Fanbeauftragte – Verbesserung von Fandialog und Spielerlebnis

Die Beziehungen zwischen der UEFA und den Fans haben sich dank der Arbeit der Fanbeauftragten deutlich verbessert.

©UEFA

Die UEFA ist fest entschlossen, dauerhaft positive Beziehungen mit den Fußballfans zu fördern – schließlich sind sie das Lebenselixier des Fußballs.

Die UEFA bemüht sich darum, die Bedürfnisse und Standpunkte der Fans im Rahmen der europäischen Fußball-Governance zu berücksichtigen – die Ernennung von Fanbeauftragten gehört zu jenen Initiativen, die eine deutliche Verbesserung bewirkt hat.

Fanbeauftragte spielen eine wesentliche Rolle bei der Vermittlung zwischen Fans und deren Klubs. Die Einführung dieser Rolle in Artikel 35 des UEFA-Reglements zur Klublizenzierung und zum finanziellen Fairplay im Jahr 2012 war ein neuer Meilenstein in den Beziehungen zwischen Klubs und Fans.

In Wien fand unlängst der zweite UEFA-Workshop für Fanbeauftragte statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit SD Europe, einer Interessenvertretung für Fangruppen in ganz Europa, durchgeführt wurde, kamen Vertreter von Nationalverbänden, Ligen, Klubs und Fanorganisationen sowie anderen Partnern und Interessenträgern wie dem Europarat zusammen.

Aleš Zavrl, Leiter Klublizenzierung bei der UEFA, betonte den Stellenwert, den die UEFA dem Fandialog beimisst. „Fans sind wichtige Interessenträger im Fußball“, sagte er beim Workshop. „Den Faninteressen Gehör zu verschaffen, ist – wie schon UEFA-Präsident Aleksander Čeferin unterstrichen hat – entscheidend für das Wohl des Fußballs in Europa. Eine offene Kommunikation und ein Dialog mit den Fangruppen können dazu beitragen, einige typische Probleme im europäischen Klubfußball zu identifizieren und anzusprechen.“

Der zweitägige Workshop in Wien umfasste Fallstudien aus Fußballligen und -klubs, verschiedene Schulungen sowie einen Überblick über Projekte im Bereich Fandialog, die mit Unterstützung des UEFA-HatTrick-Programms durchgeführt wurden. Auch die Einführung von Fanbeauftragten für die Nationalmannschaften mit Blick auf die EURO 2020 und darüber hinaus gehörte zu den weiteren, zahlreichen Themen des Workshops.

Die UEFA-Workshops für Fanbeauftragte bilden die optimale Gelegenheit, eine Plattform zum Wissensaustausch für alle Beteiligten zu schaffen.

„Solche Veranstaltungen sind wirklich wichtig, damit die Dachverbände im Fußball die Standards für die Arbeit der Fanbeauftragten in über 1 000 Klubs in ganz Europa anheben können“, so Stuart Dykes, Berater für Fanbeauftragte bei SD Europe. „Bei diesem Seminar wurde die Rolle des Fanbeauftragten auch im größeren Kontext des integrierten Sicherheits- und Dienstleistungsansatzes bei Fußballspielen gemäß der neuen Konvention des Europarats betrachtet. Die Veranstaltung hat bei allen Teilnehmern positive Reaktionen hervorgerufen und ich freue mich auf weitere Events in der Zukunft. Vielen Dank an alle bei der UEFA, die zum Gelingen beigetragen haben.“

Das jüngste Treffen in Wien zeigte auch, dass die Teilnehmer trotz der unterschiedlichen Ausgangslage in den verschiedenen Ländern bzw. in ihren Rollen alle dasselbe Ziel verfolgen: die Schaffung einer sicheren und barrierefreien Umgebung für alle bei Fußballspielen. Die Gespräche und Präsentationen in Wien ergaben vor allem, dass anhand des Engagements der Beteiligten und der Schaffung eines Forums für positiven Dialog die Beziehungen verbessert werden können, damit allen, die den Fußball in Europa und weltweit lieben, ein ungetrübtes Spielerlebnis geboten werden kann.

 

 

 

Oben