Aktuelles von der Königsklasse: 14. bis 20.12.

Unsere Reporter versorgen Sie mit Informationen aus ganz Europa.

Geschlossen
14.12.2015
Filter
Vereine
Spiele
  • Alle Klubs,
  • Alle Spiele
Zurücksetzen X

2016 warten nach der heutigen Auslosung acht interessante Achtelfinal-Duelle auf uns! Los geht es zwar erst im Februar, doch zuvor halten wir Sie natürlich über die 16 Teilnehmer auf dem Laufenden... 

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Zwei ehemalige Juventus-Akteure freuen sich auf das Duell mit ihrem alten Klub, nachdem die Bianconeri gegen Bayern München gezogen wurden. "Ich habe mich total gefreut", sagte Kingley Coman, der letzte Saison noch bei Juve spielte. "Es wird ein sehr interessantes Duell! Für diese großen Spiele bin ich hier! Im Achtelfinale gibt es keine leichten Lose mehr. Wenn man ins Finale kommen will, muss man große Teams schlagen."

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

PSV-Trainer Phillip Cocu über Gegner Atlético: "Das ist ein großartiges Duell, in dem wir alles versuchen müssen, um Höchstform zu erreichen und Leistung zu bringen. Ich kann verstehen warum Atlético nicht wirklich begehrt bei den Fans war; eine Menge Leute sehen Barcelona und Bayern als Weltklasseteams, weil sie von diesen Mannschaften angesprochen werden. Für eine Menge Fans ist das Atlético noch nicht, aber in den letzten Jahren haben sie Leistung gebracht und ein hohes Qualitätsniveau erreicht. Die sind eine echte Einheit, defensiv extrem solide. Sie vergeben nur wenige Chancen und sind körperlich stark. Das ist ein sehr schweres Los, aber gleichzeitig wieder eine fantastische Herausforderung."

©Getty Images for UEFA
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Josep Guardiola, Bayerns Trainer:


Das werden zwei Wahnsinnsspiele. Juventus ist eines der besten Teams in Europa. Sie haben in der Liga nicht gut angefangen. Aber sie haben sich gefangen. Sie haben eine große Mentalität. Im Februar kann ich sagen, wie unsere Form ist.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Rudi Garcia, Trainer Roma:


Real Madrid ist der Favorit. Wir haben gegen Barcelona in der Gruppenphase gespielt und jetzt folgt Real Madrid, aber aus genau diesem Grund befinden wir uns in der Champions League. Im Februar stehen uns ein paar Spieler nach Verletzungen wieder zur Verfügung, und wir werden bereit sein, alles zu geben. Alle freuen sich auf dieses Duell.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Gents Trainer Hein Vanhaezebrouck zum Duell gegen Wolfsburg: "Es ist eigentlich egal, gegen wen wir spielen. Wenn ich mir die Reaktionen meiner Spieler so anschaue, dann ziehen es meine Verteidiger vor, gegen Wolfsburg zu spielen. Andere wiederum hätten lieber gegen Real Madrid oder Barcelona gespielt. Man kann Wolfsburg in mancher Hinsicht mit uns vergleichen, aber sie haben ein höheres Niveau. Es ist eine physisch starke Mannschaft, was aber auch mit der Bundesliga zu tun hat. Dort ist das Alltag. Es ist eine junge Mannschaft mit positiver Tendenz, aber ohne große Erfolge im Europapokal, so wie Gent. Wir sind das kommende Team in Belgien, Wolfsburg ist es in Deutschland."

