Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Dortmund ringt Leverkusen nieder

Veröffentlicht: Sonntag, 3. Februar 2013, 19.25MEZ
Borussia Dortmund verdrängte Bayer Leverkusen durch einen 3:2-Erfolg in einem packenden Spitzenspiel von Platz zwei, derweil feierte der 1. FC Nürnberg einen hart erkämpften 2:1-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach.
von Jürgen Baumgartner
Dortmund ringt Leverkusen nieder
Dortmund jubelte in Leverkusen dreimal und übernahm dadurch Platz zwei ©Getty Images
Veröffentlicht: Sonntag, 3. Februar 2013, 19.25MEZ

Dortmund ringt Leverkusen nieder

Borussia Dortmund verdrängte Bayer Leverkusen durch einen 3:2-Erfolg in einem packenden Spitzenspiel von Platz zwei, derweil feierte der 1. FC Nürnberg einen hart erkämpften 2:1-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach.

Borussia Dortmund ist durch einen 3:2-Auswärtssieg in einem packenden Spitzenspiel bei Bayer 04 Leverkusen an der Werkself vorbeigezogen und hat sich auf den zweiten Tabellenplatz gesetzt, der Rückstand auf Spitzenreiter FC Bayern München beträgt jedoch deutliche zwölf Punkte. Der 1. FC Nürnberg feierte derweil gegen den VfL Borussia Mönchengladbach einen 2:1-Heimsieg und blieb damit im eigenen Stadion zum siebten Mal in Folge ungeschlagen.

In einem intensiven und hochklassigen Verfolgerduell hatte Leverkusen schon in der ersten Minute die Chance zur Führung, doch Gonzalo Castro lupfte den Ball nicht nur über Mitchell Langerak hinweg, der für den erkrankten Roman Weidenfeller im Kasten der Dortmunder stand, sondern auch über die Querlatte. Praktisch im Gegenzug ging der BVB in Führung. Robert Lewandowski schnappte sich im Mittelfeld den Ball und steckte durch zu Marco Reus, der frei vor Bayer-Keeper Bernd Leno eiskalt vollstreckte (3. Minute).

Wieder nur wenige Minuten später vergab erneut Castro die große Möglichkeit zum Ausgleich, was sich umgehend rächen sollte. Leno holte Lewandowski nach neun Minuten im Strafraum von den Beinen, den fälligen Elfmeter verwandelte Jakub Błaszczykowski. Danach gab es weitere Chancen auf beiden Seiten, doch bis zur Pause sollten keine Tore mehr fallen.

Im zweiten Durchgang gelang Leverkusen innerhalb von vier Minuten der Ausgleich, beide Male war Stefan Reinartz der Torschütze. Zunächst stocherte er den Ball aus kurzer Distanz über die Linie (58.), dann war er nach einem Freistoß von Castro, den Sebastian Boenisch verlängerte, mit dem Kopf zur Stelle (62.). Keine Minute später lag der BVB aber schon wieder vorne. Einen Schuss von Mario Götze konnte Leno noch parieren, doch den Abpraller schob Lewandowski ins leere Tor.

20 Minuten vor dem Ende bot sich Błaszczykowski die Riesenchance zum 4:2, nachdem Lewandowski im Leverkusener Strafraum von Boenisch zu Fall gebracht worden war, er scheiterte aber diesmal mit seinem Elfmeter an Leno. Bayer warf in der Schlussphase alles nach vorne und drängte auf den neuerlichen Ausgleich, der aber nicht mehr gelingen sollte.

Die Partie in Nürnberg hätte nicht besser beginnen können für die Hausherren, schon nach drei Minuten bekamen sie einen Elfmeter zugesprochen, nachdem Mike Frantz im Gladbacher Strafraum zu Fall gekommen war. Simons versenkte den Ball flach in der Mitte des Tores. Vier Minuten später hatte Herrmann den Ausgleich auf dem Fuß, doch Hiroshi Kiyotake rettete auf der Linie.

Nach einer halben Stunde fiel das 2:0 für den Club, der defensiv sicher stand und bei Kontern immer wieder brandgefährlich wurde. Thorben Marx leistete sich einen, Kiyotake bediente Tomás Pekhart und der Tscheche vollendete aus elf Metern in die lange Ecke. Nach einer knappen Stunde kamen die Borussen zum Anschlusstreffer. Luuk de Jong verlängerte einen weiten Ball aus der eigenen Hälfte mit dem Kopf auf Herrmann, der schneller als Per Nilsson war und aus zehn Metern ins linke Eck traf.

Mönchengladbach drängte anschließend auf den Ausgleich, während bei Nürnberg das große Zittern begann. Vor allem der eingewechselte Peniel Mlapa und Herrmann hatten Möglichkeiten, konnten diese aber nicht nutzen. Der Club kam erst in der Schlussphase wieder zu Entlastungsangriffen und hätte durch die eingewechselten Robert Mak und Sebastian Polter für die Vorentscheidung sorgen können, was ihnen jedoch nicht gelang. Letztendlich blieb es aber beim knappen Sieg der Franken.

Letzte Aktualisierung: 04.02.13 2.44MEZ

Ergebnisse

Bundesliga 2012/13

Matches
HeimGast
Letzte Aktualisierung: 08/02/2013 11:19 MEZ

03.02.2013

LeverkusenLeverkusen2-3DortmundDortmund

Reinartz 58, 62

Reus 3, Błaszczykowski 9 (E), Lewandowski 63

Spielort: Leverkusen

03.02.2013

NürnbergNürnberg2-1MönchengladbachMönchengladbach

Simons 4 (E), Pekhart 30

Herrmann 58

Spielort: Nürnberg

02.02.2013

HamburgHamburg0-2Eintracht FrankfurtEintracht Frankfurt

Lakić 22, 36

Spielort: Hamburg

02.02.2013

HoffenheimHoffenheim2-1FreiburgFreiburg

Volland 10, 26

Kruse 4

Spielort: Sinsheim

02.02.2013

DüsseldorfDüsseldorf3-1StuttgartStuttgart

Kruse 10, 37, Fink 76

Gentner 60

Spielort: Düsseldorf

02.02.2013

WolfsburgWolfsburg1-1AugsburgAugsburg

Naldo 23

Morávek 25

Spielort: Wolfsburg

02.02.2013

SchalkeSchalke1-2FürthFürth

Bastos 47

Klaus 52, Djurdić 90+2

Spielort: Gelsenkirchen

02.02.2013

MainzMainz0-3BayernBayern

T. Müller 41, Mandžukić 50, 57

Spielort: Mainz

01.02.2013

BremenBremen2-0HannoverHannover

Petersen 85, 88

Spielort: Bremen

Verwandte Information

Spielerprofile
Mitgliedsverbände
Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/association=ger/news/newsid=1915994.html#dortmund+ringt+leverkusen+nieder

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.