UEFA/WWF-Bericht – „Playing for Our Planet“ (Spiel für unseren Planeten)

In einem Bericht der UEFA und ihres assoziierten Partners im Bereich soziale Verantwortung, dem World Wide Fund for Nature (WWF), wird der Beitrag des Sports zu Nachhaltigkeit sowie die Verbindung zwischen Sport und Umweltfragen dargestellt.

UEFA-WWF-Bericht- „Playing for Our Planet“ (Spiel für unseren Planeten)
UEFA-WWF-Bericht- „Playing for Our Planet“ (Spiel für unseren Planeten) ©UEFA-WWF

Ein neuer Bericht der UEFA und ihres assoziierten Partners im Bereich soziale Verantwortung, dem World Wide Fund for Nature (WWF), zeigt, wie Sport zu Nachhaltigkeit beitragen und dem Klimawandel vom Breiten- bis zum Elitesport auf allen Ebenen begegnen kann.

Der Bericht „Playing for Our Planet“  konzentriert sich auf Umweltinitiativen, die in Europa und weltweit im Sport durchgeführt werden. Er wurde von der UEFA und dem WWF in Zusammenarbeit mit der Green Sports Alliance erstellt.

In diesem Bericht werden bewährte Vorgehensweisen für nachhaltigen Sport aufgezeigt, mit denen das Engagement für lokale Gemeinden und die Erde in vielen Sportarten vorgestellt wird. Es wird die Verbindung zwischen Sport und Umweltfragen untersucht und die diesbezüglichen Auswirkungen werden betont. Ferner wird die einzigartige Kraft unterstrichen, die der Sport bei der Sensibilisierung für Nachhaltigkeit und deren Förderung bei Fans in Europa und weltweit besitzt.

„Playing for Our Planet“ präsentiert 25 Beispiele von Interessenträgern im Sport – darunter die UEFA –, die sich verpflichtet haben, die ökologischen Auswirkungen ihrer Tätigkeiten zu reduzieren. Sie alle gehen im Kampf gegen die dringenden ökologischen Herausforderungen, darunter Klimawandel und Plastikmüll in den Ozeanen, mit gutem Beispiel voran.

„Die Aktivitäten in ganz Europa sind wirklich innovativ und zeigen, dass der Sport auf allen Ebenen zu einer nachhaltigen Welt beitragen kann“, sagt UEFA-Präsident Aleksander Čeferin. „Wenn es um die Zukunft geht, gehört Nachhaltigkeit zu den wichtigsten Themen für Entscheidungsträger und Meinungsführer im Sport.“

Interessenträger im Sport sind aufgerufen, ihre Bemühungen zur Reduzierung der ökologischen Auswirkungen zu intensivieren und ihre einmalige Reichweite zu nutzen, um Nachhaltigkeit zu fördern.

„Vom sonntäglichen Fußballtreff im Park bis hin zu den großen Turnieren hängt jeder Sport von den Gaben der Natur ab“, so Jochem Verberne, WWF-Direktor für globale Partnerschaften. „Alle Sportverbände tragen eine Verantwortung für die Umwelt und sind für Millionen von Fans und Spielern weltweit ein Vorbild für nachhaltiges und mit der Natur im Einklang stehendes Handeln.“

Neben europäischen Interessenträgern werden in diesem Bericht auch Beispiele aus Nordamerika präsentiert, um den Zusammenhang zwischen globalen und lokalen Problemen aufzuzeigen.

Der Bericht wird von der Europäischen Kommission und der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen unterstützt. Dies zeigt, dass eine Kooperation zwischen öffentlichen Institutionen und dem Sport für die Bemühungen um den Schutz des Planeten entscheidend ist.

Oben