Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Globaler UEFA-Botschafter für Vielfalt und Wandel: Clarence Seedorf

"Dies ist kein Job: Dies ist ein Teil meiner persönlichen Lebensaufgabe."

Da ich diese Ehre angenommen habe, werde ich mich zusammen mit der UEFA natürlich voll dafür einsetzen, dass wir alle Formen der Diskriminierung bekämpfen.
Clarence Seedorf

Mit diesen Worten startete Clarence Seedorf im Dezember 2014 in sein Amt als globaler UEFA-Botschafter für Vielfalt und Wandel. Die UEFA-Champions-League-Legende wurde beauftragt, neue Konzepte und Initiativen zu erarbeiten, die innerhalb der Organisation eingeführt werden sollen - sowohl auf institutioneller als auch auf sportlicher Ebene. Der frühere niederländische Nationalspieler wird Hauptakteur und Vorbild im Hinblick auf die öffentlichkeitswirksame Förderung von Toleranz und Einheit im Fußball.

Aktive Karriere
Seedorf ist der einzige Spieler, der die UEFA Champions League mit drei unterschiedlichen Vereinen gewinnen konnte. Erstmals bekam er den Henkelpott 1994/95 in die Hände - bereits im Alter von 19 Jahren war er damals Leistungsträger beim AFC Ajax. Im Endspiel feierte man einen Triumph über den AC Milan in Wien.

Nach einem Jahr bei UC Sampdoria führte ihn sein Weg zu Real Madrid CF, wo er ein weiteres Mal die Königsklasse gewinnen sollte. Der Erfolg gelang ausgerechnet in Amsterdam (1997/98). Später ging Seedorf zum FC Internazionale Milano, ehe er beim Stadtrivalen Milan unterschrieb. Er trug ein Jahrzehnt lang das Trikot der Rossoneri und wurde zu einer Vereinslegende. Im Jahr 2003 wurde er das dritte Mal Champions-League-Sieger, ein vierter Titel folgte 2007 in Athen.

Zum Abschluss seiner Karriere wechselte Seedorf nach Brasilien, wo er für Botafogo de Futebol e Regatas die Schuhe schnürte. Seinen letzten Einsatz hatte er im Jahr 2014 - am Ende stand der Niederländer in mehr als 1 000 Partien auf dem Rasen. Nur wenige Wochen später übernahm Seedorf das Traineramt bei Milan und führte gleichzeitig sein soziales Engagement weiter. Mit verschiedenen Entwicklungsprojekten versucht er, die Gesellschaft mithilfe von Sport und Ausbildung nach vorne zu bringen.

©KNVB

Wohltäter und Sprachtalent: Clarence Seedorf

Über den Platz hinaus
Seedorf hat Kurse in Psychologie und Management belegt, zudem kann er einen Masterabschluss in Wirtschaftslehre und Finanzwirtschaft vorweisen. Er sitzt im Vorstand der Laureus-Stiftung und arbeitet als Unternehmer. Weil er sechs Sprachen beherrscht, hat Seedorf die Gabe, mit einem breiten Publikum kommunizieren zu können. In seiner Rede vor Delegierten bei der UEFA-Konferenz "Respektiere Vielfalt" im September 2014 sprach er leidenschaftlich über die Notwendigkeit, mithilfe von Fußball die Vielfalt zu fördern.

"Ich fühle mich sehr geehrt, Teil dieses Projekts zu sein", sagte er. "Da ich diese Ehre angenommen habe, werde ich mich zusammen mit der UEFA natürlich voll dafür einsetzen, dass wir alle Formen der Diskriminierung bekämpfen.

"Die Führungsrolle, welche die UEFA an den Tag legt, sagt so viel darüber aus, wo wir hinwollen. Wir können eine tolle und positive Bewegung schaffen, wenn wir genug Leute zusammen bekommen, da bin ich mir sicher."