UEFA-Präsident schließt sich Common Goal an

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin spendet ein Prozent seines Gehalts an Common Goal - eine Initiative, die von Juan Mata, Mittelfeldstar von Manchester United, mitbegründet wurde, und sich für soziale Projekte im Zusammenhang mit Fußball in der ganzen Welt einsetzt.

Juan Mata, Aleksander Čeferin und Jürgen Griesbeck
Juan Mata, Aleksander Čeferin und Jürgen Griesbeck ©UEFA

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin hat beim heutigen Treffen mit den Mitbegründern der Initiative Common Goal, Juan Mata und Jürgen Griesbeck, im Haus des europäischen Fußballs in der Schweiz bekanntgegeben, dass er ein Prozent seines Gehalts an die Kampagne spendet.

Juan Mata, spanischer Nationalspieler und Mittelfeldakteur von Manchester United, war der erste Spieler, der ein Prozent seines Gehalts an die Initiative Common Goal gespendet hat, die soziale Projekte im Zusammenhang mit Fußball in der ganzen Welt unterstützt.

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin begründete seine Entscheidung zur Unterstützung von Common Goal wie folgt: „Ich bin fest davon überzeugt, dass der Fußball die Kraft hat, die Welt zu verändern. Juan Mata hat mich dazu gebracht, mich der Initiative Common Goal anzuschließen. Es ist fantastisch zu sehen, dass ein Spieler an der Spitze dieser Bewegung steht. Fußballer profitieren stark von ihrem Sport und auf diese Art können sie etwas zurückgeben. Ich rufe alle im Fußball – Spieler, Trainer, Klubs und Ligen – dazu auf, ihre Verbundenheit mit sozialen Anliegen zu zeigen und für Projekte zu spenden, die ihnen am Herzen liegen.“

Juan Mata fügte den Worten des UEFA-Präsidenten hinzu: „Ich danke Aleksander zutiefst für das Vertrauen, das er der Initiative Common Goal schenkt, und kann seine Geste nur begrüßen. Ich teile seine tiefe Überzeugung, dass der Fußball dazu beitragen kann, die Welt zu verbessern. Er ist die erste Führungspersönlichkeit im Fußball, die sich unserer Initiative anschließt, und ich hoffe inständig, dass noch viele weitere seinem Beispiel folgen werden.“

Jürgen Griesbeck, Gründer von streetfootballworld, sagte: „Wenn sich der Fußball für eine gemeinsame Vision einsetzt, kann er unglaublich viel bewirken. Wenn alle auf die eine oder andere Art Common Goal unterstützen, können wir dank unserer gemeinsamen Leidenschaft für den Fußball das Leben von Millionen Menschen weltweit verändern.“

Common Goal ist aus streetfootballworld entstanden, einer Nichtregierungsorganisation mit einem globalen Netzwerk aus über 120 lokalen Wohltätigkeitsorganisationen, die den Fußball für soziale Anliegen wie Geschlechtergleichstellung in Indien, Friedensbildung in Kolumbien oder Integration von Flüchtlingen in Deutschland nutzen. Common Goal ist eine Initiative von Fußballspielern, Trainern und Fans, die sich dem Ziel verschrieben haben, mit dem Fußball Gutes zu bewirken.

Über 30 Spieler, darunter Mats Hummels, Giorgio Chiellini, Alex Morgan, Megan Rapinoe, Vero Boquete, Serge Gnabry und Shinji Kagawa, sowie Trainer Julian Nagelsmann haben in den letzten Wochen ihre Unterstützung für die Initiative öffentlich bekanntgegeben.

Aleksander Čeferin wurde diese Woche bereits als Präsident der UEFA-Stiftung für Kinder gewählt. Die Stiftung wurde 2015 gegründet und setzt sich dafür ein, Kindern zu helfen und ihre Rechte zu schützen. Mit seinem neuen Engagement unterstreicht der UEFA-Präsident, wie wichtig ihm der Einsatz des Sports zur Unterstützung gesellschaftlicher Anliegen ist. 

Oben