Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Bayern marschiert, Leverkusen klettert

Veröffentlicht: Mittwoch, 28. November 2012, 21.55MEZ
Der FC Bayern feierte einen glanzlosen Sieg beim SC Freiburg, während Bayer 04 Leverkusen nach einem deutlichen Sieg beim SV Werder Bremen auf den zweiten Platz kletterte.
Bayern marschiert, Leverkusen klettert
Die Bayern haben im Moment allen Grund zum Jubeln ©Getty Images
Veröffentlicht: Mittwoch, 28. November 2012, 21.55MEZ

Bayern marschiert, Leverkusen klettert

Der FC Bayern feierte einen glanzlosen Sieg beim SC Freiburg, während Bayer 04 Leverkusen nach einem deutlichen Sieg beim SV Werder Bremen auf den zweiten Platz kletterte.

Der FC Bayern München hat seine Pflichtaufgabe vor dem Spitzenspiel am Samstag gegen Borussia Dortmund erfolgreich absolviert und mit 2:0 beim SC Freiburg gewonnen. In einer intensiven Anfangsphase brachte Thomas Müller die Bayern per Handelfmeter in der 12. Minute in Führung. Sechs Minuten später kam es für die Breisgauer dann noch schlimmer, nachdem Fallou Diagne nach einer Notbremse gegen Xherdan Shaqiri vom Platz gestellt wurde. Die Münchner hatten folglich etwas mehr vom Spiel konnten ihre Chancen – die Beste durch Dante, der die Latte traf – aber nicht nutzen. Die Freiburger hielten das Spiel mit einer energischen Leistung auch in der zweiten Hälfte offen, ehe der eingewechselte Anatoliy Tymushchuck in der 79. Minute nach feinem Zuspiel von Kapitän Philipp Lahm alleine vor Oliver Baumann alles klar machte. Dem Rekordmeister ist bei zehn Punkten Vorsprung und noch drei ausstehenden Spielen die Herbstmeisterschaft damit nicht mehr zu nehmen.

Nach einem 4:1-Sieg beim SV Werder Bremen kletterte Bayer 04 Leverkusen auf den zweiten Platz und ist nun der erste Verfolger der Bayern. Gonzalo Castro hatte die Werkself in einer weitestgehend ausgeglichenen Partie nach 31 Minuten per Abstauber in Führung gebracht. Kurz nach der Pause legte Castro dann nach, als er allein vor Sebastian Mielitz erneut eiskalt bleib. Die Antwort der Hausherren ließ aber nicht lange auf sich warten und Nils Petersen erzielte in der 54. Minute den Anschlusstreffer. Letztlich erwies sich Leverkusen dann aber als zu stark und sicherte sich nach Treffern Simon Rolfes (74.) und Jens Hegeler (79.) einen komfortablen Auswärtssieg.

Der VfB Stuttgart hat sich im süddeutschen Duell mit 2:1 gegen den FC Augsburg durchgesetzt und konnte sich in der Tabelle somit wieder etwas Luft verschaffen. Der ehemalige Augsburger Ibrahima Traoré brachte die dominanten Hausherren nach Zuspiel von Vedad Ibišević in der 11. Minute in Führung. Augsburg zeigte sich nur selten in der Offensive, kam durch einen 25-Meter-Hammer von Ja-Cheol Koo kurz vor der Pause aber dennoch zum Ausgleich. In der 69. Minute gingen die Hausherren dann erneut in Führung, dieses Mal erwies sich Traoré per Freistoß als Vorbereiter für Ibišević. Augsburg versuchte am Ende zwar nochmals alles, zum Ausgleich reichte es allerdings nicht mehr.

Lorenz-Günther Köstner konnte mit seinem VfL Wolfsburg zum ersten Mal seit zwei Spielen nicht gewinnen und musste sich mit 0:2 beim VfL Borussia Mönchengladbach geschlagen geben. Das Team von Lucien Frave ging mit der ersten Chance des Spiels nach 11 Minuten in Führung, nachdem Juan Arango ein Zuspiel von Håvard Nordtveit aus 20 Metern per Volley in die Maschen donnerte – den Wölfen gehörte bis dahin die Anfangsphase. Auch in der Folge hatten die Wölfe mehr vom Spiel, doch Gladbach erhöhte kurz vor der Pause nach einem Eckball durch Tony Jantschke auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel kam Gladbach schwungvoll aus der Kabine, konnte aber keinen weiteren Treffer erzielen und zog sich in der Folge weitestgehend zurück, um das Ergebnis letztlich über die Zeit zu bringen.

Der 1. FC Nürnberg hat sich im Abstiegsduell mit 4:2 gegen die TSG 1899 Hoffenheim durchgesetzt und Trainer Markus Babbel damit weiter in die Krise gestürzt. Die Gastgeber gingen bereits nach fünf Minuten durch einen Freistoß von Hiroshi Kiyotake, den Sebastian Rudy noch abgefälscht hatte, in Führung. Hoffenheim kämpfte sich durch Sven Schipplock nach einer guten halben Stunde zurück, ehe die Clubberer kurz vor der Pause durch Per Nilsson erneut in Führung gingen. Nach dem Seitenwechsel bauten die Franken das Resultat durch Sebastian Polter (69.) weiter aus, doch Hoffenheim kam nach einem verwandelten Handelfmeter von Sejad Salihović nach 80 Minuten nochmals ran. Vier Minuten vor dem Ende setzte Kiyotake mit einer sehenswerten Einzelaktion dann den Schlusspunkt.

Letzte Aktualisierung: 28.11.12 22.46MEZ

Ergebnisse

Bundesliga 2012/13

Matches
HeimGast
Letzte Aktualisierung: 08/04/2013 13:22 MEZ

28.11.2012

NürnbergNürnberg4-2HoffenheimHoffenheim

Kiyotake 6, 86, Per Nilsson 43, Polter 69

Schipplock 33, Salihović 81 (E)

Spielort: Nürnberg

28.11.2012

StuttgartStuttgart2-1AugsburgAugsburg

Traoré 11, Ibišević 69

Koo 44

Spielort: Stuttgart

28.11.2012

FreiburgFreiburg0-2BayernBayern

T. Müller 12 (E), Tymoshchuk 79

Spielort: Freiburg im Breisgau

28.11.2012

MönchengladbachMönchengladbach2-0WolfsburgWolfsburg

Arango 11, Jantschke 44

Spielort: Mönchengladbach

28.11.2012

BremenBremen1-4LeverkusenLeverkusen

Petersen 54

Castro 31, 52, Rolfes 74, Hegeler 79

Spielort: Bremen

27.11.2012

HamburgHamburg3-1SchalkeSchalke

Beister 52, Rudņevs 65, Badelj 90+2 (E)

Huntelaar 80

Spielort: Hamburg

27.11.2012

DortmundDortmund1-1DüsseldorfDüsseldorf

Błaszczykowski 43

Reisinger 78

Spielort: Dortmund

27.11.2012

HannoverHannover2-0FürthFürth

Diouf 4, Eggimann 69

Spielort: Hannover

27.11.2012

Eintracht FrankfurtEintracht Frankfurt1-3MainzMainz

Szalai 55 (ET)

Ivanschitz 18, Parker 42, Noveski 52

Spielort: Frankfurt am Main

Verwandte Information

Mitgliedsverbände
Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/association=ger/news/newsid=1899395.html#bayern+marschiert+leverkusen+klettert

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.