Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Spitzenspiele in Spanien, Italien und Frankreich

Veröffentlicht: Freitag, 14. Dezember 2012, 10.14MEZ
In London und Istanbul kommt es zu Stadtderbys, dazu zählen die Begegnungen FC Barcelona gegen Atlético Madrid und Paris Saint-Germain gegen Olympique Lyon zu den Höhepunkten an diesem Wochenende.
Spitzenspiele in Spanien, Italien und Frankreich
Atlético-Stürmer Falcao beim Spiel gegen Barcelona im Februar ©Getty Images

UEFA.com Features

Rechts oder Links - oder doch in die Mitte?
  • Rechts oder Links - oder doch in die Mitte?
  • Xabi Alonsos Respekt vor der Roma
  • Rückkehr nach Rom: Benatia im Porträt
  • Masterclass: Džekos Kopfballübungen
  • Das Beste der Fußballwoche
  • Zehn Dinge über Robbie Keane
  • Raţ vor Einzug in den Hunderterklub
  • "So vorbereiten, als ob man ernsthafter Anwärter ist"
  • Ranieris neue Rolle
  • Wie Petar Zhekov Geschichte schrieb
1 von 10
Veröffentlicht: Freitag, 14. Dezember 2012, 10.14MEZ

Spitzenspiele in Spanien, Italien und Frankreich

In London und Istanbul kommt es zu Stadtderbys, dazu zählen die Begegnungen FC Barcelona gegen Atlético Madrid und Paris Saint-Germain gegen Olympique Lyon zu den Höhepunkten an diesem Wochenende.

England: Queens Park Rangers FC - Fulham FC (Samstag, 16.00 Uhr)
QPR ist in den ersten 16 Spielen ohne Sieg geblieben und hat damit einen neuen Negativrekord in der Premier League aufgestellt. Der Rückstand des Tabellenletzten auf das rettende Ufer beträgt bereits acht Punkte. In der letzten Saison schaffte die Mannschaft erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt, was Mark Hughes zur Aussage veranlasste, dass "wir nie wieder in so einer Situation sein werden, so lange ich Trainer bin". Nach dem schlechten Saisonstart bekam er jedoch nicht die Chance, das zu beweisen, denn im letzten Monat wurde er durch Harry Redknapp ersetzt. Redknapp hat schon Portsmouth FC und Tottenham Hotspur FC aus misslichen Lagen gerettet, doch nun steht er wahrscheinlich vor seiner schwersten Aufgabe. Er ist mit drei Unentschieden gestartet und trifft nun im Westlondoner Derby auf einen FC Fulham, der sich mit einem 2:1-Sieg gegen Newcastle United FC am Montag erst einmal Luft verschafft hat. In der letzten Saison gewann Fulham beide Partien gegen den Nachbarn, dennoch könnte es für QPR keinen besseren Gegner geben, um die große Aufholjagd zu starten. Redknapp hat seinen Spielern wieder Selbstvertrauen eingeimpft, doch Stéphane Mbia sagte: "Es liegt an den Spielern, da herauszukommen."

Türkei: Galatasaray AŞ - Fenerbahçe SK (Samstag, 18.00 Uhr)
Das Leben in der Türkei wird für 90 Minuten still stehen, wenn sich die beiden Istanbuler Spitzenklubs im direkten Duell gegenüberstehen. Nach dem überraschenden Pokal-Aus gegen den Zweitligisten 1461 Trabzon will sich UEFA-Champions-League-Teilnehmer Galatasaray mit einem Sieg im Ali Sami Yen Spor Kompleksi rehabilitieren und den Vorsprung auf Verfolger Fenerbahçe auf fünf Punkte ausbauen. "Das Derby ist sehr wichtig für uns", sagte Cimbom-Trainer Fatih Terim. "Wir werden versuchen, den Heimvorteil zu nutzen und alles tun, damit sich die Niederlage im Pokal nicht auf dieses Spiel auswirkt." Fenerbahçes Torhüter Volkan Demirel fügte hinzu: "Seit zwei oder drei Wochen denken wir nur an dieses Spiel. Wir müssen ruhig bleiben, egal wie die Situation ist. Nur so können wir ein Ergebnis holen, das wir uns vorstellen."

