Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Beşiktaş mischt an der Spitze munter mit

Veröffentlicht: Donnerstag, 24. Januar 2013, 10.59MEZ
Vor Saisonbeginn hatte Beşiktaş JK kaum einer auf der Rechnung, doch vor dem Derby bei Galatasaray AŞ am Sonntag steht die junge Mannschaft auf einem überraschenden zweiten Platz.
von Türker Tozar
aus Istanbul
Beşiktaş mischt an der Spitze munter mit
Samet Aybaba hat eine neue Beşiktaş-Mannschaft geformt ©Beşiktaş JK
Veröffentlicht: Donnerstag, 24. Januar 2013, 10.59MEZ

Beşiktaş mischt an der Spitze munter mit

Vor Saisonbeginn hatte Beşiktaş JK kaum einer auf der Rechnung, doch vor dem Derby bei Galatasaray AŞ am Sonntag steht die junge Mannschaft auf einem überraschenden zweiten Platz.

Als vor dem Saisonstart der türkischen Süper Lig wieder einmal die üblichen Verdächtigen, sprich Experten, nach ihrem Meistertipp gefragt wurden, hatte kaum einer Beşiktaş JK auf der Rechnung, dem Traditionsklub wurden von den drei großen Teams aus Istanbul die mit Abstand geringsten Chancen eingeräumt.

Doch trotz oder gerade wegen der eher bescheidenen finanziellen Möglichkeiten des neuen Vorstandes und der Vorliebe von Trainer Samet Aybaba für junge, hungrige Spieler haben sich die "Schwarzen Adler" ganz oben in der Tabelle etabliert. Letzte Saison noch Vierter, liegt das Team des deutschen Mittelfeldspielers Roberto Hilbert nun vor dem Derby am Sonntag gegen Spitzenreiter Galatasaray AŞ nur zwei Punkte hinter dem Lokalrivalen. Zudem ist das Team seit elf Spieltagen ungeschlagen und erzielte mit 40 Treffern die meisten Tore aller Konkurrenten.

Der Wechsel zum Guten wurde letzten März eingeleitet, als Fikret Orman zum neuen Präsidenten gewählt wurde und sofort daran ging, den riesigen Schuldenberg des Klubs abzutragen. Schlüsselspieler und Spitzenverdiener wie Fabian Ernst, Egemen Korkmaz und Ricardo Quaresma wurden in die Wüste geschickt, die acht Neuzugänge kosteten zusammen nur und 1,6 Millionen Euro.

"In unseren Gesprächen haben wir großen Wert auf Teamgeist gelegt und hatten auch im Hinterkopf, dass die teuersten Spieler unseres Kaders auch keinen Erfolg garantieren können", erläuterte Fußballdirektor Semih Ustsa die neue Philosophie. "Erfolg kommt nur mit Spielern, die sich ins Team integrieren wollen."

Zudem engagiert der Klub Aybaba, in den 1980er Jahren Kapitän der Beşiktaş-Mannschaft, als neuen Trainer. Resultat war ein Team mit erfahrenen Profis und viel versprechenden Talenten. "Wir haben gute junge Spieler, aber sie brauchen alle Zeit und müssen Erfahrungen sammeln", sagte Aybaba. "Wir müssen jedes Jahr ein oder zwei Spieler an die erste Mannschaft heranführen. Das ist in der Türkei nicht die übliche Praxis, aber wir werden das durchziehen."

"Wir glauben, dass wir für viele Teams als gutes Beispiel dienen können", erklärte Usta weiter. "Die Leute haben gemerkt, dass man auch heute noch ohne das ganz große Geld Erfolg haben kann. Wir haben kurz- bis mittelfristige Pläne aufgestellt und werden versuchen, Beşiktaş in einen Klub zu verwandeln, der besonderen Wert auf die Jugendförderung legt."

Anders als die Stadtrivalen, gab Beşiktaş vor der Saison nicht den Titelgewinn als oberstes Ziel aus. So verringerte man den Druck auf die neu formierte Mannschaft und das Team konnte in relativer Ruhe seiner Aufgabe nachgehen.

Wichtig dabei waren die zahlreichen kreativen Momente und Torvorlagen von Mittelfeldspieler Manuel Fernandes sowie die Tore des Ex-Bremers Hugo Almeida und von Filip Hološko. Von den jüngeren Spielern beeindruckten vor allem Olcay Şahan, der vom 1. FC Kaiserslautern an den Bosporus gewechselt ist, sowie der 20-jährige, in den Niederlanden geborene, Mittelfeldspieler Oğuzhan Özyakup, den man von Arsenal FC in die Türkei holte.

Einziges Manko ist die Tatsache, dass man in 18 Ligaspielen nur drei Mal ohne Gegentor blieb, dennoch scheint der Titelgewinn mittlerweile durchaus realistisch. "Wir haben eine noch größere Motivation aus den jungen Spielern herausgekitzelt und den Kader durch sehr günstige oder ablösefreie Spieler verstärkt", sagte Aybaba, der in seinen elf Jahren bei Beşiktaş selbst zwei Mal Meister wurde.

"Aber das Wichtigste war, dass wir Spieler gefunden haben, die mit Leidenschaft für diesen Klub bei der Sache sind und die den sportlichen Erfolg als oberstes Ziel haben. Ich war mir immer sicher, dass wir oben mitspielen, der zweite Platz hat mich nicht überrascht."

Mittlerweile spricht man bei Beşiktaş ganz offen über den ersten Meistertitel seit 2009. "Ich erwarte eine sehr schwere Rückrunde in der Süper Lig", erklärte Aybaba, der Gençlerbirliği SK (2001) und Trabzonspor AŞ (2003) jeweils zum türkischen Pokalsieg geführt hat. "Der Kampf um den Titel, die Europapokalplätze und gegen den Abstieg wird immer härter werden und damit werden die Spiele auch enger. Wenn unsere Spieler damit so gut zurechtkommen wie in der ersten Saisonhälfte, wird es sehr viel leichter für uns werden."

Letzte Aktualisierung: 24.01.13 12.57MEZ

Verwandte Information

Spielerprofile
Mitgliedsverbände
Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/association=tur/news/newsid=1913625.html#besiktas+mischt+spitze+munter

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.