UEFA gewinnt Fair-Play-Preis

Die UEFA hat für ihre Kampagne für Respekt und gegen jegliche Form von Rassismus oder Gewalt im Fußball den Willi-Daume-Fair-Play-Preis erhalten. Insbesondere das Engagement während der EURO 2008 wurde gelobt.

Der Fair-Play-Preis unterstreicht erneut den Erfolg der UEFA-Kampagne
Der Fair-Play-Preis unterstreicht erneut den Erfolg der UEFA-Kampagne ©UEFA.com

Die UEFA hat für ihre Kampagne für Respekt und gegen jegliche Form von Rassismus oder Gewalt im Fußball den Willi-Daume-Fair-Play-Preis erhalten. Insbesondere wurde dabei die Förderung und das Fairplay im Rahmen der UEFA EURO 2008™ in Österreich und der Schweiz gelobt.

Auszeichnung in Istanbul
UEFA-Vizepräsident Şenes Erzik nahm die Auszeichnung in Abwesenheit von Präsident Michel Platini am 26. Januar auf einer Gala in Istanbul an. Unter der Schirmherrschaft vom Internationalen Komitee für Fair Play (CIFP), der UNESCO und dem IOC wurde die Gala vom Nationalen Olympischen Komitee der Türkei veranstaltet. Die UEFA erhielt großes Lob für die Fair-Play-Kampagne "Respekt", welche sich gegen jegliche Form von Rassismus oder Gewalt im Fußball einsetzt. Diese wurde vor der UEFA EURO 2008™ von Platini ins Leben gerufen und trug zu einer Atmosphäre bei, welche die CIFP als bemerkenswerte Veranschaulichung für die Auswirkungen der Kampagne beschrieb.

Einfluss der EURO
Das Wort "Respekt" wurde bei der Endrunde in Österreich und der Schweiz mehr als deutlich zum Ausdruck gebracht. Zahlreiche Initiativen sorgten dafür, dass die Kampagne stets im Vordergrund stand. Das Logo war unter anderem auch auf jedem Trikot und auf jeder Trinkflasche deutlich zu erkennen.

Kampf gegen Rassismus
Die Kampagne ist mittlerweile auf alle UEFA-Wettbewerbe und Events ausgeweitet worden, damit die Fußballfamilie überall davon profitiert. Nur so kann Respekt für die Unterschiedlichkeit und Vielfältigkeit, welche unseren Kontinent bereichert, als Botschaft verbreitet werden. Konkret bedeutet dies, dass der Kampf gegen soziale Krankheiten wie Rassismus, Gewalt, Ausländerhass und Homophobie weiter geht. Außerdem werden so unsere Partner unterstützt, die sich für den Behindertensport stark machen.