Nordirland: Mit "Back in the Game" zurück zum Fußball

Männer und Frauen aller Fähigkeiten über 30 Jahren bekommen in Nordirland, das gerade Gastgeber der U19-Europameisterschaft der Frauen ist, durch eine Initiative mehr Chancen, Fußball zu spielen.

Back in the Game (Nordirland)
Back in the Game (Nordirland) ©UEFA.com

Dank einer Initiative des Irischen Fußballverbands (IFA) für ältere Spieler muss das Alter keine Beschränkung mehr sein, um in Nordirland Fußball zu spielen.

Das Programm "Back in the Game" möchte Fußball dazu nutzen, Männer über 35 und Frauen über 30 aller Fähigkeiten zu motivieren, in ihren Gemeinden wieder am Sport teilzunehmen.

Ian Stewart, Manager für Breitenfußball-Entwicklung bei der IFA, erklärte: "Der Name 'Back in the Game' fiel mir nach einem Gespräch mit einem der Spieler über mich, einen ehemaligen Fußballspieler, ein, in dem es darum ging, warum ich nicht wieder zum Spiel zurückgekehrt bin. Diese Phrase habe ich dann für das Programm genutzt.

"Das Ziel ist es, Männer und Frauen zur Aktivität zu ermuntern, indem sie Fußball spielen, und das dann dazu nutzen, um sie auch sozial zusammenzubringen."

"Ich liebe es, Fußball ist in meinem Blut", sagte Berni Cowan, eine der Spielerinnen, die im Programm involviert sind. "Ich spiele, seit ich laufen kann, und etwas wie 'Back in the Game' für diejenigen zu haben, die die Fußballschuhe eigentlich an den Nagel gehängt haben, ist toll."

Das Programm begann 2016 mit finanzieller Unterstützung der UEFA und wuchs von sechs Teams zu insgesamt 2.000 teilnehmenden Spielern in 20 regionalen Festivals mit Sieben-gegen-Sieben-Spielen 2017 in ganz Nordirland. Die IFA ist sich sicher, dass diese Zahl in den nächsten fünf Jahren auf bis zu 10.000 ansteigt.

"Die UEFA half uns dabei, das Programm zu starten", fügte Stewart hinzu. "Das Geld haben wir für Spielstätten, Trikots und Trikot-Aufnäher genutzt."

Die Initiative bietet Kategorien für Frauen über 30 und für Männer über 35, über 45 und über 55. "Es gibt ehemalige Nationalspieler, Ex-Spieler aus der irischen Liga, Leute, die in Büros arbeiten, Klempner, Gipser, alle möglichen verschiedenen Menschen. Sie kommen von existierenden Klubs oder Gemeindegruppen, die einfach nur ein Team aufgestellt haben, um Fußball zu spielen."

Der Botschafter des Programms ist der ehemalige nordirische Nationalspieler und Manchester United-Spieler Sammy McIlroy. "Es ist großartig zu sehen, wie normale Leute allen Alters zusammenkommen und Fußball spielen, Spaß haben, ganz ohne Druck. Sie sind einfach nur da, um ein Fußballspiel zu spielen und Leute zu treffen.

"Jedem, der mich fragt, sage ich, dass ein Fußballspiel zu spielen, das beste am Fußball ist. Vergesst Manager oder Trainer oder etwas Ähnliches zu sein, das Spiel ist das Beste, es geht nur um den Fußball. Deshalb nutze ich jede Chance, die ich bekomme, zu spielen, weil ich den Fußball immer noch liebe. Heute hier herzukommen und mit den ganzen Jungs zu spielen, war großartig."