahren. In der 36. Minute traf Olivier Giroud per Kopf nach Vorarbeit von Mesut Özil, ehe Laurent Koscielny zwei Minuten später einen Freistoß von Santi Cazorla zum 2:0 einköpfte. Für den Endstand sorgte Ross Barkley mit einem abgefälschten Schuss kurz vor der Pause. Damit ist Arsenal zumindest bis Sonntag Tabellenführer.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

PSV bleibt dank eines 3:1-Siegs bei Twente dem Eredivisie-Führungsduo Ajax und Feyenoord auf den Fersen. Phillip Cocus Team ging kurz nach der Pause durch Luuk de Jong in Führung, ehe Hakim Ziyech wenig später ausgleichen konnte. Doch in der Schlussphase besorgte Jürgen Locadia nach 84 Minuten die neuerliche PSV-Führung, bevor Gáston Pereiro alles klarmachte.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Nach einem schwachen Saisonstart ist Sevilla inzwischen seit vier Ligapartien ungeschlagen. Kévin Gameiros erster Dreierpack für den Klub war das Highlight gegen Getafe, das die Partie in Unterzahl beendete. Der Franzose traf zweimal vor der Pause und machte seinen Dreierpack nach einer Stunde per Elfmeter perfekt. Das war der zweite von drei Elfmetern für Sevilla: Éver Banega und Yevhen Konoplyanka verwandelten die anderen beiden.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Der Tabellenzweite Astana darf nach dem Auswärtssieg beim Spitzenreiter wieder von der Meisterschaft träumen, der Rückstand wurde durch den Treffer von Tanat Nuserbayev auf zwei Punkte verkürzt.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Mit einem Doppelpack in der zweiten Halbzeit war Alberto Botía der gefeierte Mann bei Olympiacos, das mit dem 2:1 bei Atromitos den achten Sieg im achten Saisonspiel feierte. Miloš Stojčev gelang der Anschlusstreffer für die Hausherren.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Der schwedische Meister Malmö lies auf den Sieg gegen Shakhtar Donezk unter der Woche einen 1:0-Erfolg gegen Hammarby folgen. Rasmus Bengtsson erzielte in der 58. Minute das goldene Tor.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Paulo Dybala und Mario Mandžukić erzielten beim 2:0-Sieg gegen Atalanta die Tore für Juventus, zudem vergab Paul Pogba einen Elfmeter. Juve ist damit nun seit drei Spieltagen ungeschlagen und kletterte auf den zwölften Rang nach oben.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Das 170. Manchester-Derby endete ohne Sieger und ohne Treffer, der erste Schuss auf das Tor wurde erst in der 83. Minute abgegeben. United hatte die besseren Chancen, der eingewechselte Jesse Lingard traf die Latte und Chris Smalling zwang Joe Hart zu einer Parade.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Manchester City verbuchte im Stadtderby gegen United zum ersten Mal seit 61 Spielen in der Premier League wieder ein torloses Remis. In der Offentive fiel den Citizens nicht viel ein, in der Tabelle liegen sie nun punktgleich mit Arsenal an der Spitze.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Dinamo kassierte beim Tabellenzweiten die dritte Niederlage in den letzten 50 Pflichtspielen. Junior Fernandes brachte Dinamo nach sechs Minuten in Führung, ehe Jérémy Taravel in der 34. Minute vom Platz gestellt wurde. Miral Samardžić markierte den Ausgleich und in der Schlussminute erzielte Anas Sharbini den Siegtreffer für Rijeka.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Dmitri Mozolevski schoss BATE mit einem Doppelpack zum 2:1-Sieg gegen Naftan, damit ist der Meister aus Belarus nun schon seit neun Ligaspielen ungeschlagen. Ruslan Gunchak konnte für Naftan in der Schlussphase nur noch verkürzen.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Gladbach feierte den fünften Bundesliga-Sieg in Folge unter Interimstrainer André Schubert und hat sich damit auf den siebten Platz nach vorne geschoben. Lars Stindl erzielte in der 32. Minute das 1:0, als er zunächst mit einem Elfmeter an Ralf Fährmann scheiterte, im Nachsetzen dann aber erfolgreich war. Andreas Christensens Eigentor brachte kurz vor der Pause den Ausgleich, im zweiten Durchgang brachten Raffael und Julian Korb den 3:1-Heimsieg unter Dach und Fach.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Die ZSKA-Mannschaft von Leonid Slutski ist in dieser Saison weiter ungeschlagen und verbuchte am 13. Spieltag das dritte Remis. Verfolger Lokomotiv ist erst am Montag im Einsatz und könnte den Rückstand auf drei Punkte verkürzen.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Galatasaray verpasste im Stadtderby die Chance, zumindest bis Montag die Tabellenführung von Beşiktaş zu übernehmen. Cimbom geriet in der ersten Halbzeit durch Diego in Rückstand, der eingewechselte Olcan Adın besorgte in der Schlussphase den Ausgleich.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Mohamed Salah traf in Florenz gegen seinen Ex-Klub, als die Roma durch einen 2:1-Erfolg die Fiorentina von der Tabellenspitze verdrängte. Gervinho erhöhte noch vor der Pause auf 2:0, ehe Salah nach dem Seitenwechsel vom Platz gestellt wurde und Florenz durch Khouma Babacar in der Schlussphase verkürzen konnte.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Barcelona kam dank Luis Suárez zu einem 3:1-Heimsieg gegen Eibar und ist damit weiter punktgleich mit Spitzenreiter Real Madrid. Nachdem die Gäste durch Borja González in der 10. Minute in Führung gegangen waren, drehte der Torjäger auf und erzielte seinen zweiten Dreierpack in der laufenden Saison. Javier Mascherano wurde in der Schlussphase vom Platz gestellt.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Im Stadtderby kassierte Benfica eine empfindliche 0:3-Heimniederlage gegen Sporting und hat nun bereits acht Punkte Rückstand auf den Tabellenführer unter dem Ex-Benfica-Trainer Jorge Jesus. Teófilo Gutiérrez, Islam Slimani und Bryan Ruiz trafen für Sporting.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Porto konnte mit Tabellenführer Sporting nicht Schritt halten und musste sich zum dritten Mal in dieser Saison mit einem Remis begnügen, diesmal mit 0:0 gegen Braga. Vincent Aboubakar und André André vergaben die besten Möglichkeiten für die Drachen.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Die Diagnose ist da: Mönchengladbachs André Hahn zog sich beim 3:1-Sieg gegen Schalke eine Fraktur des Schienbeinkopfes und einen Riss des Außenmeniskus im linken Knie zu, er wird am Montag operiert und fällt wohl mindestens bis zum Ende der Hinrunde aus.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Atlético Madrid bleibt dank eines überzeugenden 2:1-Heimsiegs gegen Valencia zwei Punkte hinter dem Spitzenduo Real Madrid und Barcelona. Jackson Martínez und Yannick Carrasco nutzten in der ersten Halbzeit zwei der zahlreichen Chancen der Madrilenen, ehe Paco Alcácer die Partie noch einmal spannend machte.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Frankreichs Spitzenreiter Paris setzte seinen beeindruckenden Saisonstart fort mit einem souveränen 4:1-Heimsieg gegen St-Étienne, Linksverteidiger Layvin Kurzawa erzielte dabei sein erstes Tor für den Klub. Die weiteren Treffer für die Gastgeber machten Edinson Cavani, Zlatan Ibrahimović und Lucas, Marco Verratti war zwischenzeitlich ein Eigentor unterlaufen. Damit beträgt der Vorsprung von Paris bereits sieben Punkte.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Dieser Blog ist geschlossen, am Montag geht es weiter mit unserem umfassenden Berichterstattung über die 32 Teams in der Gruppenphase der UEFA Champions League.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Wayne Harrison