Italien: S.S. Lazio - FC Internazionale Milano (Samstag, 20.45 Uhr)
Letztes Wochenende zog Inter durch einen 2:1-Sieg gegen den SSC Napoli an den Partenopei vorbei und setzte sich auf Rang zwei, nun wartet gleich der nächste Härtetest. Die Truppe von Andrea Stramaccioni liegt vier Punkte hinter Juventus und gastiert nun beim Tabellenvierten Lazio, der im heimischen Stadio Olimpico seit acht Pflichtspielen ungeschlagen ist und in dieser Saison dort schon gegen den AC Milan, AS Roma und Udinese Calcio gewonnen hat. "Lazio spielt in dieser Saison gut, sie sind eine große Mannschaft mit großen Spielern", sagte Inter-Kapitän Javier Zanetti. "In Rom war es noch nie leicht für uns, wir müssen hochkonzentriert sein."

Belgien: SV Zulte Waregem - KRC Genk (Sonntag, 14.30 Uhr)
Der Zweite trifft auf den dritten in Belgien, doch am Donnerstag lag eine Welt zwischen den beiden Mannschaften, als Genk das Viertelfinal-Hinspiel des belgischen Pokals auswärts mit 5:0 gewann. Das Team von Mario Been trat anschließend die Heimreise erst gar nicht an und bereitete sich gleich vor Ort auf das Ligaspiel vor. Mit einem Sieg könnte Genk die Hausherren vom zweiten Tabellenplatz verdrängen. Angreifer Elyaniv Barda, der unter der Woche ein Tor und vier Vorlagen beisteuerte, warnte jedoch: "Das wird ein ganz anderes Spiel. Wir dürfen dieses Ergebnis nicht überbewerten, denn im Pokal herrschen andere Gesetze. Zulte Waregem ist besser, als es dieses Ergebnis aussagt. "

Spanien: FC Barcelona - Club Atlético de Madrid (Sonntag, 21.00 Uhr)
Fernando Torres sorgte mit einem Doppelpack für den letzten Sieg von Los Rojiblancos im Camp Nou, einem 3:1 im Februar 2006. Seitdem verbuchte Atlético in Barcelona bei sieben Niederlagen nur ein Unentschieden und kassierte 25 Gegentore. Doch diesmal geht Xavi Hernández davon aus, dass es für den Tabellenführer gegen den härtesten Verfolger nicht so einfach wird. "Das ist eines der attraktivsten Spiele der Saison", erklärte der 32-Jährige. "Atlético hat in dieser Saison nur wenige Spiele verloren, und mit Falcao haben sie einen Stürmer, der den Unterschied ausmachen kann." Der kolumbianische Nationalspieler traf am letzten Wochenende gegen RC Deportivo La Coruña gleich fünfmal.

Frankreich: Paris Saint-Germain FC - Olympique Lyonnais (Sonntag, 21.00 Uhr)
Am vorletzten Spieltag der Hinrunde empfängt der Tabellenzweite den Spitzenreiter. PSG kann mit einem Sieg aufgrund der Tordifferenz an den Gästen vorbeiziehen, und das Momentum ist auch auf Seiten der Pariser – die Mannschaft von Carlo Ancelotti hat die letzten beiden Spiele mit 4:0 gewonnen, zuletzt unter der Woche beim heimstarken Valenciennes FC. "In den letzten zehn Tagen haben sich viele Dinge geändert", meinte Ancelotti, der nach der 1:2-Niederlage bei OGC Nice am 1. Dezember noch von einer Krise sprach. Seit diesem Tag steht Lyon an der Spitze, doch nach Siegen gegen Olympique de Marseille, Meister Montpellier Hérault SC und Erzrivale AS Saint-Étienne folgte am Mittwoch nur ein dürftiges 1:1-Unentschieden gegen Abstiegskandidat AS Nancy-Loraine.

Alle Zeiten MEZ

Letzte Aktualisierung: 14.12.12 11.06MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/news/newsid=1907021.html#spitzenspiele+spanien+italien+frankreich

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.