FIFPro-Chance für vertragslose Spieler

Die UEFA unterstützt an diesem Wochenende ein Turnier der  Spielergewerkschaft FIFPro, bei dem Spieler, die derzeit ohne Vertrag auf der Suche nach einem neuen Verein sind, auf sich aufmerksam machen können.

Eine Szene aus dem letzten Jahr
Eine Szene aus dem letzten Jahr ©FIFPro Europe

Die UEFA und die Spielergewerkschaft FIFPro haben ihre Zusammenarbeit verstärkt und der europäische Fußballdachverband unterstützt in diesem Zusammenhang das FIFPro-Turnier, bei dem Spieler, die derzeit ohne Vertrag auf der Suche nach einem neuen Verein sind, am Wochenende im niederländischen Rijnsburg auf sich aufmerksam machen können.

Mehr als 100 Profis, die letzte Saison noch bei diversen Klubs unter Vertrag standen, stehen dabei im Fokus, die Spieler kommen aus Frankreich, Portugal, Spanien, Slowenien, Dänemark und den Niederlanden. Viele Spieler haben aus Verletzungsgründen oder weil sie beim Trainer in Ungnade gefallen sind, keinen Vertrag mehr bekommen und das FIFPro-Turnier bietet jungen Nachwuchsspielern oder erfahrenen Profis die Gelegenheit, Werbung in eigener Sache zu machen. In den letzten Jahren konnten mehr als 50 Prozent der beteiligten Spieler anschließend einen neuen Klub finden.

Die FIFPro repräsentiert mehr als 50 000 Fußballer aus aller Welt. Die europäische Abteilung besteht aus 24 Mitglieds-Gewerkschaften. FIFPro Division Europe vertritt seine Spieler auch im Strategischen Beirat für Berufsfußball (PFSC), in dem viele wichtigen Fragen für den europäische Profifußball zusammen mit der UEFA, der ECA als Vertreter der Klubs und der EPFL als Vertreter der Ligen, erörtert werden. Im März diesen Jahres haben die UEFA und FIFPro Division Europe ihre Beziehungen durch die Unterzeichnung einer neuen Grundsatzvereinbarung auf dem XXXVI. Ordentlichen UEFA-Kongress in Istanbul auf eine neue Basis gestellt.

Weitere Details zum FIFPro-Turnier finden Sie hier.