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Barcelonas deutscher Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen, derzeit in Japan bei der FIFA-Klubweltmeisterschaft, trifft im Achtelfinale auf seine Nationalmannschaftskollegen.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

André Villas-Boas, Zenit-Trainer:


Wir werden gegen einen sehr erfahrenen Klub spielen, der in den letzten fünf Jahren zweimal das Finale der UEFA Europa League und zweimal das Halbfinale erreichte. Wir kennen unseren Gegner sehr gut, da wir gegen sie letzte Saison in der UEFA Champions League gespielt haben. Wir wissen, dass wir uns gewaltig steigern müssen, um weiterzukommen. Diese Partien werden auch hart wegen der langen Winterpause in der russischen Meisterschaft. Wir müssen uns voll und ganz auf die Vorbereitung für diese beiden Spiele konzentrieren.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Danny, Zenit-Spielmacher:


Wir kennen Benfica und haben schon zweimal gegen sie gespielt. Natürlich wollen wir an unsere erfolgreichen Leistungen in der Champions League anknüpfen. Im Hinspiel haben wir auswärts die Möglichkeit, uns eine gute Ausgangsbasis zu schaffen. Bei uns im Petrovsky können wir dann mit den Fans Vereinsgeschichte schreiben.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Dieter Hecking, Trainer Wolfsburg:


Gent hat sich in der Gruppe gegen den FC Valencia und Olympique Lyon durchgesetzt und ist neben uns sicherlich die zweite Überraschungsmannschaft im Achtelfinale. Wir haben großen Respekt vor dem Gegner. Für beide Teams ist die K.-o.-Phase in der Champions League Neuland. Insofern erwarte ich ein interessantes Aufeinandertreffen, in dem wir alles abrufen müssen, um die nächste Runde zu erreichen.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Pavel Nedvěd, Juventus-Vizepräsident:


Das wird ein sehr schwieriges Spiel für uns, Bayern hat eine überragende Mannschaft. Aber ich glaube an unsere Chance, denn auch die Bayern sind nicht unschlagbar und wir haben uns in den letzten Jahren in Europa deutlich verbessert.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Thomas Müller, Bayern-Stürmer:


Turin hat eine sehr clevere Mannschaft und in Mario Mandzukic natürlich einen Top-Torjäger, den wir ja bestens kennen aufgrund seiner Zeit in München. Wir haben mit Juve stets gute Erfahrungen gemacht in der Champions League. Vor allem freue ich mich auf das Turiner Stadion, das wird ein Erlebnis.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Kingsley Coman, Bayerns früherer Juve-Akteur:


Ich habe mich total gefreut. Es wird ein sehr interessantes Duell! Für diese großen Spiele bin ich hier! Im Achtelfinale gibt es keine leichten Lose mehr. Wenn man ins Finale kommen will, muss man große Teams schlagen.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Serhiy Rebrov, Trainer Dynamo:

 

City ist eine solide und ausgeglichene Mannschaft, aber wir haben schon gegen sie gespielt, und das erfolgreich. Jedes Team hat seine Schwachstellen. Unser Job ist es, sie aufzudecken.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Jeffrey Bruma, PSV-Verteidiger:

 

Atlético ist eine Topmannschaft mit fantastischen Spielern. Realistisch gesehen, ist Atlético in der Theorie das bessere Team, aber wir sind sicherlich nicht ohne Chance. Die Auslosung hätte schlimmer verlaufen können, deshalb müssen wir das Positive herausziehen.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Laurent Blanc, Trainer-Paris coach:


Das wird ein großes Duell zwischen zwei großen Teams, aber bis dahin stehen für uns noch viele Spiele an, vor allem im Januar, einem ganz harten Monat für uns. Ich hoffe, dass gegen Chelsea alle Spieler fit sind, dann haben wir eine Chance. Wir haben letzte Saison bewiesen, zu was wir in der Lage sind - und das ist dieses Jahr nicht anders. Selbst wenn Chelsea gerade im Umbruch steckt, ist das noch immer eine große Mannschaft mit einem großartigen Trainer.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Sven Kums, Mittelfeldspieler Gent:


Wolfsburg ist eine gute Mannschaft, die haben das mit dem Gruppensieg beweisen, sodass es sicherlich nicht einfach wird. Bei der Auslosung gab es überhaupt keine leichten Gegner. Ich kenne [Bas] Dost, mit dem ich gespielt habe [bei Heerenveen], ich kenne Draxler, Schürrle und die anderen, sie haben gezeigt, dass sie eine starke Mannschaft sind. Es werden zwei schwere Spiele, aber wir werden versuchen, etwas Besonderes zu erreichen. Wir sind zuversichtlich, sonst bräuchte man nicht anzutreten.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Der ehemalige Juventus-Stürmer Carlos Tévez wurde am Montag bei einer großen Fußballgala, Gran Gala del Calcio, zum Spieler der Serie A 2014/15 ernannt.

