Neue Respekt- und Fairplay-Regularien

Ab der Saison 2015/16 erhält der Verband, der die Respekt- und Fairplay-Wertung der UEFA gewinnt, statt wie bisher einen Platz in der UEFA Europa League ein Preisgeld für Fairplay- oder Respekt-Projekte im jeweiligen Land.

Fairplay und Respekt sind ein wichtiger Faktor beim Fußball
Fairplay und Respekt sind ein wichtiger Faktor beim Fußball ©Getty Images

Die UEFA ändert ab der Saison 2015/16 ihre Kriterien für ihre Respekt- und Fairplay-Aktion – statt wie bisher einen Platz in der UEFA Europa League erhält der siegreiche Verband ein Preisgeld, das an Fairplay- oder Respekt-Projekte im jeweiligen Land verteilt werden soll.

Die neuen Kriterien wurden vom UEFA-Exekutivkomitee auf seinem letzten Treffen in Nyon im Dezember 2014 abgesegnet und im neuen UEFA Fairplay-Reglement verankert. In Kraft treten sie am 1. Mai 2015.

Bisher hatte die UEFA einen Respekt- und Fairplay-Wettbewerb unter ihren Mitgliedsverbänden abgehalten, deren Gewinner auf Basis des Fairplay-Auftretens in allen UEFA-Wettbewerben gekürt wurde. Die dabei wichtigen Kriterien waren: positives Spiel, Respekt für den Gegner und den Schiedsrichter, das Verhalten der Zuschauer und der Klubrepräsentanten sowie Verwarnungen und Platzverweise. Die drei fairsten Verbände erhielten jeweils einen zusätzlichen Startplatz für die erste Qualifikationsrunde der UEFA Europa League - diese Plätze gingen an die Klubs, die die jeweilige Fairplay-Landeswertung für sich entscheiden konnten.

Das neue Fairplay-Reglement beinhaltet ab der Saison 2015/16 drei verschiedene Fairplay-Ranglisten:

- Fairplay insgesamt: Verband mit der höchsten Gesamt-Fairplay-Bewertung;

- Verbesserung der Gesamt-Fairplay-Bewertung von einer Saison zur nächsten: Verband, dessen Bewertung sich im Vergleich zur Vorsaison am deutlichsten verbessert hat;

- Verhalten der Zuschauer: Verband mit der höchsten Endbewertung für dieses Kriterium.

Aus Gründen der Konsistenz sowie um die Tatsache angemessen zu berücksichtigen, dass ein erfolgreiches Abschneiden in der Fairplay-Wertung das Verdienst des gesamten Nationalverbands ist, erhalten die Sieger dieser drei Kategorien künftig keine Startplätze in der UEFA Europa League mehr. Stattdessen erhalten die betreffenden Verbände jeweils ein Preisgeld, das sie an Amateur- oder Profivereine ihrer Wahl für Fairplay- oder Respekt-Projekte spenden können. Die Kommission für Fairplay und soziale Verantwortung entscheidet über die Höhe des Preisgeldes.

Diese Preisgelder ersetzen ab der Saison 2016/17 die drei Tickets für die Teilnahme an der UEFA Europa League.

Jeder Verband erhält nur einen Preis, auch wenn er in einer oder zwei weiteren Kategorien den Spitzenplatz einnimmt. Sollte ein Verband zum Beispiel in der Gesamt-Fairplay-Wertung und in einer oder zwei der anderen Kategorien am höchsten platziert sein, erhält er den Gesamt-Fairplay-Preis, die Verbände, die in den anderen Kategorien an zweiter Stelle liegen, erhalten dann den jeweiligen Preis.

Sollte ein Verband in der Kategorie Beste Steigerung im Fairplay-Verhalten ebenso die Spitze einnehmen wie in der Kategorie Verhalten der Zuschauer, erhält er den Preis in der Kategorie Beste Steigerung und der nächstplatzierte Verband in der Zuschauer-Kategorie erhält den Preis in dieser Kategorie. Wenn zwei oder mehr Verbände gemeinsam an der Spitze liegen, erhält der Verband, der in der letzten Saison in der Gesamt-Fairplay besser platziert war, den Preis in der jeweiligen Kategorie.

"Als Teil der Respekt-Kampagne der UEFA - und um zu unterstreichen, dass Fairplay und Respekt ein unerlässlicher Teil des Fußballs sind - wollen die neuen Fairplay-Regularien der UEFA sportliches Verhalten von Spielern, Fans, Mannschaftsoffiziellen und Zuschauern fördern, damit wir alle auch künftig viel Freude an unserem Sport haben", sagte Giorgio Marchetti, der Wettbewerbsdirektor der UEFA.

Da die UEFA Fairplay-Rangliste alle UEFA-Spiele zwischen dem 1. Mai bis zum 30. April beinhaltet, starten die neuen Fairplay-Regularien für die Saison 2015/16 ab dem 1. Mai 2015 und decken eine 14-monatige Periode vom 1. Mai 2015 bis zum 30. Juni 2016 ab. Ab der Spielzeit 2016/17 berücksichtigt der Fairplay-Wettbewerb alle Spiele zwischen dem 1. Juli und dem 30. Juni.