Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Stolpern verboten

Veröffentlicht: Montag, 26. November 2012, 17.53MEZ
Während ganz Fußballdeutschland schon dem Duell zwischen dem Tabellenführer Bayern und Verfolger Dortmund am Samstag entgegenfiebert, müssen beide Teams vorher in der englischen Woche noch ihre Pflichtaufgaben erledigen.
Stolpern verboten
Marco Reus & Mario Götze wollen auch gegen Düsseldorf ein Tänzchen aufführen ©Getty Images
Veröffentlicht: Montag, 26. November 2012, 17.53MEZ

Stolpern verboten

Während ganz Fußballdeutschland schon dem Duell zwischen dem Tabellenführer Bayern und Verfolger Dortmund am Samstag entgegenfiebert, müssen beide Teams vorher in der englischen Woche noch ihre Pflichtaufgaben erledigen.

Während ganz Fußballdeutschland schon dem Duell zwischen dem Tabellenführer FC Bayern München und Verfolger Borussia Dortmund am nächsten Samstag entgegenfiebert, müssen Schweinsteiger, Götze und Co. vorher noch eine lästige Pflichtaufgabe erledigen.

Während der FC Bayern am Mittwoch beim erstaunlich starken SC Freiburg eine harte Nuss zu knacken hat, kann Dortmund heute seine Aufgabe im Heimspiel gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf etwas entspannter angehen.

“Unser Ziel war es, unsere Spiele weiter zu gewinnen und darauf zu warten, dass die Mannschaften vor uns Punkte liegen lassen. Das ist am Samstag passiert, dadurch konnten wir gleich zwei Plätze gutmachen. Darüber sind wir sehr glücklich", meinte Nationalspieler Marcel Schmelzer nach dem 2:1-Erfolg des deutschen Meisters beim 1. FSV Mainz 05.

Drei weitere Punkte sollen nun eingefahren werden, möglichst ohne dafür groß Körner investieren zu müssen, und in der Tat müsste Düsseldorf schon einen perfekten Tag erwischen, um Jürgen Klopp das doppelte Jubiläum zu verderben. Denn der BVB-Coach wird zum 150. Mal auf der Dortmunder Bank sitzen und würde seine Ausbeute bei einem Sieg auf 300 Punkte erhöhen.

Viel vorgenommen hat sich auch Eintracht Frankfurt im Rhein-Main-Derby gegen Mainz. “Dass wir nach 13 Spieltagen so weit oben stehen, ist kein Zufall. Wir haben unsere Leistung über einen langen Zeitraum bestätigt", sagte Trainer Armin Veh nach dem respektablen 1:1 der Hessen beim FC Schalke 04.

Das Derby gegen die Mainzer wird zum nächsten Härtetest. “Es gibt keinen Favoriten. Das ist ein Spiel auf Augenhöhe. Mainz hat eine richtig gute, erfahrene Mannschaft, wenn man auf den Altersschnitt schaut. Sie hätten die Spiele gegen Borussia Dortmund, Werder Bremen und den Hamburger SV auch gewinnen können", sagte Veh in der abschließenden Pressekonferenz.

Klarer Favorit ist Hannover 96 trotz des völlig verschlafenen Auftritts bei den Bayern (0:5) gegen Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth, der seit elf Spielen auf einen Sieg wartet. Für die Niedersachsen geht es darum, nicht mit einer weiteren Niederlage den Anschluss an die Europapokalplätze zu verlieren.

Während der Hamburger SV nach dem desolaten Auftritt in Düsseldorf aufpassen muss, nicht wieder in die unteren Tabellenränge abzurutschen, will Schalke die Berg- und Talfahrt der letzten Wochen stoppen und an Erzrivale Borussia Dortmund dran bleiben. Der HSV muss bis zur Winterpause auf Hoffnungsträger Rafael van der Vaart verzichten, doch diese Ausrede lässt Trainer Thorsten Fink nicht gelten. “Wir müssen nicht jammern, sondern mit der Mannschaft, die wir haben, Schalke wehtun", so Fink am Montag. “Das allererste ist, dass wir Vollgas geben und Schalke unter Druck setzen. Ich erwarte keinen technisch hochwertigen Fußball, es muss gefightet werden."

Trotz zuletzt einiger schwacher Auftritten in der Bundesliga will Schalke laut Sportdirektor Horst Heldt den Blick weiterhin nach oben richten: “Keiner soll auf Schalke den Anspruch verlieren, Titel zu gewinnen. Der Wunsch, Meister zu werden, darf nicht ad acta gelegt werden."

Letzte Aktualisierung: 27.11.12 10.31MEZ

Verwandte Information

Mitgliedsverbände
Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/association=ger/news/newsid=1899513.html#stolpern+verboten

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.