Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Kein Aufsteigerduell

Veröffentlicht: Freitag, 2. November 2012, 13.33MEZ
Wenn am Freitagabend Eintracht Frankfurt Gastgeber für die SpVgg Greuther Fürth ist, treffen da nicht wirklich zwei Aufsteiger aufeinander, wie Fürth-Coach Mike Büskens findet.
Kein Aufsteigerduell
Fürth will den ersten Saisonsieg ©Getty Images
Veröffentlicht: Freitag, 2. November 2012, 13.33MEZ

Kein Aufsteigerduell

Wenn am Freitagabend Eintracht Frankfurt Gastgeber für die SpVgg Greuther Fürth ist, treffen da nicht wirklich zwei Aufsteiger aufeinander, wie Fürth-Coach Mike Büskens findet.

Klar, beide Mannschaften stiegen im vergangenen Sommer gemeinsam direkt in die Erstklassigkeit auf, Fürth sogar als Zweitligameister, die Eintracht zwei Punkte hintendran als Zweiter. Da aber hören die Gemeinsamkeiten auf, denkt Büskens, der seinen Verein erstmals in die Bundesliga führen konnte: "Frankfurt ist kein gewöhnlicher Aufsteiger, kein Zweitligist, der mal eben reinschnuppert in die Bundesliga. Die Mannschaft hat ihre Ambitionen schon untermauert." Das untermauert auch die gegenwärtige Tabellensituation: Fürth kämpft wie erwartet um das Überleben, während die Hessen das Überraschungsteam der bisherigen Saison sind. Die Spielvereinigung mag zwar seit sieben Ligaspielen ohne Sieg sein, doch die zwei Unentschieden in den letzten beiden Partien gegen die TSG 1899 Hoffenheim und den SV Werder Bremen geben auch etwas Rückenwind. "Natürlich ist alles einfacher, wenn die Jungs sehen, dass sie für ihre Mühen belohnt werden", so Büskens.

Bei der Eintracht wartet die Öffentlichkeit so ein bisschen auf den Einbruch. Nach der Niederlage beim VfL Borussia Mönchengladbach schlug die Elf von Armin Veh mit einem Heimsieg gegen Hannover 96 zurück. Nun hat man am Wochenende beim VfB Stuttgart verloren und Veh ist sich der Bedeutung der kommenden Partien bewusst. "In den nächsten drei Partien zu Hause geht es für uns gegen unsere unmittelbaren Konkurrenten. Das sind sehr wichtige Spiele für uns. Ich würde nicht sagen Schlüsselspiele, denn die hat man jedes Wochenende. Hannover war ein wichtiger Sieg für uns - wenn wir morgen gewinnen würden, wäre das ein Riesenschritt", sagte Veh. Zwar fehlt Carlos Zambrano den Hessen verletzt, dafür dürften aber die angeschlagenen Sebastian Rode und Pirmin Schwegler zur Verfügung stehen. "Unsere Ausbeute ist gut. Aber wichtig ist der Klassenerhalt, alles andere ist zweitrangig. Erst einmal müssen wir 40 Punkte haben", meinte Alexander Meier, der mit sechs Treffern beste Torschütze der Eintracht.

 
Letzte Aktualisierung: 02.11.12 14.17MEZ

Verwandte Information

Mitgliedsverbände
Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/association=ger/news/newsid=1885931.html#kein+aufsteigerduell

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.