Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Remis im Spitzenspiel

Veröffentlicht: Samstag, 1. Dezember 2012, 18.19MEZ
In einem erst im zweiten Durchgang wahren Spitzenspiel trennten sich der FC Bayern und Dortmund 1:1-Unentschieden. Erster Bayern-Verfolger bleibt Leverkusen nach einem 1:0-Sieg gegen Nürnberg.
Remis im Spitzenspiel
Mario Mandžukić (FC Bayern München) im Duell mit den Dortmundern Mats Hummels und Sven Bender ©Getty Images
Veröffentlicht: Samstag, 1. Dezember 2012, 18.19MEZ

Remis im Spitzenspiel

In einem erst im zweiten Durchgang wahren Spitzenspiel trennten sich der FC Bayern und Dortmund 1:1-Unentschieden. Erster Bayern-Verfolger bleibt Leverkusen nach einem 1:0-Sieg gegen Nürnberg.

In einem erst im zweiten Durchgang wahren Spitzenspiel trennten sich der FC Bayern München und Borussia Dortmund am 15. Spieltag 1:1-Unentschieden. Erster Bayern-Verfolger bleibt Bayer 04 Leverkusen nach einem 1:0-Arbeitssieg gegen den 1. FC Nürnberg. Der FC Schalke 04 kam gegen den VfL Borussia Mönchengladbach nicht über ein 1:1-Remis hinaus und ließ erneut wichtige Punkte liegen.

Während die Bayern druckvoll in die Partie starteten und das Spielgeschehen dominierten, hielt sich Dortmund vornehm zurück und konzentrierte sich zunächst auf die Defensive. Gute Chancen und Höhepunkte blieben absolute Mangelware, weshalb die Partie zunehmend verflachte. In der 37. Minute musste Bayerns Holger Badstuber wegen eines Kreuzbandrisses ausgewechselt, Jérôme Boateng kam in die Partie, und auf einmal wurde der BVB in der Offensive immer aktiver. In der 44. Minute war es dann soweit - Marco Reus hatte die erste richtig gute Möglichkeit der Partie, scheiterte jedoch mit einem strammen Schuss aus 12 Metern halblinker Position an Manuel Neuer.

Auch nach der Pause gehörte dem BVB die erste Chance. Bei einem Freistoß befand sich die Bayern-Abwehr in der 52. Minute im Tiefschlaf, Mats Hummels tauchte frei vor Neuer auf, der aber zur Ecke abwehren konnte. Vier Minuten später köpfte Mario Götze nach einer Reus-Flanke völlig unbedrängt in die Arme von Neuer. Im Anschluss wurden wieder die Bayern stärker und gingen in der 67. Minute in Front - nach einer feinen Einzelleistung von Toni Kroos, der Hummels sowie Neven Subotić aussteigen ließ und mit einem Flachschuss aus 16 Metern in die rechte Ecke erfolgreich war. Die Freude der Bayern währte jedoch nur sieben Minuten, da kam Götze nach einem Eckball völlig frei zum Schuss und jagte das Leder aus 13 Metern in die rechte Ecke. In der Schlussphase kamen die Bayern im Minutentakt zu mehreren klaren Möglichkeiten: Thomas Müller schoss aus 16 Metern knapp am rechten Pfosten vorbei, Kroos scheiterte an Weidenfeller, der kurz darauf auch gegen Müller und Javi Martínez rettete.

In einer ausgeglichenen Partie mit guten Chancen auf beiden Seiten - Nürnbergs Sebastian Polter traf in der 30. Minute beispielsweise per Kopf nur die Unterkante der Latte - ging Leverkusen nach 37 Minuten in Führung: André Schürrle steckte den Ball durch zum Ex-Clubberer Stefan Kießling, der Keeper Raphael Schäfer aus 15 Metern überhaupt keine Chance ließ. Auch nach der Pause spielten die Gäste richtig gut mit und erarbeiteten sich erneut zwei Großchancen. Nach 50 Minuten schoss Mike Frantz das Leder über das Gehäuse, ehe Polter eine Minute später einen Kopfball etwas zu hoch ansetzte. Leverkusens beste Gelegenheit im zweiten Durchgang hatte Simon Rolfes, der kurz vor Schluss nur den rechten Pfosten traf.

Die Schalker waren gegen Gladbach im ersten Durchgang die klar tonangebende Mannschaft, taten sich aber extrem schwer, gegen in der Defensive stabile Gäste gute Chancen herauszuarbeiten. Die beste Möglichkeit hatte Lewis Holtby bereits in der 4. Minute, schoss das Leder aus sieben Metern jedoch rechts am Tor vorbei. Auch nach der Pause hatten die Gastgeber zunächst alles im Griff, ehe Gladbach aus dem Nichts heraus mit der ersten guten Chance in Führung ging: Thorben Marx spielte das Leder in der 62. Minute in die Schnittstelle der Abwehr auf Igor de Camargo, der den unglücklich wirkenden Timo Hildebrand mit der Pike überwinden konnte. Eine große Chance auf den Ausgleich vergab Jermaine Jones, der das Leder in der 81. Minute freistehend aus acht Metern über das Gladbacher Gehäuse jagte. Besser machte es vier Minuten später Julian Draxler, der eine scharfe Hereingabe von Teemu Pukki aus kurzer Distanz über die Torlinie beförderte.

