Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Allofs per sofort nach Wolfsburg

Veröffentlicht: Mittwoch, 14. November 2012, 15.24MEZ
Wenig überraschend ist heute bekannt geworden, dass Manager Klaus Allofs den SV Werder Bremen per sofort verlässt und den Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg übernimmt.
Allofs per sofort nach Wolfsburg
Klaus Allofs sucht in Wolfsburg eine neue Herausforderung ©Getty Images
Veröffentlicht: Mittwoch, 14. November 2012, 15.24MEZ

Allofs per sofort nach Wolfsburg

Wenig überraschend ist heute bekannt geworden, dass Manager Klaus Allofs den SV Werder Bremen per sofort verlässt und den Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg übernimmt.

Der 55-jährige Ex-Nationalspieler unterzeichnete bei den Niedersachsen einen Vertrag bis 2016 und sagte: "Mit diesem Schritt nach Wolfsburg gehen für mich 13 wichtige Jahre zu Ende. In dieser Zeit hat es immer wieder Angebote anderer Vereine gegeben, die für mich aber nie eine Rolle spielten. Jetzt aber ist der Punkt gekommen, an dem ich noch einmal eine neue Herausforderung suchen möchte. Ich halte Werder Bremen nach dem vollzogenen sportlichen Umbruch für sehr gut aufgestellt. Ich bin sicher, dass der Verein einer guten Zukunft entgegen geht."

"Wir freuen uns, dass wir mit Klaus Allofs unseren absoluten Wunschkandidaten für den VfL Wolfsburg gewinnen konnten", so Dr. Francisco Javier Garcia Sanz, Vorsitzender des Aufsichtsrats und Mitglied des Präsidiums bei Wolfsburg.

"Klaus Allofs hat mehr als ein Jahrzehnt lang die Entwicklung von Werder Bremen entscheidend mit geprägt und große sportliche Erfolge gefeiert. Daher war es für uns selbstverständlich, dass wir der Bitte von Klaus Allofs nachgekommen sind, über diesen Wechsel mit dem VfL Wolfsburg zu verhandeln. Wir möchten ihm ausdrücklich für seine hervorragende Arbeit danken", sagte Bremens Aufsichtsratsvorsitzender Willi Lemke, der nun auf der Suche nach einem Nachfolger ist. "Wir sind sicher, dass wir eine gute Lösung für Werder präsentieren werden."

Allofs war seit 1999 für die Geschicke Werder Bremens verantwortlich - in seine Amtszeit fielen die Deutsche Meisterschaft 2004 sowie die DFB-Pokalsiege 2004 und 2009. Unter seiner Ägide qualifizierten sich die Grün-Weißen außerdem fünfmal in Folge für die UEFA Champions League. Vergangenen Dezember war sein Vertrag bei den Hanseaten noch bis Sommer 2015 verlängert worden. Sein Wechsel fällt nun in eine Zeit, in der Werder immer stärkeren Sparzwängen ausgesetzt ist, während Wolfsburg über erheblich größere finanzielle Mittel verfügt.  Teilweise gibt es nun Spekulationen, dass Bremens Coach Thomas Schaaf seinem langjährigen Gefährten Allofs nach Wolfsburg folgen könnte.

"Das ist sehr, sehr schade und ein großer Verlust. Klaus Allofs hat in Bremen über Jahre sehr gute Arbeit geleistet. Er hinterlässt eine große Lücke, aber es wird auch ohne ihn in Bremen weitergehen", sagte Werder-Kapitän Clemens Fritz. Torhüter Sebastian Mielitz ergänzte: "Er hat viel für Werder getan. Er hat eine neue Herausforderung gesucht, dafür wünsche ich ihm viel Erfolg. Aber wir müssen uns jetzt auf unsere Aufgaben fokussieren."

 
Letzte Aktualisierung: 14.11.12 16.04MEZ

Verwandte Information

Mitgliedsverbände
Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/association=ger/news/newsid=1892740.html#allofs+sofort+nach+wolfsburg

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.