1908459
Philip Röber
von
Philip Röber

Bundesliga-Teams drei Mal Favorit

Drei schöne Lose hat es für die Bundesliga-Vertreter im Achtelfinale der Königsklasse gegeben, wirklich fürchten muss sich aber niemand. Vor allem die Partie BVB gegen Shakhtar verspricht ein Spektakel.
 
 
Veröffentlicht: Donnerstag, 20. Dezember 2012, 13.04MEZ

Bundesliga-Teams drei Mal Favorit

Drei schöne Lose hat es für die Bundesliga-Vertreter im Achtelfinale der Königsklasse gegeben, wirklich fürchten muss sich aber niemand. Vor allem die Partie BVB gegen Shakhtar verspricht ein Spektakel.

Gerade erst hatte die DFB-Pokal-Auslosung einen Viertelfinal-Hammer zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund beschert, da gingen die Blicke der beiden Bundesliga-Schwergewichte schon wieder nach Nyon. Die ganz großen Kracher blieben beiden im Achtelfinale der Königsklasse aber ebenso erspart wie dem FC Schalke 04.

Für die drei deutschen Gruppensieger geht es Mitte Februar in die unterschiedlichsten Ecken Europas und alle dürften mit den Losen durchaus leben können. Spielerisch warten auf Bayern mit Arsenal FC und Dortmund mit dem FC Shakhtar Donetsk die schwierigeren Aufgaben, Schalke darf sich derweil bei Galatasaray AŞ auf einen lautstarken Empfang freuen.

Natürlich ist bei den Türken aber nicht nur das euphorische und leidenschaftliche Publikum zu fürchten, Galatasaray hat eine Mannschaft mit international erfahrenen Spielern wie Felipe Melo, Emmanuel Eboué und Johan Elmander, aber auch einen Burak Yilmaz, der wettbewerbsübergreifend bereits 15 Saisontore erzielt hat. Das Team spielt vorwiegend mit einer 4-4-2-Formation und verfügt über viele ballsichere Spieler. Allerdings findet das Spiel der Türken vor allem im Zentrum statt, wenn es Schalke also schafft, seine Außen gut einzusetzen, darf sich Königsblau gute Chancen ausrechnen.

Dortmund beschäftigt sich bekanntlich weniger intensiv mit dem Gegner und versucht in jeder Partie, das eigene Spiel durchzudrücken. Die Begegnung mit Shakhtar darf als hochinteressant bezeichnet werden, denn beide Teams pflegen einen ähnlich Stil mit aggressivem Pressing, hoch stehenden Abwehrlinien und effizientem Direktspiel. Die längere Winterpause in der Ukraine kann, aber muss keinen Vorteil für den BVB bedeuten, vor allem wird es darauf ankommen, die Passwege für die technisch starke Offensivabteilung der Ukrainer mit Willian und Luiz Adriano abzuschneiden. Nur Real Madrid CF und der FC Barcelona haben in der Gruppenphase mehr Torschüsse als Shakhtar abgegeben, wir dürfen uns sehr wahrscheinlich auf zwei temporeiche Spiele freuen.

Was Bayern-Gegner Arsenal betrifft, hat es Matthias Sammer schon auf den Punkt gebracht. Die größte Sorge des FCB-Sportdirektors ist es nämlich, dass die Gunners, die zweifellos im Umbruch sind, im Frühjahr zur Topform finden. Arsenal hat zwar in dieser Saison nie über mehrere Wochen hinweg überzeugt und verlor ja auch zu Hause gegen Schalke, doch es befindet sich genug fußballerische Klasse im Kader, um es über zwei Spiele jeder Mannschaft  der Welt schwer zu machen. Vielleicht ist die Fußball-Philosophie mittlerweile nicht mehr auf totale Dominanz ausgelegt und es ist gut vorstellbar, dass Arsène Wenger sein Team in beiden Partien auf Konter spielen lassen wird. Grund dafür ist die hohe Anzahl individueller Fehler, die Arsenal in dieser Saison macht, gegen die Bayern wird der langjährige Trainer der Londoner sicher jedes Risiko vermeiden wollen.

http://de.uefa.com/uefachampionsleague/news/blogs/blog=ucl_blog_germany/postid=1908459.html#kracher+bleiben+bl+trio+erspart

Letzte Aktualisierung: 20.12.12 15.03MEZ
  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Die Namen CHAMPIONS LEAGUE und UEFA CHAMPIONS LEAGUE, das Logo und die Trophäe der UEFA Champions League sowie das Logo des Endspiels der UEFA Champions League sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.