Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Porto eine Nummer zu groß für die Konkurrenz

Veröffentlicht: Montag, 4. Februar 2013, 11.29MEZ
Der FC Porto dominiert den portugiesischen Fußball seit drei Jahren und hat von den letzten 86 Ligaspielen nur ein einziges verloren. Am Dienstag feiert das Team von Trainer Vítor Pereira ein besonderes Jubiläum.
von Pedro Gonçalves
aus Lissabon
Porto eine Nummer zu groß für die Konkurrenz
Ein gewohntes Bild: Porto feiert am Wochenende ein Tor ©AFP/Getty Images
Veröffentlicht: Montag, 4. Februar 2013, 11.29MEZ

Porto eine Nummer zu groß für die Konkurrenz

Der FC Porto dominiert den portugiesischen Fußball seit drei Jahren und hat von den letzten 86 Ligaspielen nur ein einziges verloren. Am Dienstag feiert das Team von Trainer Vítor Pereira ein besonderes Jubiläum.

Der FC Porto kämpft derzeit mit SL Benfica um den portugiesischen Meistertitel, es wäre der dritte für Porto in Folge. Doch schon jetzt hat der Tabellenführer allen Grund zum Feiern.

In der letzten Woche beendeten die "Drachen" nämlich ein Kalenderjahr ohne Niederlage. Die letzte Pleite in der Liga gab es am 29. Januar 2012 mit 1:3 bei Gil Vicente FC. Es folgten 30 ungeschlagene Spiele (25 Siege und fünf Remis). Schon vor einem Jahr war Porto mit 55 Ligaspielen ohne Niederlage drauf und dran, den Rekord von Erzrivale Benfica (56)  zu knacken.

Am letzten Wochenende siegte Porto bei Vitória SC mühelos mit 4:0. Längst sind alle Zweifler verstummt, die unkten, Porto habe ohne Hulk, den es zu FC Zenit St Petersburg zog, keine Chance mehr. Sein Nachfolger, der Kolumbianer Jackson Martínez, strafte alle Pessimisten Lügen, nicht nur dank seines Dreierpacks am Wochenende in Guimaraes.

"Die Mannschaft spielt nicht nur wunderschönen Fußball", freute sich Portos Trainer Vítor Pereira, "wir gestatten unseren Gegnern auch kaum eine Torchance. Ich mag Spiele nicht, die 5:4 oder 4:3 enden, denn das bedeutet, dass unsere Organisation in der Defensive nicht stimmt. Ich möchte den Gegner dominieren und ihm unser Spiel aufdrücken. Es hat ein wenig gedauert, aber jetzt ist die Mannschaft genau da, wo ich sie hinhaben wollte."

Eine der großen Stärken Portos ist das spielstarke Mittelfeld mit Fernando, Lucho González und João Moutinho und die extrem zuverlässige Abwehr, die in 17 Ligaspielen erst acht Gegentore kassiert hat, nur eines davon vor eigenen Fans. Flügelspieler James Rodríguez brilliert immer wieder mit seinen gefährlichen Flanken, aber Star der Mannschaft ist ohne Zweifel sein kolumbianischer Landsmann Martínez, der seit seinem Wechsel vom mexikanischen Klub Jaguares de Chiapas FC trifft und trifft und trifft. In 17 Spielen war er bislang 18 Mal erfolgreich und wird in Porto längst mit seinem legendären Vorgänger Falcao verglichen.

"Ich bin sehr, sehr glücklich", erklärte der 26-jährige Martínez nach seinem Dreierpack vom Wochenende. "Als Stürmer möchte ich immer der Mannschaft helfen und natürlich auch Tore schießen und momentan klappt beides sehr gut. Das war mein erster Hattrick in Portugal und die Mannschaft hat extreme Qualitäten. Wir lehnen uns jetzt aber nicht selbstgefällig zurück, wir wollen mehr und noch mehr."

 
Letzte Aktualisierung: 05.02.13 4.22MEZ

Verwandte Information

Spielerprofile
Mitgliedsverbände
Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/association=por/news/newsid=1916245.html#porto+eine+nummer+groß+konkurrenz

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.