Ordnerausbildung für UEFA-Endspiele

UEFA-Experten haben im Olympiastadion in Kiew an einem Workshop für die Ausbilder der Ordner teilgenommen, die bei den Endspielen der UEFA Champions League der Männer und Frauen zum Einsatz kommen werden.

Das Olympiastadion in Kiew
Das Olympiastadion in Kiew ©Getty Images

Vom 13. bis 18. Februar wurde im Olympiastadion ein Workshop abgehalten, bei dem die Ausbilder instruiert wurden, welche die Ordner für die Endspiele der UEFA Champions League der Frauen und Männer im Mai in Kiew schulen werden.

Das Schulungsprogramm umfasste verschiedene theoretische und praktische Tests und wurde von UEFA-Spezialisten betreut. Am Ende durften die Ausbilder aus den Händen des Generalsekretärs des Ukrainischen Fußballverbands (FFU), Juri Sapisotski, ihr Zertifikat entgegennehmen.

Die UEFA hat dieses Schulungsprogramm spezifisch für die Ukraine entwickelt und dabei den gesetzlichen Rahmen und die gesellschaftspolitische Situation im Land berücksichtigt.

©FFU

„Der Ukrainische Fußballverband hat viel Erfahrung in Sachen Ordnerausbildung, weshalb es sehr erfreulich ist, dass wir darum gebeten wurden, das Schulungsprogramm zu erarbeiten“, sagte der UEFA-Ausbilder Gerald Toms. „Diese Endspiele sind für die Ukraine eine große Herausforderung und gute Ordner sind unerlässlich. Wir haben der FFU die erforderlichen Instrumente an die Hand gegeben und vertrauen dem Verband, dass er wie bereits bei der EURO 2012 alles Nötige veranlasst.“

Die täglichen Module im Rahmen des Workshops zielten darauf ab, die Teilnehmer mit den allgemeinen Grundsätzen der Ordneraktivitäten vertraut zu machen, darunter die Kommunikation mit den Zuschauern, Brandschutz und Notfälle sowie Evakuierung.

Bei den praktischen Einheiten hatten die angehenden Ausbilder die Gelegenheit, nicht nur Ordner in Aktion zu beobachten und zu bewerten, sondern auch die Vorbesprechung vor der Premjer-Liha-Begegnung zwischen Dynamo Kiew und Olimpik Donezk zu besuchen.

Dieser Artikel stammt ursprünglich aus UEFA Direct Nr. 176

Oben