Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Spitzenteams geben sich am Sonntag die Ehre

Veröffentlicht: Freitag, 1. Februar 2013, 11.30MEZ
In unserem Ausblick auf das Wochenende haben wir heute sechs Sonntagsspiele im Programm, unter anderem sind dann Borussia Dortmund, der FC Barcelona, Juventus und Manchester City im Einsatz.
Spitzenteams geben sich am Sonntag die Ehre
Alexis Sánchez und sein FC Barcelona gastieren im Mestalla ©Getty Images

UEFA.com Features

2002 Futsal Cup-Finale: Wie alles begann
  • 2002 Futsal Cup-Finale: Wie alles begann
  • Bale und El Haddadi glänzen
  • Der Weg ins Halbfinale
  • Bayern und Madrid Halbfinal-Klassiker 2012
  • Kellermann erklärt Wolfsburgs Aufstieg
  • Madrid und Barça teilen Copa-Geschichte
  • Steaua fängt bei Null an
  • Sparta will die Saison ungeschlagen beenden
  • Interne Duelle in der UEFA Women's Champions League
  • Denkwürdige Halbfinals der UEFA Champions League
1 von 10
Veröffentlicht: Freitag, 1. Februar 2013, 11.30MEZ

Spitzenteams geben sich am Sonntag die Ehre

In unserem Ausblick auf das Wochenende haben wir heute sechs Sonntagsspiele im Programm, unter anderem sind dann Borussia Dortmund, der FC Barcelona, Juventus und Manchester City im Einsatz.

Italien: AC Chievo Verona - Juventus (Sonntag, 12.30 Uhr)
Der SSC Napoli lauert nur drei Punkte hinter Spitzenreiter Juventus, nach dem Unentschieden gegen Genoa CFC am letzten Wochenende dürfen sich die Turiner keinen weiteren Ausrutscher erlauben. Antonio Conte muss auf die verletzten Giorgio Chiellini, Simone Pepe und Nicklas Bendtner sowie die gesperrten Leonardo Bonucci und Mirko Vučinić verzichten, außerdem weilt der Ghanaer Kwadwo Asamoah beim Africa Cup.

La Vecchia Signora ist nicht gerade in Topform, am Dienstag scheiterte sie im Halbfinale der Coppa Italia an S.S. Lazio. Für Conte war das Aus extrem bitter, er sagte: "Ich denke, wir waren die bessere Mannschaft, auch wenn wir am Ende verloren haben. Wir sind für unsere Fehler bestraft worden." Eine gute Nachricht für Juve ist, dass Andrea Pirlo seine Wadenverletzung auskuriert hat und gegen Chievo in der Startelf stehen kann.

Niederlande: FC Twente - FC Utrecht (Sonntag, 14.30 Uhr)
Die beiden torlosen Unentschieden gegen RKC Waalwijk und Feyenoord zuletzt sagen eine Menge über die Saison von Twente aus. Die Tukkers haben nur etwas mehr als die Hälfte der Tore von Tabellenführer PSV Eindhoven geschossen, doch weil sie auf der anderen Seite in 20 Spielen nur 14 Gegentreffer kassiert haben und damit die beste Defensive in den Niederlanden stellen, stehen sie nur einen Punkt hinter der Spitze.

Der Saisonverlauf bei Utrecht ist ähnlich, das Team von Jan Wouters liegt sechs Punkte hinter Twente und hat ein Torverhältnis von 29:20. "Natürlich denken wir nicht, dass wir ein Titelkandidat sind“, sagte der gewohnt zurückhaltende Wouters, der darauf hofft, dass sein Torjäger Jacob Mulengo (sieben Saisontreffer) rechtzeitig vom Africa Cup mit Sambia zurückkehrt. "Unser Ziel ist es nicht, Meister zu werden, daran denke ich nicht. Wir freuen uns einfach über unsere gute Platzierung in der Tabelle."

England: Manchester City FC - Liverpool FC (Sonntag, 17.00 Uhr)
Liverpool muss endlich auch einmal gegen einen Spitzenklub der Premier League gewinnen, wenn es noch mit dem Einzug in den Europapokal klappen soll, sagt Mittelfeldspieler Lucas – am besten gleich beim Meister. Die Reds von Brendan Rodgers, die auf dem siebten Rang liegen, haben in dieser Saison noch kein Spiel gegen die Top Sechs gewonnen, am Mittwoch gaben sie beim 2:2-Unentschieden gegen Arsenal sogar einen 2:0-Vorsprung aus der Hand.

