Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Gelingt Bayers Revanche?

Veröffentlicht: Freitag, 18. Januar 2013, 16.15MEZ
Gegen Eintracht Frankfurt will Bayer 04 Leverkusen im Spitzenspiel die Revanche für die Niederlage am 1. Spieltag, während der FC Bayern München gegen das Schlusslicht vor einer Pflichtaufgabe steht.
Gelingt Bayers Revanche?
Im Hinspiel waren die Frankfurter einen Schritt schneller ©Getty Images
Veröffentlicht: Freitag, 18. Januar 2013, 16.15MEZ

Gelingt Bayers Revanche?

Gegen Eintracht Frankfurt will Bayer 04 Leverkusen im Spitzenspiel die Revanche für die Niederlage am 1. Spieltag, während der FC Bayern München gegen das Schlusslicht vor einer Pflichtaufgabe steht.

Sowohl Leverkusen als auch die Eintracht haben die Erwartungen in dieser Saison bisher übertroffen. Das gilt besonders für die Hessen, die aus dem 2:1-Erfolg im Hinspiel einen Schub zogen, der sie nach 17 Spielen bis auf Rang vier trug. "Die zweite Saisonhälfte wird für uns schwieriger", sagte Eintracht-Coach Armin Veh, dessen Vertrag ausläuft und der mit seiner Mannschaft ebenso viele Punkte bisher sammelte wie Meister Borussia Dortmund. "Wir haben eine Mannschaft, die eine Perspektive hat. Ich habe nur dieses Ziel. Wir werden jedes Spiel so annehmen, dass wir auf die 40 Punkte kommen. Wenn es so weit ist, dann werden wir auch über die Zukunft sprechen." Leverkusens Sami Hyypiä ist von Vehs Arbeit beeindruckt: "Frankfurt spielt sehr offensiv, das ist eine der großen Stärken der Mannschaft. Für uns wird es Samstag darauf ankommen, besser zu verteidigen als im Hinspiel, wo wir zu viele Chancen zugelassen haben."

Beim FC Bayern München spricht natürlich alles noch über die Sensationsverpflichtung von Pep Guardiola, doch so langsam sollte das Heimspiel am Samstag gegen die SpVgg Greuther Fürth in den Mittelpunkt rücken. "Wir haben noch eine große Mission vor der Brust. Es ist unsere Aufgabe, Jupp Heynckes einen super Abschied zu bescheren. Wir wollen alles geben", versicherte Manuel Neuer. 13 Pflichtspiele sind die Bayern ungeschlagen, 15 Ligaspiele die Fürther ohne Sieg. Auch Mike Büskens weiß daher natürlich: "Ein guter Tag wird nicht reichen, wir werden schon einen perfekten Tag brauchen, um dort etwas mitzunehmen. Wir haben definitiv nicht aufgegeben. Wir sind Letzter, aber wir haben immer noch eine Chance. Und wenn du an die Chance glaubst, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass du zusätzliche Kräfte aus dir herausholst."

Meister Dortmund tritt am Samstagabend beim BVB an und Jürgen Klopp rechnet mit einem defensiv ausgerichteten Gegner an der Weser – wie schon am 1. Spieltag. "Da heißt es, ballorientiert zu verteidigen. Wenn man da seinen Mann sucht, ist man schon zu spät dran", glaubt Klopp, der mit seiner Mannschaft das Hinspiel gegen starke Bremer knapp mit 2:1 für sich entschied. "Wir haben in Dortmund ein interessantes Spiel gezeigt und den BVB vor das eine oder andere Problem gestellt. Das muss uns auch jetzt wieder gelingen, hoffentlich mit einem besseren Ergebnis", so Thomas Schaaf.

Ein interessantes Duell unter Tabellennachbarn steht beim 1. FSV Mainz 05 an, der als Fünfter den Sechsten SC Freiburg empfängt. In beiden Vereinen bleibt man auf dem Boden:  "Natürlich freuen wir uns darüber, aber der fünfte Platz, den jetzt alle im Kopf haben, ist trügerisch, wenn man sieht, wie eng es in der Bundesliga zugeht. Mit einem Sieg weniger wären wir jetzt Elfter, deshalb ist diese Halbserie die Schwierigste für die Jungs", betonte Freiburgs Christian Streich. "Es gibt sicher Parallelen, es kommt aber immer darauf an, auf welcher Ebene man die Klubs betrachtet", findet sein Kollege Thomas Tuchel. "Dass wir über die Winterpause beide außergewöhnlich weit oben und nah beieinander stehen, das befeuert die Vergleiche zusätzlich. Ein Spiel auf Augenhöhe, das wir mit aller Macht gewinnen möchten."

Kurz vor Weihnachten wurde Dieter Hecking zum Trainer des VfL Wolfsburg berufen und nun steht sein Debüt gegen den VfB Stuttgart an. "Ich denke, dass der VfB trotz eines relativ kleinen Kaders noch immer in allen drei Wettbewerben vertreten ist, darf auch als Zeichen der guten Arbeit Bruno Labbadias gewertet werden", lobte Hecking, bevor er das Augenmerk auf die eigene Elf lenkte:  "Wenn wir die Qualität auf den Platz bringen, die wir in der Kürze der Zeit bereits gesehen haben, denke ich, machen wir am Samstag ein gutes Spiel. Dafür brauchen wir Kompaktheit und Aggressivität im Spiel gegen den Ball und müssen in der Offensive heiß darauf sein, zum Torabschluss zu kommen. Wenn wir Überzeugung in unsere Aktionen bekommen, in die Art, wie wir Fußball spielen, dann können wir Stuttgart schlagen."

Ein neuer Trainer steht auch bei der TSG 1899 Hoffenheim am Rand und Marco Kurz empfängt mit seiner Mannschaft, die sich zurzeit auf dem Relegationsrang befindet, den VfL Borussia Mönchengladbach. "Gladbach steht für Top-Niveau in der Bundesliga. Dafür müssen wir auch mal ein wenig mehr Aufwand betreiben", fordert Kurz, während Lucien Favre sich an die eigene Vergangenheit erinnert: "Wir kennen die Situation der Hoffenheimer. Vor zwei Jahren waren wir in einer ähnlichen. Sie sind Tabellensechzehnter, für mich haben sie aber ein sehr interessantes Potenzial, gerade offensiv sind sie sehr gefährlich."

Am Sonntag tritt dann zuerst der Hamburger SV beim 1. FC Nürnberg an, ehe Fortuna Düsseldorf 1895 Gastgeber für den FC Augsburg spielt. "Eine hervorragende Vorbereitung, in der sich die Mannschaft deutlich weiterentwickelt hat. Aber erst am Sonntag gegen Nürnberg zählt es wieder", hat Fink bei seinen Hanseaten erkannt. Etwas ernüchtert ist mittlerweile Augsburgs Coach Markus Weinzierl: "Ich habe mir das erste halbe Jahr nur in einem Punkt anders vorgestellt, nämlich dass wir mehr Punkte auf dem Konto haben wollten. Sonst ist es eigentlich gut gelaufen. Es lag zum Teil an Kleinigkeiten, dass wir nicht mehr Punkte einfahren konnten."

Letzte Aktualisierung: 18.01.13 17.10MEZ

Verwandte Information

Mitgliedsverbände
Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/association=ger/news/newsid=1912543.html#gelingt+bayers+revanche

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.