ZSKA-Stars gegen Rassismus

Nachdem sich die Spiele in den UEFA-Klubwettbewerben in dieser Woche um Vielfalt und Anti-Diskriminierung drehen, senden Igor Akinfeev und Seydou Doumbia von ZSKA Moskau eine Botschaft für Integration.

"Nein zu Rassismus", sagen Igor Akinfeev und Seydou Doumbia von ZSKA Moskau entschlossen in die Kamera.

Die beiden Teamkollegen nahmen sich im Vorfeld des UEFA-Champions-League-Spiels gegen Manchester United am Mittwoch Zeit, um über die Bedeutung von Integration im Fußball zu sprechen.

"Wir sind alle ein Teil der gleichen Gruppe", erklärte der russische Nationaltorhüter Akinfeev, der zusammen mit der UEFA die FARE-Aktionswochen unterstützt. "Rasse oder Nationalität sind nicht wichtig. Wir sind alle Spieler und niemand muss davon überzeugt werden. Wir sind alle Profis und respektieren uns gegenseitig, unabhängig von der Hautfarbe."

Um mehr von Akinfeev und Doumbia zu hören, klicken Sie auf das Video oben.