UEFA und ESSA arbeiten im Kampf gegen Spielmanipulationen zusammen

UEFA unterzeichnet Vereinbarung zur Wettintegrität mit ESSA.

Die UEFA hat mit der mit Wettintegrität befassten internationalen Organisation ESSA (Sports Betting Integrity) eine Vereinbarung über den Informationsaustausch unterzeichnet, welche die UEFA-Kampagne zur Bekämpfung von Spielmanipulationen stärken wird. Im Rahmen dieser Vereinbarung werden die ESSA und ihre Mitglieder, 25 führende Wettanbieter im Sport, anhand des ESSA-Warnsystems zur Überwachung, Meldung und Verfolgung verdächtiger Wettaktivitäten weltweit die Bemühungen der UEFA bei der Aufdeckung versuchter Spielmanipulationen unterstützen.  

Die UEFA verfolgt eine Null-Toleranz-Politik hinsichtlich Spielmanipulationen. Für UEFA-Präsident Aleksander Čeferin hat der Kampf gegen Spielmanipulationen oberste Priorität und der europäische Fußball-Dachverband hat verschiedene Initiativen entwickelt und finanziert, um die Integrität des europäischen Fußballs zu schützen. Dazu gehört der Betrieb des Systems zur Aufdeckung betrügerischer Wetten (BFDS), mit dem jährlich Wettaktivitäten zu rund 32 000 Spielen von UEFA- und nationalen Wettbewerben in Europa überwacht und ausgewertet werden.

Der europäische Dachverband hat unter anderem auch ein Netzwerk an Integritätsbeauftragten in den Nationalverbänden geschaffen, die mit den örtlichen Strafverfolgungsbehörden in Kontakt stehen. Zudem arbeitet die UEFA mit der europäischen Strafverfolgungsbehörde EUROPOL und weiteren nationalen Strafverfolgungs- und Wettbehörden sowie direkt mit Polizeikräften und Staatsanwaltschaften zusammen und organisiert Sensibilisierungsprogramme für Spieler, Schiedsrichter und Trainer, um diese über die Gefahren von Spielmanipulationen aufzuklären. Wer der Spielmanipulation für schuldig befunden wird riskiert, von den Disziplinarinstanzen der UEFA lebenslänglich aus dem Sport ausgeschlossen zu werden. 

Die ESSA ist in Foren zu den Themen Spielmanipulationen und Sportwetten bei der Europäischen Kommission, dem Europarat und dem Internationalen Olympischen Komitee (IOK) vertreten. Sie setzt eine Reihe wichtiger Initiativen gegen Spielmanipulationen um und ist an zahlreichen einschlägigen Projekten beteiligt.

„Wir freuen uns, dass die ESSA die UEFA in ihrer Mission zur Ausrottung von Spielmanipulationen im Fußball unterstützt; der Informationsaustausch zwischen verlässlichen Partnern ist eine wichtige Komponente in diesem Kampf“, sagte der geschäftsführende Direktor für Integrität der UEFA, Emilio Garcia. „Spielmanipulationen sind eine Plage, die den Fußball in seiner Essenz bedrohen, und er muss vor jenen geschützt werden, die versuchen, mit kriminellen Mitteln von ihm zu profitieren.“

„Die ESSA spielt eine entscheidende Rolle in der Koordination der Null-Toleranz-Politik der lizenzierten und regulierten Wettindustrie gegen die Bedrohung von Spielmanipulationen im Zusammenhang mit Sportwetten“, sagte Khalid Ali, ESSA-Generalsekretär. „Diese Vereinbarung ist ein weiterer Beleg für unsere fortlaufenden Bemühungen, sämtlichen Sportverbänden dabei zu helfen, maximale Integrität aufrechtzuerhalten.“

Oben