Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Derby um den Anschluss

Veröffentlicht: Freitag, 1. Februar 2013, 14.11MEZ
Am Abend treffen sich der SV Werder Bremen und Hannover 96 zum nächsten Derby und kämpfen um den Anschluss in der Liga, nachdem beide in der Vorwoche in Nachbarschaftsduellen unterschiedliche Ergebnisse erreichten.
Derby um den Anschluss
Konstantin Rausch und Hannover hatten im Hinspiel die Nase knapp vorne ©AFP/Getty Images
Veröffentlicht: Freitag, 1. Februar 2013, 14.11MEZ

Derby um den Anschluss

Am Abend treffen sich der SV Werder Bremen und Hannover 96 zum nächsten Derby und kämpfen um den Anschluss in der Liga, nachdem beide in der Vorwoche in Nachbarschaftsduellen unterschiedliche Ergebnisse erreichten.

Werder findet sich aktuell auf Rang zwölf, die Hannoveraner auf Rang zehn – das ist weder Fisch noch Fleisch. Mit einem Auge schielt man auf die Europapokalplätze, die für die Niedersachsen nur drei Zähler entfernt sind, während man normalerweise den Blick auch ein wenig nach unten richten muss. Bei aktuell aber neun Punkten Vorsprung von Bremen auf den Relegationsrang ist die Situation aber nicht ganz so bedenklich.

Die Grün-Weißen unterlagen in der vergangenen Woche beim Hamburger SV mit 2:3, nachdem man sich zum Rückrundenauftakt schon Meister Borussia Dortmund mit 0:5 deutlich geschlagen geben musste. Hannover dagegen konnte sich am letzten Wochenende im Niedersachsen-Duell gegen den VfL Wolfsburg (2:1) behaupten. Ein spannendes Spiel darf in Bremen heute Abend durchaus erwartet werden, denn auch das Hinspiel, welches Hannover in der Nachspielzeit mit 3:2 für sich entschied, geizte nicht gerade mit Torraumszene und Toren.

"Die wichtigste noch offene Rechnung haben wir mit uns selbst zu begleichen. Das war eine Partie, in der wir es trotz hohem Aufwand verpasst haben, als Sieger vom Platz zu gehen, was uns in dieser Saison zu oft passiert ist", erinnert sich Thomas Schaaf. Nachdem es 2012 für Werder noch nicht so richtig läuft, hat Schaaf Verbesserungen im Training ausgemacht: "Wir haben an der Abstimmung gearbeitet. Die Mannschaft hat dabei sehr engagiert trainiert und noch mehr begriffen umzuschalten, was die Defensive, aber auch die Offensive angeht".

Arg dezimiert reist die Elf von Mirko Slomka an die Weser: Mario Eggimann, Felipe, Steven Cherundolo, Leon Andreasen, Lars Stindl und Samuel Radlinger fehlen mit langfristigen Verletzungen, Christian Schulz ist nicht rechtzeitig fit geworden, Didier Ya Konan ist beim Afrika Cup, während die Neuzugänge Sébastien Pocognoli und Andre Hoffmann gesperrt sind. Bei Bremen schmerzt natürlich das Fehlen des ebenfalls gesperrten Marko Arnautović. "Auch ohne den für Kontersituationen prädestinierten Marko Arnautović wird Werder im Spiel nach vorne sehr schnell umschalten", fürchtet Slomka trotzdem. "Wir wollen gefährlich vor das gegnerische Tor kommen und in den Augenblicken, in denen die Bremer sich aufgrund ihrer Heimstärke in Sicherheit wiegen, für Aufruhr sorgen Wenn unsere Stürmer vor das gegnerische Tor kommen, sind sie eiskalt."

Letzte Aktualisierung: 01.02.13 14.15MEZ

Ergebnisse

Bundesliga 2012/13

Matches
HeimGast
Letzte Aktualisierung: 08/02/2013 16:36 MEZ

01.02.2013

BremenBremen2-0HannoverHannover

Petersen 85, 88

Spielort: Bremen

Verwandte Information

Mitgliedsverbände
Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/association=ger/news/newsid=1915678.html#derby+anschluss

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.