Nordirland hofft auf Frauenfußball-Boom

Turnierdirektorin Sara Booth sieht in der diesjährigen U19-Endrunde, die am Dienstag begann, eine enorme Chance, dem Frauenfußball in Nordirland einen Schub zu verleihen.

Maskottchen Sweet Caroline und Eadie Fallis
Maskottchen Sweet Caroline und Eadie Fallis ©IFA

Turnierdirektorin Sara Booth sieht in der diesjährigen U19-Endrunde, die am Dienstag begann, eine enorme Chance, dem Frauenfußball in Nordirland einen Schub zu verleihen.

Die Begegnungen werden im Nationalstadion Windsor Park in Belfast, den Ballymena Showgrounds, dem Mourneview Park in Lurgan sowie im Shamrock Park des FC Portadown ausgetragen.

"Wir beim Nordirischen Fußballverband (IFA) glauben an Fußball für alle – für Männer und Frauen, für Jung und Alt, für alle gesellschaftlichen Schichten", so Booth.

"Dies ist eine einmalige Gelegenheit für die IFA, den Frauenfußball voranzubringen. Durch die Ausrichtung dieser Veranstaltung und die damit verbundene Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit hoffen wir, einer neuen Generation von Mädchen – und Jungen – den Traum von einem Auftritt im nordirischen Nationaltrikot einzupflanzen."

"Wir möchten nicht nur, dass mehr Kinder mit dieser Sportart beginnen – wir möchten mit diesem Turnier auch Erwachsene dazu inspirieren, sich als ehrenamtliche Mitarbeiter, Trainer, Schiedsrichter, Funktionäre oder freiwillige Helfer in ihren örtlichen Vereinen zu engagieren."

Um die Durchführung kümmert sich ein lokales Organisationskomitee, dem über 30 Mitarbeiter der IFA angehören. "Nie zuvor in der Verbandsgeschichte haben wir so viele Arbeitskräfte für einen Frauenfußballevent aufgeboten", erklärt Booth.

Erstmals in der Geschichte des Frauenfußballs sind England, Schottland und Nordirland in einem großen Turnier versammelt. England und Schottland haben jeweils ihre Eliterunden-Gruppe gewonnen – Selbiges gilt auch für Belgien, Deutschland, Italien und die Niederlande, während sich Frankreich als bester Zweitplatzierter den letzten verbleibenden Startplatz sicherte.

Die Endrundenauslosung fand am 22. Juni in der Belfast City Hall statt. Die acht Mannschaften werden in zwei Vierergruppen um den Einzug ins Halbfinale kämpfen.

Zu Promotionzwecken wurde ein umfassendes Programm für das Marketing und die sozialen Medien erstellt; daneben wurde ein weiteres Konzept ausgearbeitet, das den langfristigen Nutzen für das ganze Land und die Erhöhung der Teilnehmerzahlen im Nachgang zu dieser Endrunde gewährleisten soll.

Das offizielle Turniermaskottchen, Sweet Caroline, hat soeben eine Werbetour durch die Schulen des Landes hinter sich gebracht, um Familien als Fans zu gewinnen. Sweet Caroline wurde von der Schülerin Eadie Fallis aus Fermanagh entworfen und im Rahmen eines Wettbewerbs in den sozialen Netzwerken, an dem 3.500 Grundschüler aus ganz Nordirland teilnahmen, ausgewählt.

"Wir möchten Nordirland bei diesem Turnier von seiner besten Seite präsentieren – unseren Fußball, unsere Infrastruktur, unsere Kultur, unsere Geschichte, unsere Fans, unsere Erfahrung mit Großveranstaltungen und unsere bedingungslose Begeisterung für diesen Sport."

Dieser gekürzte Artikel erschien im Original in UEFA Direct Nr.169

Oben