Gianluigi Buffon, Leonardo Bonucci, Giorgio Chiellini, Paul Pogba und Andrea Pirlo, die den Verein ebenfalls im Sommer verlassen haben, schafften es ins Team der Serie A der vergangenen Saison.

Juventus-Trainer Massimiliano Allegri, der Juve zum Scudetto und ins Endspiel der UEFA Champions League gegen Barcelona geführt hatte, wurde als Trainer des Jahres ausgezeichnet.

Das Serie A-Team der Saison
Gianluigi Buffon (Juventus), Matteo Darmian (Torino), Leonardo Bonucci (Juventus), Daniele Rugani (Empoli/Juventus), Giorgio Chiellini (Juventus); Radja Nainggolan (Roma), Andrea Pirlo (Juventus/New York City), Paul Pogba (Juventus); Carlos Tévez (Juventus), Luca Toni (Hellas Verona), Mauro Icardi (Internazionale Milano)

GettyImages-472261006GettyImages-472261006
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Meister Chelsea ist nach einer 1:2-Niederlage gegen Höhenflieger Leicester City nur noch einen Punkt von der Abstiegszone entfernt. Für den ersten Treffer der Gastgeber sorgte der englische Nationalspieler Jamie Vardy. Damit kassierte das Team von José Mourinho, das Eden Hazard durch eine Verletzung verlor, die neunte Niederlage in der Meisterschaft. Loïc Rémy hatte zwischendurch den Anschluss für Chelsea erzielt, mehr aber war nicht drin.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Benficas Serien von fünf Ligasiegen in Folge endete etwas überraschend mit einem 0:0 bei União Madeira, das in den letzten beiden Partien zehn Gegentore kassiert hatte. Es handelte sich hierbei um ein Wiederholungsspiel, da die erste Begegnung im Oktober aufgrund starken Nebels abgebrochen werden musste. Pizzi, Kostas Mitroglou und Mehdi Carcela-González vergaben in Funchal gute Chancen und nach diesem Punktgewinn ist der portugiesische Meister Dritter in der Ligatabelle, sieben Punkte hinter Spitzenreiter Sporting CP.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Der FC Bayern wird - erwartungsgemäß - im Frühjahr in allen drei Wettbewerben vertreten sein:

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Nach 120 torlosen Minuten hat das Serie B-Team Spezia UCL-Achtelfinalist Roma mit 4:2 nach Elfmeterschießen aus dem italienischen Pokal geworfen und das Viertelfinale erreicht. Für die Roma verschossen Miralem Pjanić und Edin Džeko.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Es ist ja nicht so, als wenn es in Österreich sonst keine guten Fußballer geben würde. Es wird bestimmt nicht seine letzte Auszeichnung gewesen sein...

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Mit einem Dreierpack von Luis Suárez in Yokohama zog Barcelona in das Finale der Klub-WM gegen den argentinischen Vertreter River Plate am Sonntag ein. Lionel Messi fehlte wegen einer Nierenkolik, auch Neymar fiel aus, trotzdem ließ Barcelona nichts anbrennen.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Hein Vanhaezebrouck hat einen neuen Vertrag als Trainer von Gent unterschrieben, er bleibt dem Klub damit bis 2018 erhalten. "Wir sind der Meinung, dass wir die fantastischen Leistungen des Klubs belohnen müssen und haben einen finanziell verbesserten Vertrag unterzeichnet", erklärte der Vorsitzende Ivan de Witte. Zudem steht der Klub vor der Verpflichtung von Flügelspieler Gustav Wikheim von Strømsgodset, er soll einen Dreieinhalbjahresvertrag erhalten.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Chelsea gab bekannt: "Chelsea Football Club und José Mourinho haben sich heute in beiderseitigem Einvernehmen getrennt. Alle bei Chelsea danken José für seinen großen Einsatz seit seiner Rückkehr als Trainer im Sommer 2013.

