Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Real Madrid - FC Barcelona 0:4: was lernen wir daraus?

Veröffentlicht: Sonntag, 22. November 2015, 1.55MEZ
UEFA.com-Reporter Joseph Walker war Zeuge des triumphalen 4:0-Erfolges des FC Barcelona im Clásico, anschließend hat er sich seine Gedanken über die Gründe für Erfolg und Misserfolg beider Teams gemacht.
von Joseph Walker
aus Estadio Santiago Bernabéu
Real Madrid - FC Barcelona 0:4: was lernen wir daraus?
Luis Suárez und Barcelona hatten am Samstag vier Mal Grund zum Jubel ©Getty Images

UEFA.com Features

UEFA Nations League im Fokus – UEFA Direct 172 erschienen
  • UEFA Nations League im Fokus – UEFA Direct 172 erschienen
  • „Alle sollten spielen dürfen“ – die Berliner Fußballerin Zehra unterstützt die UEFA-Kampagne #EqualGame
  • Programm „UEFA ASSIST“ gestartet
  • Trainerkonvention trägt Früchte
  • Der europäische Fußball setzt ein Zeichen für Vielfalt, Inklusion und Zugang für alle
  • Klublizenzierung und finanzielles Fairplay halten Klubs auf Kurs
  • Rückblick auf Monaco – UEFA Direct 171 ist erschienen
  • UEFA und Fare gemeinsam für die Förderung von Inklusion, Vielfalt und Zugang für alle
  • Luís Figo stößt als Berater zur UEFA
  • UEFA richtet Antidoping-Meldeplattform ein
1 von 10
Veröffentlicht: Sonntag, 22. November 2015, 1.55MEZ

Real Madrid - FC Barcelona 0:4: was lernen wir daraus?

UEFA.com-Reporter Joseph Walker war Zeuge des triumphalen 4:0-Erfolges des FC Barcelona im Clásico, anschließend hat er sich seine Gedanken über die Gründe für Erfolg und Misserfolg beider Teams gemacht.

Am Samstagabend entzauberte ein entfesselt aufspielender FC Barcelona Real Madrid nach allen Regeln der Kunst und verließ das Santiago Bernabéu mit einem 4:0-Triumph im Gepäck. UEFA.com-Reporter Joseph Walker war im Stadion und hat sich seine Gedanken zur Dominanz der Katalanen gemacht.

Wer braucht Messi?
Luis Suárez und Neymar haben die Lücke, die die zweimonatige Verletzungspause von Lionel Messi gerissen hat, mehr als nur geschlossen. Bis zum 3:0 in Madrid durch Andrés Iniesta erzielten die beiden 19 Ligatore für Barcelona am Stück.

Als Messi dann zwölf Minuten nach der Pause sein Comeback feierte - sein erstes Spiel seit dem 26. September –, legten die Gäste sogar noch einen Gang zu. Als er nach dem Spiel gefragt wurde, ob es ein Problem sei, Messi in eine so gut funktionierende Elf zu integrieren, grinste Trainer Luis Enrique nur: "Klar, was für ein Problem!" Ein Problem, das wohl jeder Coach in Europa gerne hätte.

Shootingstar Roberto
"Er kann in jeder Mannschaft auf jeder Position spielen. Er verliert keinen einzigen Ball, hat große Qualitäten und überzeugt durch seine fantastische Physis. Er hat alles, was man braucht, um ein ganz Großer zu werden", lobte Enrique Sergi Roberto - einen Spieler, dem von allen Seiten eine große Zukunft im Camp Nou prophezeit wird.

©AFP/Getty Images

Andrés Iniesta erzielte das 3:0

Der 23-Jährige hat in dieser Saison den Durchbruch geschafft, dies unterstrich er auch gegen Real mit einer Gala-Vorstellung. Er begann das Spiel auf dem rechten Flügel neben Suárez und Neymar in der "Messi-Rolle" und bereitete das erste Tor des Uruguayers mustergültig vor.

Unwiderstehlicher Iniesta
Iniestas Bedeutung für das Spiel von Barcelona hat nie jemand in Frage gestellt, aber zuletzt bröckelte sein Denkmal aufgrund vieler Verletzungen doch ein wenig. Gegen Real bewies der 31-Jährige aber nachdrücklich, was er noch auf dem Kasten hat - seine Aktion gegen Luka Modrić vor seiner Torvorlage für Neymar war alleine das Eintrittsgeld wert und sein 3:0 machte ihn endgültig zum Man of the Match. Als er das Spielfeld 13 Minuten vor dem Ende verließ, erhielt er endgültig den Ritterschlag - stehende Ovationen im Santiago Bernabéu für einen Barcelona-Spieler, weiß Gott keine Alltäglichkeit.

©AFP/Getty Images

Auch für Karim Benzema war es ein gebrauchter Abend

Die Wende?
Nach 18 Pflichtspielen in Folge ohne Niederlage kassierte Real nun schon die zweite Pleite in Serie, und schon wartet auf die Königlichen mit Shakhtar Donetsk die nächste schwere Aufgabe, auch wenn Real seinen Platz im Achtelfinale der UEFA Champions League schon sicher hat. Sollte es die dritte Pleite in Folge geben, dürfte dies das Leben für Coach Rafael Benítez nicht eben erleichtern.

©AFP/Getty Images

©Getty Images

©Getty Images

©AFP/Getty Images

Letzte Aktualisierung: 22.11.15 16.11MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

http://de.uefa.com/uefachampionsleague/news/newsid=2307023.html#real+madrid+fc+barcelona+04+lernen+daraus