Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Swansea steht erstmals im Wembley-Finale

Veröffentlicht: Donnerstag, 24. Januar 2013, 8.51MEZ
Swansea City schaffte gegen Chelsea den Einzug ins Ligapokal-Finale im Wembley-Stadion, dazu gab es in den Pokalwettbewerben am Mittwochabend Siege für den AS Roma, Sevilla und Hapoel Haifa.
Swansea steht erstmals im Wembley-Finale
Die Spieler von Swansea feiern den Einzug ins Finale des Ligapokals ©AFP

UEFA.com Features

Kellermann erklärt Wolfsburgs Aufstieg
  • Kellermann erklärt Wolfsburgs Aufstieg
  • Madrid und Barça teilen Copa-Geschichte
  • Steaua fängt bei Null an
  • Sparta will die Saison ungeschlagen beenden
  • Interne Duelle in der UEFA Women's Champions League
  • Denkwürdige Halbfinals der UEFA Champions League
  • Liverpool träumt vom Titel
  • Viertelfinale: Rückspiel-Fakten und Statistiken
  • Augsburgs Sensationserfolg, Evras goldener Schuss
  • Stars im Gespräch: Miranda und Sánchez
1 von 10
Veröffentlicht: Donnerstag, 24. Januar 2013, 8.51MEZ

Swansea steht erstmals im Wembley-Finale

Swansea City schaffte gegen Chelsea den Einzug ins Ligapokal-Finale im Wembley-Stadion, dazu gab es in den Pokalwettbewerben am Mittwochabend Siege für den AS Roma, Sevilla und Hapoel Haifa.

England
Nach dem torlosen Remis zwischen Swansea City AFC und Chelsea FC steht fest, dass sich in dieser Saison ein neuer Name in die Siegerliste des englischen Ligapokals eintragen wird. Mit Gerhard Tremmel im Tor machte Swansea den 2:0-Gesamtsieg perfekt und steht dadurch zum ersten Mal in einem großen Finale, wo die Truppe von Michael Laudrup nun am 24. Februar im Wembley-Stadion auf Viertligist Bradford City AFC trifft. Chelseas Gary Cahill und Swanseas Nathan Dyer hatten die besten Chancen, bei den Gästen wurde Mittelfeldspieler Eden Hazard in der Schlussphase vom Platz gestellt.

In der Premier League schob sich Arsenal FC durch einen deutlichen 5:1-Sieg gegen West Ham United FC bis auf einen Punkt an den Tabellenfünften Everton FC heran. Lukas Podolski, Olivier Giroud (2), Santi Cazorla und Theo Walcott trafen für die Gastgeber, die zunächst durch Jack Collison in Rückstand geraten waren.

Frankreich
Paris Saint-Germain FC verbuchte in der 10. Runde des französischen Pokals einen 3:1-Heimsieg gegen Toulouse FC. Kevin Gameiro, Javier Pastore und Ezequiel Lavezzi machten die Tore für den Tabellenführer der Ligue 1. Ligapokal-Finalist AS Saint-Étienne musste bei den Amateuren von CS Meaux ins Elfmeterschießen, setzte sich dort aber mit 5:3 durch. Dabei hatte der Siebtligist zuvor mehr als 80 Minuten mit nur zehn Mann gespielt. Der FC Girondins de Bordeaux bezwang den Viertligisten AS Moulins mit 2:1, während sich AS Nancy-Lorraine bei OGC Nice nach einem 2:2-Unentschieden mit 4:2 im Elfmeterschießen durchsetzte. Der FC Sochaux-Montbéliard gewann mit 3:2 bei Montpellier Hérault SC.

Israel
Hapoel Haifa FC gewann durch einen 1:0-Sieg nach Verlängerung gegen Hapoel Beer Sheva FC in Petah Tikva zum zweiten Mal den israelischen Ligapokal. Verteidiger Touvarno Pinas erzielte mit einem abgefälschten Schuss das goldene Tor. In der 87. Minute war Beer Shevas Stürmer Ido Exbard mit einem Strafstoß an Torhüter Dreshler Kale gescheitert. Haifas Trainer Nir Klinger hofft, dass sich dieser Erfolg positiv auf die Liga auswirkt, wo seine Mannschaft nur auf dem vorletzten Platz liegt: "Das ist einer der schönsten Tage in meiner Karriere. Wir werden hart arbeiten müssen, um in der Liga zu bleiben, damit fangen wir gleich hier an."

Italien
Nach dem 1:1-Unentschieden zwischen Juventus und S.S. Lazio am Dienstag konnte der AS Roma am Tag darauf sein Halbfinal-Hinspiel der Coppa Italia gegen den FC Internazionale Milano mit 2:1 gewinnen. Mattia Destro und Alessandro Florenzi trafen im Stadio Olimpico nach 13 bzw. 33 Minuten für die Truppe von Zdeněk Zeman, Rodrigo Palacio konnte kurz vor dem Pausenpfiff verkürzen. Das Rückspiel in Mailand steigt am 17. April.

Spanien
Sevilla FC hat durch einen 4:0-Heimsieg gegen neun Mann von Real Zaragoza als erste Mannschaft den Einzug ins Halbfinale der Copa del Rey perfekt gemacht. Zaragozas Verteidiger José Fernández sah in der 25. Minute nach einem Foul an José Antonio Reyes die Rote Karte, danach war Sevilla nicht mehr zu stoppen. Álvaro Negredo und Ivan Rakitić trafen noch vor der Pause, nach dem Seitenwechsel erhöhten Negredo (per Strafstoß) und Manu. In der 65. Minute wurde mit Fran González der zweite Akteur von Zaragoza vom Platz gestellt. Das Hinspiel war mit einem torlosen Remis geendet.

Real Madrid CF folgte Sevilla ins Halbfinale durch ein 1:1 bei Valencia CF, das Hinspiel hatten die Königlichen mit 2:0 gewonnen. Karim Benzema brachte Real in der 44. Minute in Führung, doch fünf Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit musste Fábio Coentrão mit der Gelb-Roten Karte vom Platz, und nur wenige Augenblicke später gelang Tino Costa per Freistoß der Ausgleich. Kurz vor Schluss sah bei Real auch noch Ángel Di María die Rote Karte.

Letzte Aktualisierung: 24.01.13 9.41MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/news/newsid=1913603.html#swansea+steht+erstmals+wembley+finale

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.