Seine insgesamt drei Meisterschaften, FA Cup, Community Shield und die drei Siege im Ligapokal machen ihn zum erfolgreichsten Trainer in unserer 110-jährigen Vereinsgeschichte. Aber sowohl José als auch der Vorstand waren der Meinung, dass die Ergebnisse in dieser Saison nicht gut genug sind und glauben, dass es im besten Interesse von beiden Parteien ist, getrennte Wege zu gehen.

Der Verein stellt klar, dass uns José im Guten verlässt, er wird immer eine geliebte, respektierte und bedeutende Figur bei Chelsea bleiben. Sein Vermächtnis an der Stamford Bridge und in England ist schon lange garantiert und er wird an der Stamford Bridge immer gern gesehen bleiben."

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Atlético Madrid steht nach dem 1:0 gegen Reus Deportiu (Tor: Thomas Partey) im Achtelfinale der Copa del Rey gegen Rayo Vallecano. Barcelona bekommt es im Januar in Hin- und Rückspiel mit Nachbar Espanyol zu tun.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Toni Kroos ist nach überstandener Krankheit wieder ins Training von Real Madrid eingestiegen...

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Francesco Totti ist ins Mannschaftstraining der Roma zurückgekehrt. Der Kapitän der Hauptstädter hat aufgrund einer Oberschenkelverletzung seit dem 26. September nicht mehr gespielt.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Hannover - Bayern München 0:1 (40./Elf. Müller)
Thomas Müller hat seine Saisonausbeute auf 14 Treffer hochgeschraubt und Manuel Neuer blieb in seinem 300. Bundesligaspiel zum 143. Mal ohne Gegentreffer. Dank der gleichzeitigen Niederlage von Dortmund in Köln geht der FCB mit acht Punkten Vorsprung in die Winterpause.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Chelsea - Sunderland 3:1 (5. Ivanović, 13. Pedro Rodríguez, 50./Elf. Oscar; 53. Borini)
Im ersten Spiel nach der Entlassung von José Mourinho konnte Chelsea einen ganz wichtigen Dreier einfahren. Der neue Interimstrainer Guus Hiddink saß beim Erfolg der Blues auf der Tribüne.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Caen - Paris 0:3 (16., 50. Di María, 36. Ibrahimović)
Paris hat zur Halbzeit der Saison einen neuen Ligue-1-Rekord aufgestellt. Nach dem Sieg in Caen hat die Mannschaft von Laurent Blanc nun 51 Punkte nach 19 Spielen und verbesserte die Bestmarke von Lyon aus der Spielzeit 2006/07.   

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Stuttgart - Wolfsburg 3:1 (22., 47. Didavi, 31. Kostić; 14. Arnold)
Wolfsburg geht gegen Stuttgart in Führung, doch dann dreht Daniel Didavi auf und führt Stuttgart zum Sieg. Die Wölfe können auch die Überzahl in den letzten 20 Minuten nicht nutzen und sind jetzt vier Spiele ohne Sieg.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

PSV Eindhoven - Zwolle 3:2 (7., 15. Pereiro, 75. De Jong; 40./Elf. Van Polen, 43. Veldwijk)
PSV ist seit 13 Pflichtspielen ungeschlagen (letzte Niederlage in der UEFA Champions League gegen den VfL Wolfsburg) und ist zumindest bis Sonntag nach Punkten mit Ajax gleichgezogen. Matchwinner war Luuk de Jong.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Am Sonntagvormittag hat der FC Bayern München bestätigt, was schon seit einigen Tagen als Gerücht die Runde machte: Trainer Pep Guardiola wird im Sommer nach drei jahren seine Zelte in München abbrechen und seinen auslaufenden Vertrag beim deutschen Rekordmeister  nicht verlängern. Neuer Coach wird ab dem 1. Juli 2016 Carlo Ancelotti. Der 56-jährige Italiener erhält einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2019.

