Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Wolfsburg will den Pokalsieg

Veröffentlicht: Montag, 25. Februar 2013, 17.52MEZ
Der VfL Wolfsburg hat sich vor dem Viertelfinale des DFB-Pokals bei Kickers Offenbach ganz klar zum Ziel bekannt, den Wettbewerb gewinnen zu wollen. Der 1. FSV Mainz 05 empfängt im zweiten Dienstagsspiel außerdem den SC Freiburg.
Wolfsburg will den Pokalsieg
Nach wie vor ist der Pokal der kürzeste Weg in den europäischen Wettbewerb ©Getty Images
Veröffentlicht: Montag, 25. Februar 2013, 17.52MEZ

Wolfsburg will den Pokalsieg

Der VfL Wolfsburg hat sich vor dem Viertelfinale des DFB-Pokals bei Kickers Offenbach ganz klar zum Ziel bekannt, den Wettbewerb gewinnen zu wollen. Der 1. FSV Mainz 05 empfängt im zweiten Dienstagsspiel außerdem den SC Freiburg.

Die Abstiegssorgen sind in Wolfsburg derzeit bei neun Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz nicht ganz so groß – klar, dass die Niedersachsen vielleicht darauf hoffen, über den Pokal in die UEFA Europa League einzuziehen. "Für ein Pokalviertelfinale muss man niemanden besonders motivieren. Für solche Spiele spielst du Fußball – ich gehe davon aus, dass die Mannschaft diese Pokalatmosphäre annehmen wird", sagte Wolfsburgs Dieter Hecking. "Meine Mannschaft will Pokalsieger werden, das ist das Ziel und das möchten wir noch einmal ganz klar herausstellen. Wir haben im DFB Pokal eine Riesenchance, einen Titel zu gewinnen. Offenbach hat zuletzt gegen Saarbrücken sehr ordentlich gespielt, mit einer guten Grundordnung in der Offensive. Die Mannschaft ist körperlich sehr robust und daher insbesondere über Standards gefährlich."

Auch der Platz des Drittligisten ist angesichts der winterlichen Bedingungen zuletzt in Hessen nicht in allerbestem Zustand. Hatte Offenbachs neuer Trainer Rico Schmitt zu seinem Amtsantritt noch gesagt, dass ihn das "Bonusspiel" gegen Wolfsburg "in dieser brenzligen Situation" eigentlich störe, so baut er nun auf die Unwägbarkeiten am Bieberer Berg. "Der Platz wird mit Sicherheit tief sein. Und das eine oder andere Loch wird mit der Zeit auch auftauchen. Das könnte ein Vorteil für uns sein", so Schmitt. "Platzverhältnisse wie in Offenbach kennen die Wolfsburger wohl nicht", hofft OFC-Torjäger Mathias Fetsch.

Vor Pokalspielen das Weiterkommen einer Mannschaft vorherzusagen ist oft schwierig – nicht gerade leichter wird es bei der Partie zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und dem SC Freiburg. Zweimal trafen die beiden Bundesligisten in dieser Saison bereits aufeinander und zweimal gab es ein Remis (1:1, 0:0). In 27 Pflichtspielen der beiden gegeneinander gab es nicht weniger als zehn Unentschieden. "Wir sind zunächst einmal stolz und erfreut, dass wir im Viertelfinale stehen. Auch dieses Spiel wird für uns eine große Herausforderung. Wir kennen Mainz ja schon ein bisschen und haben es zuletzt gegen sie ganz gut hingekriegt. Das erste Ziel sollte sein, das Spiel zunächst ausgeglichen zu gestalten", sagte Freiburgs Coach Christian Streich, der ohne die verletzten Sebastin Freis und Hendrick Zuck auskommen muss. "Das ist eine riesige Chance, etwas Tolles zu erreichen und unglaublich motivierend", ergänzte SC-Kapitän Julian Schuster.

Angesichts der vielen Unentschieden zwischen beiden Mannschaften sah sich Mainz-Coach Thomas Tuchel genötigt, noch einmal darauf hinzuweisen, dass seine Elf beim 0:0 Mitte Januar besser gewesen sei: "Wer sich die Mühe macht, das Heimspiel nochmal zu schauen, wird ein klares Chancenplus für uns erkennen." Der Mainzer Übungsleiter baut darauf, dass sich die Breisgauer in Rheinhessen nicht gerade einfach tun. "Wir wissen um die Schwere der Aufgabe, aber wir wissen auch, dass Freiburg nicht gerne hier spielt", so Tuchel. "Morgen wird das Visier hochgeklappt! Wir werden alles in die Waagschale werfen, von der ersten Minute an unser Tempo anschlagen. Es ist für mich aktuell nicht vorstellbar, dass wir das Spiel nicht gewinnen." Allerdings muss er auf Nikita Rukavytsya (Oberschenkelzerrung) und Elkin Soto (Adduktorenzerrung)verzichten.

In den weiteren Viertelfinals am Mittwoch ist der VfB Stuttgart Gastgeber für den VfL Bochum 1848, während der FC Bayern München im eigenen Stadion den Titelverteidiger Borussia Dortmund entthronen möchte.

 
Letzte Aktualisierung: 25.02.13 17.55MEZ

Verwandte Information

Mitgliedsverbände
Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/association=ger/news/newsid=1924826.html#wolfsburg+will+pokalsieg

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.