1893027
Philip Röber
von
Philip Röber

Deutsche Teams biegen auf Zielgerade ein

Es sieht gut aus für die Bundesliga-Vertreter nach zwei Dritteln der Gruppenphase in der UEFA Champions League. Das Maximum scheint möglich: Drei deutsche Gruppensieger.
 
 
Veröffentlicht: Donnerstag, 15. November 2012, 10.54MEZ

Deutsche Teams biegen auf Zielgerade ein

Es sieht gut aus für die Bundesliga-Vertreter nach zwei Dritteln der Gruppenphase in der UEFA Champions League. Das Maximum scheint möglich: Drei deutsche Gruppensieger.

Nach vier Spieltagen in der UEFA Champions League führen die drei deutschen Teams ihre Gruppen an. Zwölf Spiele haben sie gemeinsam absolviert, dabei gab es nur eine einzige Niederlage. Die war noch dazu äußerst unglücklich, denn der FC Bayern München hätte das Spiel beim FC BATE Borisov eigentlich niemals verlieren dürfen.

Und damit noch nicht genug. Die Bundesliga-Vertreter haben es nicht glücklich an die Spitze ihrer jeweiligen Gruppe geschafft, sie hatten viel mehr Pech, nicht mit einem komfortableren Vorsprung dazustehen. Denken wir nur an die späten Ausgleichstreffer, die Borussia Dortmund auswärts gegen Manchester City FC und Real Madrid CF hinnehmen musste, auch der FC Schalke 04 bekam völlig unnötig im Heimspiel gegen Montpellier Hérault SC ein Last-Minute-Tor eingeschenkt.

Es wäre bitter, wenn diese Momente am 4. oder 5. Dezember - dann endet die Gruppenphase - noch einmal in den Vordergrund rücken und als letztendlicher Grund für ein mögliches Scheitern herhalten müssen. Doch soweit sollte es nicht kommen, denn letztendlich ist die Rechnung für alle Teams gleich: Einfach "nur" das jeweils letzte Heimspiel gewinnen, dann ist das Achtelfinale sicher.

Selbstredend ist für alle drei aber nicht mehr nur das Weiterkommen das alleinige Ziel, aufgrund der Ausgangslage greifen alle nach dem Gruppensieg. Nichts anderes hatten Fans vom FC Bayern zu Beginn der Gruppenphase erwartet, schließlich ist es auch jedes Jahr der eigene Anspruch des Vereins, in der Tabelle nach sechs Spielen ganz oben zu stehen.

Für Dortmund in der "Todesgruppe" mit vier nationalen Meistern wäre es derweil eine wirklich beachtliche Leistung und auch in der Gruppe B könnte man nicht von einer Selbstverständlichkeit reden, wenn Schalke an der Spitze bleibt. Als Belohnung würde es im Achtelfinale das Heimrecht im Rückspiel geben, ein bekannter und nicht zu unterschätzender Vorteil.

Soweit also das kleine Zwischenfazit nach zwei Drittel zurückgelegter Strecke. Für die deutschen Teams geht es ans Eingemachte und während Bayern (gegen Valencia CF) und Dortmund (bei AFC Ajax) am fünften auswärts antreten müssen, hat Schalke es vor eigenem Publikum mit Olympiacos CF zu tun.

http://de.uefa.com/uefachampionsleague/news/blogs/blog=ucl_blog_germany/postid=1893027.html#auf+zielgeraden

Letzte Aktualisierung: 19.11.12 21.22MEZ
  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Die Namen CHAMPIONS LEAGUE und UEFA CHAMPIONS LEAGUE, das Logo und die Trophäe der UEFA Champions League sowie das Logo des Endspiels der UEFA Champions League sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.