Landkarte

Andorra
Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Andorras Fußballverband im Wandel

Der Andorranische Fußballverband wurde aufgrund der politischen Situation in dem Fürstentum erst 1994 gegründet. Seitdem hat sich der Fußball in dem kleinen Land gut entwickelt.

Andorras Fußballverband im Wandel

Der Andorranische Fußballverband wurde aufgrund der politischen Situation in dem Fürstentum erst 1994 gegründet. Seitdem hat sich der Fußball in dem kleinen Land gut entwickelt.

Der Andorranische Fußballverband (FAF) wurde aufgrund der politischen Situation in dem Fürstentum erst 1994 gegründet. Nachdem Andorra sieben Jahrhunderte lang unter der gemeinsamen Gerichtsbarkeit von Frankreich und dem Bischof der spanischen Nachbarstadt Seo de Urgel stand, wurde das Land im Jahre 1993 Mitglied des Europarates und der Vereinten Nationen.

Vor diesem Zeitpunkt wurde Fußball in Andorra lediglich von Amateuren gespielt, die sich im Freundeskreis zusammentaten und von örtlichen Geschäftshäusern unterstützt wurden. Ein Klub, der FC Andorra, spielte seit 1948 in den unteren Ligen Spaniens. Die Unabhängigkeit verlieh dem Fußball in Andorra jedoch neuen Schwung, und am 21. April 1994 wurde der FAF gegründet.

Hauptverantwortlich für die Entstehung des Verbandes war Gründungspräsident Francesc Vila, der bereits im Alter von 35 Jahren starb. Seinem Einsatz ist es zu verdanken, dass sich der Fußball in Andorra weiterentwickelte. 1996 war ein denkwürdiges Jahr für Andorra, denn man wurde vollwertiges Mitglied der Europäischen Fußballunion UEFA und des Weltverbandes FIFA.

Dies hatte zur Folge, dass Andorras Mannschaften an internationalen Wettbewerben teilnehmen durften. Auf Vereinsebene schaffte dies CE Principat, das 1997/98 in der ersten Qualifikationsrunde zum UEFA-Pokal spielte. Die A-Nationalmannschaft feierte ihr Debüt auf europäischer Bühne in der Qualifikation zur UEFA EURO 2000. Dabei gab es am 5. September 1998 eine 1:3-Niederlage in Armenien. Für das Tor war Jesús Lucendo verantwortlich. In dieser ersten EURO-Qualifikation kassierte Andorra in seinen beiden Spielen gegen Frankreich, FIFA-Weltmeister von 1998 und künftiger Europameister, insgesamt nur drei Gegentore. Auch in einem Vorbereitungsspiel auf die EURO präsentierte sich Andorra bei der 0:3-Niederlage gegen Brasilien im heimischen Stadion in ehrenwerter Verfassung.

Auf diese Art und Weise kam das kleine Land in seiner fußballerischen Entwicklung vorwärts, wenn auch nur mit kleinen Schritten. Vereine der ersten Liga beziehungsweise der Primera Divisió wie UE Sant Julià, FC Santa Coloma, FC Rànger's, FC Encamp, Constellació Esportiva und Principat haben bereits an UEFA-Wettbewerben teilgenommen. Zu den Fußballern Andorras, die im Ausland ihr Geld verdient haben, zählen Ildefons Lima, Marc Bernans, Agusti Pol und Marc Pujol.

Am 1. August 1998 wurde die Nationale Fußballschule (ENFAF) gegründet. Der Schwerpunkt liegt jeweils darauf, die nächste Generation von Spielern auszubilden, wobei nun auch das Centro Deportivo de Alás hilft, das sich auf die Werteerziehung im Sport konzentriert. Die Zahl der beim Verband registrierten Spieler hat mittlerweile ermutigende Ausmaße erreicht.

Das Interesse an diesem Sport nahm am 13. Oktober 2004 zu, als die Nationalmannschaft den ersten Sieg feiern durfte. In der Hauptstadt Andorra La Vella wurde in der FIFA-WM-Qualifikation die EJR Mazedonien mit 1:0 geschlagen. Schütze des historischen Tores war Marc Bernaus. Auf Vereinsebene machte Santa Coloma von sich reden, das am 19. Juli 2007 in der ersten Qualifikationsrunde des UEFA-Pokals daheim Maccabi Tel-Aviv FC mit 1:0 schlug. Es war der erste Sieg einer Mannschaft aus Andorra in einem UEFA-Vereinswettbewerb.

In der Saison 2007/08 nahm der Meister der Primera Divisió erstmals an der Qualifikation zur UEFA Champions League teil, deshalb durfte auch noch der Pokalsieger in der Qualifikation zum UEFA-Pokal spielen. Doch es war in der UEFA Champions League, in der sich erstmals eine Mannschaft aus Andorra für die nächste Runde qualifizieren konnte. Sant Julià setzte sich im Elfmeterschießen gegen SP Tre Fiori aus San Marino durch und erreichte so die zweite Qualifikationsrunde.

Andorra kann zweifellos stolz auf seine Entwicklungsarbeit in Sachen Fußball sein. Das kleine Land hat realistische Ziele, auf und neben dem Platz. Der Verband will weiter auf den Breitenfußball setzen, um junge Spieler herauszubringen, die auf internationaler Bühne mithalten können.

Letzte Aktualisierung: 03.04.10 0.50MEZ

http://de.uefa.com/memberassociations/association=and/news/newsid=945284.html#andorras+fußballverband+wandel

Verbands-Infos

  • Gegründet: 1994
  • UEFA-Mitglied: 1996
  • FIFA-Mitglied: 1996
  • Adresse: Avda Carlemany, 67 3° pis Apartado postal 65 ESCALDES - ENGORDANY
  • Telefon: +376 805 830
  • Fax: +376 862 006
  • © 1998-2014 UEFA. Alle Rechte vorbehalten.
  • Der Name UEFA, das UEFA-Logo und alle Marken von UEFA-Wettbewerben sind geschützte Marken und/oder von der UEFA urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Mit der Verwendung von UEFA.com erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzpolitik für die Website einverstanden.