Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Favoriten ohne Blöße

Veröffentlicht: Dienstag, 30. Oktober 2012, 22.50MEZ
In den Dienstagsspielen der 2. Runde des DFB-Pokals setzte sich achtmal der Favorit durch: Borussia Dortmund, der FC Schalke 04 sowie der 1. FSV Mainz 05 und der SC Freiburg sind allesamt weiter.
Favoriten ohne Blöße
Der Titelverteidiger steht in der nächsten Runde ©Getty Images
Veröffentlicht: Dienstag, 30. Oktober 2012, 22.50MEZ

Favoriten ohne Blöße

In den Dienstagsspielen der 2. Runde des DFB-Pokals setzte sich achtmal der Favorit durch: Borussia Dortmund, der FC Schalke 04 sowie der 1. FSV Mainz 05 und der SC Freiburg sind allesamt weiter.

Titelverteidiger Dortmund entledigte sich beim 4:1 beim VfR Aalen ungefährdet einer Pflichtaufgabe. Den Auftakt machte Mats Hummels (22.) mit einem wuchtigen Linksschuss aus kurzer Distanz unter die Latte, ehe Marcel Schmelzer (32.) mit einem Flachschuss aus dem Strafraum heraus erfolgreich war. Der Deutsche Meister, der schon zur Halbzeitpause höher hätte führen können, ging dann durch ein herrliches Tor von Mario Götze (49.) mit 3:0 in Front, ehe Julian Schieber (79.) für das 4:0 sorgte. Drei Minuten vor Ende durfte sich Aalen dank eines direkten Freistoßes von Michael Klauß noch über den Ehrentreffer freuen.

Auch Erzrivale Schalke hatte beim 3:0 gegen den SV Sandhausen einen sorgenfreien Abend, obwohl Huub Stevens seine Elf mächtig umkrempelte und gegenüber dem 1:0 gegen den 1. FC Nürnberg am Wochenende gleich auf acht Positionen wechselte. Nach nur elf Minuten kombinierten die Königsblauen einfach zu schnell für den Zweitligisten, Nutznießer war Ibrahim Afellay mit dem 1:0. Danach verwaltete der UEFA-Champions-League-Teilnehmer Ball und Gegner clever und erhöhte nach der Pause durch Ciprian Marica (62.) und Klaas-Jan Huntelaar (79.) auf das Endergebnis.

Wenig Mühe hatte auch Mainz 05 im Heimspiel gegen den FC Erzgebirge Aue, der sich in der ersten Runde noch als zu stark für Eintracht Frankfurt entpuppt hatte. Nach 18 Minuten ließ Andreas Ivanschitz mit dem Führungstreffer das Gros der 12 000 Besucher erstmals durchatmen. Sehr viel mehr passierte in Mainz bis zum Pausenpfiff nicht und zwei Minuten nach Wiederbeginn machte Yunus Malli gegen harmlose Gäste mit dem 2:0 alles klar. Die größte Auer Chance hatte Gudio Kocer mit einem Kopfball rund 20 Minuten vor dem Ende, doch Christian Wetklo war auf dem Posten.

Die erste Saisonniederlage setzte es für Zweitliga-Spitzenreiter Eintracht Braunschweig, der beim 0:2 gegen den SC Freiburg schon in der ersten Spielminute in Rückstand ging: Nach etwas chaotischen Abwehrversuchen konnte Paul Caligiuri den Ball von der Strafraumgrenze aus einschießen. Über die gesamte Spielzeit hinweg fiel den Niedersachsen herzlich wenig ein, um die Breisgauer vor Probleme zu stellen, so dass folgerichtig nach 84 Minuten das 2:0 für den Bundesligisten zustande kam, als Johannes Flum nach Kopfballvorlage von Julian Schuster aus kurzer Distanz zur Entscheidung traf.

Sehr unspektakulär setzte sich der FC Augsburg mit 1:0 beim Drittligisten SC Preußen Münster durch. Die angriffsschwächste Mannschaft der Bundesliga tat sich auch in Münster schwer damit, ihr leichtes Plus bei den Chancen in Tore umzumünzen, bis Jan Ingwer Callsen-Bracker nach 69 Minuten mit einem Flachschuss für das Weiterkommen sorgte.

Regionalligist Berliner AK 07 hatte in der ersten Runde mit dem 4:0 gegen die TSG 1899 Hoffenheim zwar für den Paukenschlag gesorgt, war nun aber vor 2 500 Zuschauern gegen den TSV 1860 München beim 0:3 chancenlos. Der Zweitligist übernahm Mitte der ersten Hälfte das Kommando und setzte sich dank eines Doppelpacks von Moritz Stoppelkamp (38./62.) und eines Kontertreffers von Ismael Blanco (89.) souverän durch.

Im Gegensatz zu den Löwen tat sich der 1. FC Köln beim VfR Wormatia Worms mit dem Weiterkommen sehr schwer. Der Zwei-Klassen-Unterschied ließ sich über weite Strecken der Partie nicht feststellen, so dass es nach 120 Minuten ohne Tore, aber mit engagierten Regionalliga-Spielern, ins Elfmeterschießen ging. Dort hatten die Rheinländer dann mit 4:3 das bessere Ende für sich, denn die Wormser scheiterten zweimal, während für den FC nur Sascha Bigalke vergab.

Auch der VfL Bochum 1848 brauchte beim TSV Havelse lange bis zur Entscheidung. Die Gastgeber gingen nach 17 Minuten sogar durch Patrick Posipal in Führung, ehe Alexander Iashvili (30.) und Marc Rzatkowski (73.) die Partie drehten. Als der TSV in der Schlussphase alles nach vorne warf, sorgte Michael Ortega in der Nachspielzeit mit einem Treffer fast von der Mittellinie aus ins verwaiste Havelser Tor für das entscheidende 3:1.

Mittwoch:
Karlsruher SC - MSV Duisburg
Arminia Bielefeld - Bayer 04 Leverkusen
OFC Kickers 1901 - 1. FC Union Berlin
VfB Stuttgart - FC St Pauli
Hannover 96 - Dynamo Dresden
FC Bayern München - 1. FC Kaiserslautern
Fortuna Düsseldorf - Bor. Mönchengladbach
VfL Wolfsburg - FSV Frankfurt

Letzte Aktualisierung: 30.10.12 22.55MEZ

Verwandte Information

Mitgliedsverbände
Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/association=ger/news/newsid=1884929.html#favoriten+ohne+bloße

  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.