"Wir müssen anfangen, gegen die Topteams zu gewinnen, wenn wir unsere Position verbessern wollen", meinte Lucas. "Gegen Arsenal hatten wir die große Gelegenheit dazu." City kam unter der Woche nur zu einem torlosen Remis gegen Queens Park Rangers FC und könnte bei einer Niederlage bis auf zehn Punkte hinter Manchester United FC zurückfallen.

Deutschland: Bayer 04 Leverkusen - Borussia Dortmund (Sonntag, 17.30 Uhr)
Beide Teams sind gut aus der Winterpause gekommen, Leverkusen holte vier Punkte und liegt damit noch immer etwas überraschend an zweiter Stelle, einen Zähler vor Borussia Dortmund, das aber mit zuletzt sechs Punkten und 8:0-Toren seine Ambitionen deutlich machte, sich als erster Bayern-Jäger zu etablieren. Für Leverkusens Kapitän Simon Rolfes ist es aber noch ein bisschen zu früh, von einem Duell um Platz 2 zu sprechen. "Ich will die Bedeutung dieser Partie gar nicht so hochhängen. Es ist ohne Frage ein Spitzenspiel auf höchstem Niveau, es ist sehr interessant für Zuschauer und Medien und natürlich auch für uns, aber am Ende gibt es auch nur drei Punkte."

Und die möchte der BVB holen, auch wenn Trainer Jürgen Klopp die erfolgreiche Titelverteidigung bei zwölf Punkten Rückstand auf die Bayern schon abgehakt hat. "Der BVB diese Saison Meister - das ist lächerlich. Wir müssten dafür 51 Punkte holen, das Optimum in 17 Rückrundenspielen. Es ist unser Ziel, Leverkusen noch einzuholen, die wollen wir schnappen", so Klopp.

Belgien: RSC Anderlecht - R. Standard de Liège (Sonntag, 18.00 Uhr)
Durch elf Siege in Folge hat Anderlecht seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auf acht Punkte ausgebaut, Erzrivale Standard liegt mit 13 Zählern Rückstand auf Rang vier. Der Klub aus Brüssel hat sich zuletzt auch noch mit Mittelfeldspieler Demy de Zeeuw und Stürmer Samuel Armenteros verstärkt, damit sind die Chancen der anderen Teams im Titelkampf noch weiter gesunken. Als eine von zwei Mannschaften konnte Standard in dieser Saison jedoch schon gegen Anderlecht gewinnen und hat deshalb keinen Grund, ängstlich in die Partie zu gehen.

Standard-Kapitän Jelle Van Damme wird zusätzlich motiviert sein, der Verteidiger bestritt zwischen 2006 und 2010 insgesamt 101 Ligaspiele für Anderlecht. "Wir fahren nicht dorthin, um uns mit einer Niederlage abzufinden, das ist sicher", sagte der 29-Jährige. "Ich will bei Anderlecht gewinnen."

Spanien: Valencia CF - FC Barcelona (Sonntag, 19.00 Uhr)
Im Kampf um den Einzug in die UEFA Champions League braucht Valencia jeden Punkt, derzeit liegt die Mannschaft von Ernesto Valverde nur auf dem siebten Platz. Zudem erlebt sie gegen Barcelona gerade den größten Negativlauf ihrer Geschichte. Valencia hat seit dem 18. Februar 2007 nicht mehr gegen die Katalanen gewonnen, damals schossen Fernando Morientes und David Silva einen 2:1-Heimsieg heraus.

"Wir werden extrem viel laufen müssen, sehr konzentriert sein und verhindern, dass sie in Ballbesitz sind", sagte Valencias Mittelfeldspieler Juan Bernat vor der Begegnung mit dem Spitzenreiter, der von den letzten elf direkten Duellen acht gewonnen hat, bei drei Unentschieden. "Wir müssen versuchen, das Spiel zu gewinnen, auch wenn wir gegen die wahrscheinlich beste Mannschaft der Welt spielen. Das wird ein schweres Spiel, aber auch ein schönes."

Alle Zeiten MEZ

Letzte Aktualisierung: 01.02.13 11.07MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/news/newsid=1915464.html#spitzenteams+geben+sich+sonntag+ehre

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.