Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Spaziergang für FCB, Rückschlag für HSV

Veröffentlicht: Samstag, 23. Februar 2013, 20.24MEZ
Der FC Bayern hatte auch im Spiel gegen Werder Bremen keine Mühe, während der Hamburger SV im Duell bei Hannover 96 unterging. Hoffenheim rutschte derweil in Augsburg auf die direkten Abstiegsränge.
Spaziergang für FCB, Rückschlag für HSV
Arjen Robben und Franck Ribéry waren beide gegen überforderte Bremer erfolgreich ©AFP/Getty Images
Veröffentlicht: Samstag, 23. Februar 2013, 20.24MEZ

Spaziergang für FCB, Rückschlag für HSV

Der FC Bayern hatte auch im Spiel gegen Werder Bremen keine Mühe, während der Hamburger SV im Duell bei Hannover 96 unterging. Hoffenheim rutschte derweil in Augsburg auf die direkten Abstiegsränge.

Der FC Bayern München marschiert weiter mit großen Schritten zum Titelgewinn und hat sich am 23. Spieltag mit einem 6:1-Triumph über den SV Werder Bremen für das Pokalduell mit Borussia Dortmund warm geschossen.

Die Bayern ließen es verhältnismäßig ruhig angehen und hatten erst nach 20 Minuten den ersten Torschuss, da Werder eine sehr defensive Strategie anwendete und die Hausherren erfolgreich vom eigenen Strafraum fernhielt - zumindest bis zur 25. Minute. Dann flankte Philipp Lahm in die Mitte, Arjen Robben kam noch einen Tick vor dem ebenfalls einschussbereiten Franck Ribéry an den Ball und durfte sich über das 1:0 freuen. Die Niederländer lieferte vier Minuten später die Vorarbeit zum 2:0 von Javi Martínez, der Sebastian Mielitz per Kopf aus sieben Metern keine Chance ließ. Weil Sebastian Prödl kurz vor dem Seitenwechsel wegen einer Notbremse an Mario Gomez die Rote Karte sah, war die Partie eigentlich schon nach 45 Minuten gelaufen, doch der FCB hatte noch nicht genug.

Ein Eigentor von Theodor Gebre Selassie brachte erst das 3:0 (49.), gleich im nächsten Angriff legte Mario Gomez nach Vorarbeit von Ribéry das 4:0 nach (51.). Makellos war die Partie für den Rekordmeister trotzdem nicht, denn Kevin de Bruyne schenkte Manuel Neuer in der 58. Minute das erste Bundesliga-Gegentor im Jahr 2013 ein. Den sehenswertesten Treffer der Partie gab es kurz vor Schluss durch Ribéry, der eine Hereingabe von Lahm mit einer Direktabnahme abschloss (86.), danach verewigte sich Gomez das zweite Mal auf der Anzeigetafel (89.)

Der FC Augsburg hat durch einen 2:1-Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim die Abstiegsränge verlassen. Im Kellerduell waren sie die klar bessere Elf und verschärften damit die Krise der Hoffenheimer. In der Anfangsphase spielten eigentlich nur die Augsburger und setzten die Mannschaft von Marco Kurz enorm unter Druck. Die TSG konnte sich danach etwas befreien, der FCA blieb aber zielstrebiger und in Ansätzen gefährlicher. Völlig verdient fiel dann quasi mit dem Pausenpfiff der Treffer für die Elf von Markus Weinzierl: Matthias Ostrzoleks Flanke kam am langen Pfosten bei Dong-Won Ji an, der akrobatisch zum 1:0 vollendete. Hoffenheim konnte auch danach die Verunsicherung nicht ablegen und bekam gut zehn Minuten vor Schluss die Quittung durch Sascha Mölders. Der Anschlusstreffer durch Igor de Camargo kam für die TSG viel zu spät (90.+2).

Zwei Mal im Jahr streiten sich Hannover 96 und Hamburger SV um das Recht, sich als "großer HSV" bezeichnen zu dürfen. Nach einem 5:1-Erfolg der Hannoveraner scheint diese Frage vorerst klar beantwortet. Szabolcs Huszti lieferte in der siebten Minute seine neunte Torvorlage der laufenden Spielzeit, Mame Diouf bedankte sich aus kurzer Distanz mit seinem zehnten Saisontor. Die Antwort der Rothosen gab es schon fünf Minuten später, als Dennis Aogo von Johan Djourou zu Fall gebracht wurde und Rafael van der Vaart den fälligen Elfmeter versenkte. Kurz vor der Pause gab es nach Foul von René Adler an Sergio da Silva Pinto Strafstoß für 96, den Huszti unhaltbar verwandelte, sich dabei aber auch am Oberschenkel verletzte und ausgewechselt werden musste. Dies war noch nicht der Schlusspunkt einer sehr unterhaltsamen ersten Hälfte, weil Didier Ya Konan mit einem Volleytreffer aus 20 Metern noch für das 3:1 sorgte (45.). Der Ivorer war auch für die Entscheidung zuständig und erhöhte 23 Minuten vor dem Ende auf 4:1, ehe Mohammed Abdellaoue den 5:1-Endstand drauflegte.