Ben Gladwell, Turin

Aidyn Kozhakhmetov

Alberto Sanchez, Málaga

Alexandr Ustinov, Moscow

Artem Nefedyev, St Petersburg.

Aurélien Sagner, Paris

Bogdan Buga, Lviv

Carlos Santos, Porto

Çetin Cem Yılmaz

Chris Burke, en route to Marseille

Denis Orlov, Minsk

Dimitri Rogovitski, Moscow

Dmitri Rogovitski, Mosvow

Elvir Islamovic, Zagreb

Harry Jurkschat

Igor Linnyk, Kyiv

Joseph Walker, Madrid

judith.tuffentsammer

Julian Beattie, Manchester

Jürgen Baumgartner, München

Klaus Klump

Matthew Howarth

Michael Harrold

Ondřej Zlámal, Prague

Paolo Menicucci en route to Turin

Paolo Menicucci, Mailand

Paul Saffer, London

Pedro Marques

Philip Röber

Philip Röber, München

Richard Binks

Richard Martin

Roberta Radaelli, Mailand

Sébastien AucourtSébastien Aucourt

Simon Hart, Istanbul

Steffen Potter

Türker Tozar, Istanbul

UEFA.com Italian newsdesk

UEFA.com newsdesk

UEFA.com Newsdesk FrankreichUEFA.com Newsdesk Frankreich

UEFA.com Newsdesk Russland

UEFA.com Redaktion Deutschland

UEFA.com Spanish newsdesk

Ulf Nilsson, Malmö

Vassiliki Papantonopoulou, Athens

Vladimir Bogachov, Grodno