Der 1. FSV Mainz 05 legte gegen Hannover 96 wie immer bei Heimspielen los wie die Feuerwehr und wurde bereits nach zehn Minuten mit dem Führungstreffer belohnt. Hannovers Keeper Ron-Robert Zieler konnte einen 17-Meter-Schuss von Shawn Parker nur an den Pfosten lenken, beim Abpraller reagierte Nicolai Müller am schnellsten und traf aus kurzer Distanz zum 1:0. In der 28. Minute erzielten die immer stärker werdenden Gäste den Ausgleich. Nach einem Freistoß landete das Leder bei Lars Stindl, dessen Schussversuch zu Christian Schulz abgefälscht wurde, und der stocherte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Nach 49 Minuten mussten die Mainzer in Unterzahl weiterspielen, da Torhüter Christian Wetklo außerhalb des Strafraums mit der Hand am Ball war und vom Platz gestellt wurde. Hannover wusste mit der Überzahl jedoch nur wenig anzufangen und wurde in der 89. Minute kalt erwischt, als Ádám Szalai eine Flanke von Eugen Polanski mustergültig in die lange Ecke einköpfte.

Auch der FC Augsburg schaffte gegen den SC Freiburg eine frühe Führung. Nach einem langen Ball von Jan-Ingwer Callsen-Bracker kam Tobias Werner in der 9. Minute vor dem herausstürzenden Oliver Baumann an den Ball und spitzelte dem Torhüter das Leder von der Strafraumkante durch die Beine ins Tor. In der 29. Minute besorgten die Gäste mit ihrer ersten guten Chance den Ausgleich. Nach einem starken Pass von Max Kruse scheiterte Jan Rosenthal aus 12 Metern am gut reagierenden Mohamed Amsif, ehe Jonathan Schmid den Abpraller ins Tor beförderte.

In einer ganz schwachen Partie zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem VfB Stuttgart dauerte es bis kurz vor der Pause, ehe es das erste Mal aufregend wurde. Nach einem Foul von Mergim Mavraj an Vedad Ibišević an der Strafraumlinie scheiterte der Stürmer vom Elfmeterpunkt an Keeper Wolfgang Hesl, ehe Shinji Okazaki den Abpraller per Kopf zur Gästeführung unter die Latte wuchtete. Zwei Minuten nach der Pause hatte Fürth die Dreifachchance auf den Ausgleich: Zunächst scheiterte Zoltán Stieber aus 14 Metern an Sven Ulreich, ehe Christopher Nöthe einen auf der Torlinie postierten Stuttgarter Abwehrmann anschoss und im zweiten Versuch nur den rechten Pfosten traf. Ab Minute 53 mussten die Gäste in Unterzahl weiterspielen, da Serdar Tasci nach einem harten Einsteigen gegen Milorad Peković des Feldes verwiesen wurde. In der 79. Minute hatte Fürth erneut Pech, als Edgar Prib einen Freistoß aus 24 Metern an die Latte zirkelte.

 
Letzte Aktualisierung: 02.12.12 3.30MEZ

Ergebnisse

Bundesliga 2012/13

Matches
HeimGast
Letzte Aktualisierung: 08/04/2013 13:21 MEZ

01.12.2012

BayernBayern1-1DortmundDortmund

Kroos 67

Götze 74

Spielort: München

01.12.2012

LeverkusenLeverkusen1-0NürnbergNürnberg

Kiessling 37

Spielort: Leverkusen

01.12.2012

AugsburgAugsburg1-1FreiburgFreiburg

Werner 9

Schmid 29

Spielort: Augsburg

01.12.2012

SchalkeSchalke1-1MönchengladbachMönchengladbach

Draxler 85

De Camargo 62

Spielort: Gelsenkirchen

01.12.2012

MainzMainz2-1HannoverHannover

N. Müller 10, Szalai 89

Schulz 28

Spielort: Mainz

01.12.2012

FürthFürth0-1StuttgartStuttgart

Okazaki 45

Spielort: Fürth

30.11.2012

DüsseldorfDüsseldorf4-0Eintracht FrankfurtEintracht Frankfurt

Reisinger 38, Fink 42, Rafael 58, Bellinghausen 85

Spielort: Düsseldorf

Verwandte Information

Spielerprofile
Mitgliedsverbände
Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/association=ger/news/newsid=1901040.html#remis+spitzenspiel

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.