Keinen Sieger gab es derweil zwischen dem VfB Stuttgart und dem 1. FC Nürnberg. Ein dominanter Beginn der Stuttgarter brachte nicht den gewünschten Ertrag, so dass sich Nürnberg langsam in das Spiel hineinkämpfen konnte. Die Gastgeber hatten zwar mehr Abschlüsse, fanden aber keine Lücke im kompakten Defensivverbund der Franken. Dies gelang ihnen erst sechs Minuten nach Wiederanpfiff in Person von Ibrahima Traoré. Zwar konnte Raphael Schäfer mit einer guten Parade den Treffer von Martin Harnik noch verhindern, war beim Nachschuss des Flügelflitzers aber machtlos. Schon in den letzten Wochen hatte der Club immer wieder Moral bewiesen und gab auch beim VfB nicht klein bei, so erzielte Markus Feulner eine Viertelstunde vor dem Ende den Ausgleich zum 1:1.

Identisch endete die Partie zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und dem VfL Wolfsburg. Fünf Minuten waren gespielt, da markierte Niki Zimling nach einem dicken Patzer der Gäste-Abwehr mit seinem ersten Bundesliga-Treffer das 1:0. Doch Wolfsburg war umgehend um den Ausgleich bemüht und wurde nach einer Viertelstunde belohnt: Jan Polák brachte eine gute Flanke in die Mitte und fand Naldo, der unbedrängt zum 1:1 einköpfte. Nach etwa einer halben Stunde sah Alexander Madlung wegen einer Notbremse die Rote Karte und fortan war eher wenig geboten. Erst in der 64. Minute gab es wieder Aufregung im Wölfe-Strafraum, Ádám Szalai ließ dabei aber die Riesenchance zur Führung der 05er liegen und die Gastgeber schafften es nicht, Wolfsburg trotz Überzahl zu bezwingen.

Am Abend konnte der FC Schalke 04 seine Serie von vier sieglosen Spielen in Folgen beenden und bezwang Fortuna Düsseldorf mit 2:1. Nach dem Anpfiff spielte zunächst nur Schalke, die aber wie erwartet auf eine kompakte Fortuna-Defensive trafen und sich deshalb keine großen Möglichkeiten erarbeiten konnten. Eine Standardsituation brachte in der 29. Minute dann die Führung: Nach Freistoß von Jefferson Farfán kam die Kugel über Jermaine Jones zu Joel Matip, der mit dem Oberschenkel zum 1:0 traf. Nach der Pause ging Düsseldorf mehr Risiko und stellte Königsblau sofort vor Probleme. Nach dem 1:1 von Axel Bellinghausen, der gleich mehrere Unachtsamkeiten in der Schalker Defensive bestrafte, kippte die Partie und die Gäste waren einige Minuten lang voll am Drücker. Schalke fing sich etwa 20 Minuten vor Schluss und kam durch Matip, der erneut nach einem Freistoß aus kurzer Distanz unbedrängt einschieben konnte, in der 81. Minute zum Siegtreffer.

Letzte Aktualisierung: 25.02.13 9.35MEZ

Ergebnisse

Bundesliga 2012/13

Matches
HeimGast
Letzte Aktualisierung: 28/02/2013 15:57 MEZ

23.02.2013

SchalkeSchalke2-1DüsseldorfDüsseldorf

Matip 29, 81

Bellinghausen 56

Spielort: Gelsenkirchen

23.02.2013

StuttgartStuttgart1-1NürnbergNürnberg

Traoré 51

Feulner 77

Spielort: Stuttgart

23.02.2013

BayernBayern6-1BremenBremen

Robben 25, Javi Martínez 29, Gebre Selassie 49 (ET), Gomez 51, 89, Ribéry 86

De Bruyne 58

Spielort: München

23.02.2013

AugsburgAugsburg2-1HoffenheimHoffenheim

Dong-won 45, Mölders 79

De Camargo 90+2

Spielort: Augsburg

23.02.2013

HannoverHannover5-1HamburgHamburg

Diouf 7, Huszti 39 (E), Ya Konan 45, 68, Abdellaoue 85

Van der Vaart 13 (E)

Spielort: Hannover

23.02.2013

MainzMainz1-1WolfsburgWolfsburg

Zimling 5

Naldo 15

Spielort: Mainz

22.02.2013

FreiburgFreiburg0-0Eintracht FrankfurtEintracht Frankfurt

Spielort: Freiburg im Breisgau

Verwandte Information

Spielerprofile
Mitgliedsverbände
Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/association=ger/news/newsid=1924238.html#spaziergang+fcb+ruckschlag+hsv

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.