Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Was passiert sonst noch im europäischen Fußball?

Veröffentlicht: Mittwoch, 22. März 2017, 13.55MEZ
Die schlechteste Ausrede dafür, im Casino erwischt worden zu sein und das herzerwärmendste Tattoo im europäischen Fußball sind Teil der Highlights der letzten Wochen.
Was passiert sonst noch im europäischen Fußball?
Jermain Defoe feiert mit 34 Jahren seine Rückkehr ins englische Nationalteam ©AFP/Getty Images

UEFA.com Features

UEFA Nations League im Fokus – UEFA Direct 172 erschienen
  • UEFA Nations League im Fokus – UEFA Direct 172 erschienen
  • „Alle sollten spielen dürfen“ – die Berliner Fußballerin Zehra unterstützt die UEFA-Kampagne #EqualGame
  • Programm „UEFA ASSIST“ gestartet
  • Trainerkonvention trägt Früchte
  • Der europäische Fußball setzt ein Zeichen für Vielfalt, Inklusion und Zugang für alle
  • Klublizenzierung und finanzielles Fairplay halten Klubs auf Kurs
  • Rückblick auf Monaco – UEFA Direct 171 ist erschienen
  • UEFA und Fare gemeinsam für die Förderung von Inklusion, Vielfalt und Zugang für alle
  • Luís Figo stößt als Berater zur UEFA
  • UEFA richtet Antidoping-Meldeplattform ein
1 von 10
Veröffentlicht: Mittwoch, 22. März 2017, 13.55MEZ

Was passiert sonst noch im europäischen Fußball?

Die schlechteste Ausrede dafür, im Casino erwischt worden zu sein und das herzerwärmendste Tattoo im europäischen Fußball sind Teil der Highlights der letzten Wochen.

Weitere Inhalte

Defoe spielt wieder für England
Jermaine Defoe, mit 14 Treffern für den Tabellenletzten Sunderland der zweitbeste englische Torschütze der Premier League, gibt mit 34 Jahren sein überraschendes Comeback in der Nationalmannschaft. Nachdem er das letzte seiner 55 Länderspiele im November 2013 bestritt, freut er sich über die unverhoffte Comeback-Chance: "Ich wurde von meinen Mitspielern schon getriezt, weil ich immer noch die englische Flagge auf meinen Schuhen trage".

©Michal Smrčok

Marek Hamšík mit seinem letzten Titel

Hamšík großartig, aber nicht so sehr wie Sagan
Während Cristiano Ronaldo in dieser Woche erneut als Portugals Fußballer des Jahres ausgezeichnet wurde, gewann Napolis Slowake Marek Hamšík diesen Preis zum vierten Mal in Folge - ein neuer nationaler Rekord.

Der 29-Jährige merkte jedoch in Bezug auf die sportlichen Aushängeschilder des Landes an, dass Radprofi Peter Sagan ihm noch immer einen Schritt voraus sei. "Ich bin froh, gewonnen zu haben", meinte Hamšík. "Es ist toll, den Ruf der Slowakei zu steigern, doch Peter Sagan hat das noch besser geschafft".

©Getty Images

Dan Nistor, der naive Junge vom Land

Junge vom Land
Dinamo Bucureştis Spieler zeigten den einen oder anderen überraschten Gesichtsausdruck, als örtliche Paparazzi sie am Abend vor einem Spiel in einem Spielcasino fotografierten.

Mittelfeldspieler Dan Nistor fiel allerdings eine brillante Ausrede ein. "Ich bin nicht allzu lange geblieben", sagte der 28-Jährige. "Wisst Ihr, ich bin ein Junge vom Land und als ich so viele Lichter gesehen habe, wurde ich neugierig und ging hinein, aber ich kam auch bald wieder raus." Zur Strafe mussten die geblitzten Spieler ihre Teamkollegen zum Essen einladen.

Slavias Fußball-Prophet
Dieses Video war in Tschechien der absolute Hit. "Seht euch das an, das wird ein Tor", sagt Slavia Prahas Mittelfeldspieler Jan Sýkora zu den Fans, als er sich für einen Eckball gegen Viktoria Plzeň bereit macht. Michal Frydrych köpfte tatsächlich ein. Der Glücksbringer stand jedoch abseits der Kamera: der Balljunge, der Sýkora das Leder zugeworfen hat, war Jiří Šmicer - Sohn des ehemaligen Liverpool-Stars Vladimír Šmicer, der dafür bekannt war, seinen Klubs Glück zu bringen. Ob dieses Glück in der Familie liegt?

Monacos Wahrsager
Sýkora ist nicht der einzige Spieler, der in die Zukunft blicken kann. Wenn Sie genau zuhören, hören sie, wie Kylian Mbappé vorhersagt, dass Monaco in der Auslosung zum Viertelfinale der UEFA Champions League Borussia Dortmund ziehen wird.

©AFP/Getty Images

Dinamos Torjäger Armin Hodžić

Der beste Stürmer 2017?
Ganz einfach. Dinamo Zagrebs bosnischer Stürmer Armin Hodžić. Warum? Niemand hat in den europäischen Top-Ligen seit Neujahr häufiger getroffen. Manche haben ein Tor pro Spiel erzielt (Lionel Messi 11/11, Robert Lewandowski 13/13) oder  waren sogar besser (Sportings Bas Dost 15/13, Evertons Romelu Lukaku 12/11), doch niemand kommt an Hodžićs Ausbeute von 12 Toren in sieben Spielen (1.71 pro Spiel) heran, seitdem die kroatische Liga Mitte Februar wieder aus der Winterpause gekommen ist.

Zitat des Tages
"Vielleicht ist die Pause jetzt ganz gut, dann kann sich die Liga wieder von dem Schock erholen, dass ich getroffen habe".
Bayern-Stürmer Thomas Müller, nachdem er letztes Wochenende seine 99-Tage-Torflaute beendet hat

©Domenic Aquilina

Maximiliano Velascos Tattoo

Europas süßestes Fußball-Tattoo?
Maximiliano Velasco hat seit seinem Wechsel im Januar ins maltesische Valletta ordentlich Eindruck geschunden. In seinen letzten drei Spielen erzielte er fünf Tore. Den Fans haben es auch seine Tattoos angetan, allen voran das reizende auf dem Oberschenkel des 26-Jährigen. Es zeigt einen Vater und dessen Sohn hinter einem Tor mit dem Ball am Fuß.

Tweet der Woche
Egal, ob Sie irgendetwas von nordirischem Fußball verstehen. Genießen Sie einfach den Einblick in  ein Ihnen fremdes Fußballland. Endergebnis: Ballymena - Coleraine 1:1.

Letzte Aktualisierung: 23.03.17 3.12MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

https://de.uefa.com/memberassociations/news/newsid=2451776.html#was+passiert+sonst+noch+europaischen+fußball