Ernährungsinitiative der UEFA für Fußballspieler

Eine gute Ernährung ist unverzichtbar für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Fußballern. Um die Spieler in dieser Hinsicht zu unterstützen, hat die UEFA den „UEFA-Ernährungskonsens für Fußballspieler 2018“ in Auftrag gegeben.

Themen des UEFA-Ernährungskonsens für Fußballer 2018
Themen des UEFA-Ernährungskonsens für Fußballer 2018 ©UEFA

Beim Medizinischen Symposium der UEFA 2018, das vom 30. Januar bis 1. Februar in der griechischen Hauptstadt Athen stattfand, wurde den 230 Teilnehmern eine neue Initiative präsentiert: „Der UEFA-Ernährungskonsens für Fußballspieler 2018“.

Warum ist Ernährung für Fußballer so wichtig?

Eine gute Ernährung hält Fußballer gesund und leistungsfähig und kann sich positiv auf die Spielvorbereitung, die Leistung sowie die Regeneration nach Spielen und Trainingseinheiten auswirken. Der Zeitpunkt der Aufnahme von Nahrung, Flüssigkeiten und bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln spielt dabei ebenso eine Rolle wie Art und Menge.

Warum ist ein solcher Konsens nötig?

Leider gibt es keine klaren, umfassenden und aktuellen Richtlinien, an denen Vereine und Verbände sich orientieren können, wenn es darum geht, ihre Spieler in Sachen Ernährung zu unterstützen. Der letzte offizielle Fußballernährungskonsens wurde 2006, vor über zehn Jahren, herausgegeben. Seither wurde viel auf dem Gebiet der Ernährung, auch mit Relevanz für den Fußball, geforscht, und angesichts der stark gestiegenen physiologischen Anforderungen in Spiel und Training müssen auch die Ernährungskonzepte angepasst werden, um die Spieler mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen. Aus alledem ergibt sich eindeutig die Notwendigkeit für eine aktuelle Neuerscheinung mit Empfehlungen für eine optimale Versorgung der Spieler.

Wie wird der Konsens erstellt?

Die UEFA hat 23 weltweit führende Ernährungsexperten – Ernährungswissenschaftler und Ernährungsberater – aus verschiedenen Ländern und Verbänden eingeladen, um über die drängendsten ernährungsbezogenen Fragen im modernen Fußball zu beraten.

Der Konsens wird folgende Themen abdecken:

- Ernährungsbedarf im Hinblick auf eine optimale Energieversorgung, angepasst an Trainings-, Wettkampf- und Regenerationsphasen in den verschiedenen Abschnitten einer Saison;

- Strategien zur Stärkung der Rehabilitationsfähigkeit und Immunabwehr sowie zur verbesserten Anpassung an Reisen und extreme äußere Bedingungen (wie Hitze, Kälte, Höhe) sowie kulturelle Überlegungen für Elitemannschaften;

- spezielle Abschnitte für Frauen und Junioren;

- Richtlinien für die sichere Nutzung von Nahrungsergänzungsmitteln gemäß evidenzbasierten Empfehlungen. Auch zu diesem im Fußball immer bedeutsamer werdenden Bereich wird Hilfestellung gegeben.

Die Arbeitsgruppe erarbeitet derzeit neben dem Konsens auch praktische Leitlinien, die im Sommer 2018 in einer renommierten sportmedizinischen Fachzeitschrift veröffentlicht werden sollen.

Die vollständige Liste der beteiligten Experten findet sich hier

Oben