Die offizielle Website des europäischen Fußballs

BVB gibt sich keine Blöße

Veröffentlicht: Sonntag, 16. Dezember 2012, 19.25MEZ
Nach einem 3:1-Erfolg bei der TSG 1899 Hoffenheim überwintert Borussia Dortmund auf Rang drei. In der zweiten Sonntagspartie trennten sich der SV Werder Bremen und der 1. FC Nürnberg 1:1-Unentschieden.
BVB gibt sich keine Blöße
Dortmund feiert Treffer Nummer drei durch Robert Lewandowski ©AFP/Getty Images
Veröffentlicht: Sonntag, 16. Dezember 2012, 19.25MEZ

BVB gibt sich keine Blöße

Nach einem 3:1-Erfolg bei der TSG 1899 Hoffenheim überwintert Borussia Dortmund auf Rang drei. In der zweiten Sonntagspartie trennten sich der SV Werder Bremen und der 1. FC Nürnberg 1:1-Unentschieden.

Nach einem 3:1-Erfolg bei der TSG 1899 Hoffenheim überwintert Titelverteidiger Borussia Dortmund in der Bundesliga auf Rang drei - 12 Punkte hinter Spitzenreiter FC Bayern München. In der zweiten Sonntagspartie trennten sich der SV Werder Bremen und der 1. FC Nürnberg 1:1-Unentschieden.

Schon nach acht Minuten hatte Bremen die dicke Chance zur Führung, als sich Kevin De Bruyne gegen Per Nilsson durchsetzen konnte und im Strafraum abzog, doch Raphael Schäfer lenkte den Schuss des Belgiers an den rechten Pfosten. In der 19. Minute war der Schlussmann der Nürnberger auch bei einem fehlgeleiteten Kopfball von Mitspieler Nilsson auf dem Posten. In der 34. Minute flankte Aaron Hunt auf Nils Petersen, der mit der Brust in den Lauf von De Bruyne ablegte, doch erneut fand der Belgier seinen Meister in Schäfer. Zwei Minuten später flankte de Bruyne an den zweiten Pfosten, wo Marko Arnautović völlig ungedeckt heranrauschte, den Ball aber nicht traf. In der 37. Minute kamen die Gäste erstmals zum Abschluss, doch Sebastian Mielitz konnte einen abgefälschten Schuss von Javier Pinola zur Ecke abwehren.

Im zweiten Durchgang kam der Club besser aus den Startlöchern und hatte den Torschrei auf den Lippen, als Markus Feulner nach einer Pinola-Flanke am zweiten Pfosten per Kopf an den Ball kam, doch aus kurzer Distanz an Mielitz scheiterte. Fünf Minuten später jagte der eingewechselte Robert Mak das Leder aus 18 Metern knapp über das Bremer Gehäuse. In der 59. Minute passte auf der Gegenseite Theodor Gebre Selassie in die Mitte, wo Petersen aus sechs Metern die Latte touchierte. Zwei Minuten später zog De Bruyne aus der Distanz ab, traf aber nur den linken Pfosten. Nach 72 Minuten drang der Nürnberger Stürmer Sebastian Polter in den Strafraum ein, doch Mielitz verkürzte geschickt den Winkel und konnte parieren. In der 82. Minute wurden die Gäste für ihre verstärkten Offensivbemühungen belohnt: Mak setzte sich auf der linken Seite gegen De Bruyne durch und bediente Pinola, der Timo Gebhart in Szene setzte. Der Mittelfeldspieler lief noch ein paar Meter und schlenzte das Leder aus 17 Metern ins rechte Ecke. Sechs Minuten später fälschte Petersen einen Schuss von De Bruyne unhaltbar für Schäfer zum 1:1-Endstand ab.

Die Dortmunder fanden besser in die Partie und hatten in der 13. Minute die erste Chance, doch Mario Götze scheiterte aus 15 Metern an Koen Casteels. Vier Minuten später köpfte Marvin Compper auf der Gegenseite eine Freistoßflanke aus sechs Metern knapp über den Kasten. Nach 26 Minuten fiel der Führungstreffer für die Gäste: Nach Pass von Moritz Leitner schnappte sich Götze das Leder am linken Strafraueck und traf durch die Beine von Andreas Beck ins kurze Eck. In der 35. Minute erzielten die Hausherren den Ausgleich: Fabian Johnsons starker Pass in die Spitze wurde im Strafraum von Kevin Volland direkt zu Sven Schipplock weitergeleitet, der nur noch einschieben musste.

Nach 53 Minuten tauchte bei Dauerregen auf einmal Marco Reus frei vor Casteels auf, blieb aber am Schlussmann der Gastgeber hängen. Eine Minute später hatte Mats Hummels aus 16 Metern freie Schussbahn, doch erneut konnte sich Casteels auszeichnen. In der 58. Minute war der TSG-Torhüter erneut geschlagen: Götze passte das Leder zum durchstartenden Reus, der im Strafraum querlegte, wo Kevin Großkreutz nur noch einschieben musste. Acht Minuten später legte der BVB den dritten Treffer nach, als Robert Lewandowski vor dem Strafraum an den Ball kam, zwei Gegenspieler abschüttelte, Casteels umkurvte und aus spitzem Winkel gekonnt vollendete.

Letzte Aktualisierung: 17.12.12 2.45MEZ

Ergebnisse

Bundesliga 2012/13

Matches
HeimGast
Letzte Aktualisierung: 19/12/2012 20:18 MEZ

16.12.2012

BremenBremen1-1NürnbergNürnberg

Petersen 88

Gebhart 82

Spielort: Bremen

16.12.2012

HoffenheimHoffenheim1-3DortmundDortmund

Schipplock 35

Götze 26, Grosskreutz 58, Lewandowski 66

Spielort: Sinsheim

15.12.2012

SchalkeSchalke1-3FreiburgFreiburg

Farfán 20

Rosenthal 26, 61, Schmid 32

Spielort: Gelsenkirchen

15.12.2012

MainzMainz3-1StuttgartStuttgart

N. Müller 55, 71, Soto 90+2

H. Müller 48 (ET)

Spielort: Mainz

15.12.2012

FürthFürth1-1AugsburgAugsburg

Sobiech 69

Mölders 9

Spielort: Fürth

15.12.2012

LeverkusenLeverkusen3-0HamburgHamburg

Kiessling 27, 66, Schürrle 36

Spielort: Leverkusen

15.12.2012

DüsseldorfDüsseldorf2-1HannoverHannover

Schahin 39, Larsen 83

Diouf 69

Spielort: Düsseldorf

15.12.2012

WolfsburgWolfsburg0-2EintrachtEintracht

Meier 12, Inui 18

Spielort: Wolfsburg

14.12.2012

BayernBayern1-1MönchengladbachMönchengladbach

Shaqiri 59

Marx 21 (E)

Spielort: München

Verwandte Information

Spielerprofile
Mitgliedsverbände
Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/association=ger/news/newsid=1907484.html#bvb+gibt+sich+keine+bloße

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.