“Carlo Ancelotti“, so Rummenigge, “hatte als Trainer überall Erfolg und drei Mal die Champions League gewonnen. Carlo ist ein ruhiger, ausgeglichener Fachmann, der mit Stars umgehen kann und einen variantenreichen Fußball spielen lässt - das haben wir gesucht, das haben wir gefunden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Barcelona hat dank eines 3:0-Erfolgs gegen den argentinischen Klub River Plate in Yokohama zum dritten Mal die FIFA-Klubweltmeisterschaft gewonnen. Luis Suárez, der schon im Halbfinale gegen Guangzhou Evergrande dreimal getroffen hatte, erwies sich per Doppelpack erneut als eiskalter Torjäger, nachdem Lionel Messi in der 36. Minute für die Führung gesorgt hatte.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Juventus ist in der Serie A derzeit nicht aufzuhalten und feierte beim 3:2-Erfolg bei Carpi den siebten Ligasieg in Folge, was Massimiliano Allegri erstmals in seiner Trainerkarriere gelang. Mario Mandžukić erzielte nach Rückstand seinen ersten Doppelpack im Juve-Trikot, ehe Paul Pogba auf 3:1 erhöhte und Leonardo Bonucci kurz vor Schluss per Eigentor für den Endstand sorgte.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Zum dritten Mal überhaupt – und erstmals seit 1960 – hat Real Madrid eine Ligapartie mit einem zweistelligen Ergebnis beendet: 10:2 gegen Rayo Vallecano. Gegen einen Gegner, der nach 28 Minuten nur noch neun Akteure auf dem Platz hatte, trafen Gareth Bale viermal, Karim Benzema dreimal und Cristiano Ronaldo zweimal.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Dank eines 2:0-Heimsiegs gegen Genoa hat die Roma nach sieben sieglosen Pflichtspielen mal wieder einen Erfolg eingefahren. Der Tabellenfünfte der Serie A ging nach 42 Minuten durch Alessandro Florenzi in Front, ehe der 18-jährige Sadiq Umar kurz vor Schluss in Unterzahl alles klarmachte: Edin Džeko war nach 74 Minuten vom Platz geflogen.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Benfica ist inzwischen seit fünf Ligaspielen ungeschlagen: Jonas glänzte beim 3:1-Sieg gegen Rio Ave in Lissabon per Doppelpack. Damit erzielte der Brasilianer in dieser Saison in 14 Ligapartien 13 Treffer.

©AFP/Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Der belgische Meister Gent baute seinen Vorsprung an der Tabellenspitze dank eines 3:0-Siegs gegen Kortrijk auf fünf Punkte aus, da Club Brugge – schärfster Verfolger vor dem Wochenende – zu Hause 1:4 gegen Anderlecht verlor und Platz zwei an Oostende abgeben musste. Moses Simon, Sven Kums und Danijel Milicevic erzielten die Treffer für Gent.

©Getty Images
Ihren Kommentar eintragenKommentare0

In der Abwesenheit von Tabellenführer Barcelona, der bei der FIFA-Klubweltmeisterschaft in Japan weilte, verpasste Atlético Madrid den Sprung an die Tabellenspitze, da der Hauptstadtklub beim 0:1 in Málaga seine erste Ligapleite nach neun ungeschlagenen Spielen hinnehmen musste. Diego Godín fälschte einen Schuss von Charles in der 86. Minute ins eigene Tor ab.

Ihren Kommentar eintragenKommentare0

Paul Saffer

Alessandro Massimo, Milan

Axel Ruppert

Berend Scholten, Amsterdam

Chris burke

John Atkin

Justin Schroll

Paolo Menicucci, Rome

Philip Röber

Steffen Potter

Steffen Potter, Frankfurt

UEFA.com newsdesk

Wayne Harrison