EJRM

EJRMFußballverband von Mazedonien

Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Für das nächste Jahrhundert in guter Form

Der Fußballverband der EJR Mazedonien wurde 1994 in die UEFA aufgenommen und feierte im August 2009 das Jubiläum von 100 Jahren Fußball.
Für das nächste Jahrhundert in guter Form
Die EJR Mazedonien jubelt über ein Tor in der Qualifikation zur UEFA EURO 2016 ©AFP/Getty Images

Für das nächste Jahrhundert in guter Form

Der Fußballverband der EJR Mazedonien wurde 1994 in die UEFA aufgenommen und feierte im August 2009 das Jubiläum von 100 Jahren Fußball.

Die Ursprünge des Fußballs in der EJR Mazedonien reichen bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts zurück, das erste dokumentierte Spiel fand 1909 in Skopje statt. Damals besiegte eine Mannschaft aus Napredak eine englische Armee-Auswahl, noch heute erinnert ein Denkmal in Form eines Fußballs an diesen denkwürdigen Tag.

Damals stand das Land unter türkischer Herrschaft. 1903 entstand mit Krushevo in dieser Region die erste Balkanrepublik. 1913 endete dann die türkische Regierungsgewalt und das Land wurde in drei Teile aufgeteilt: Griechenland erhielt das ägäische Mazedonien zugesprochen, Bulgarien das Pirin-Mazedonien und Serbien Varders. Von 1913 bis 1943 war die EJR Mazedonien ein Teil Jugoslawiens, ehe das Land zu einer Republik und schließlich 1991 zu einer unabhängigen Nation wurde.

Der erste Fußball-Klub des Landes war der FK Vardar aus Skopje, der 1912 gegründet wurde. Zehn Jahre später folgten der FK Belasica GC und FK Bregalnica Stip. Während des Zweiten Weltkriegs traten mazedonische Auswahlmannschaften gegen deutsche und bulgarische Armee-Teams an, erst mit der Unabhängigkeit 1991 wurde auch eine mazedonische Nationalmannschaft aus der Taufe gehoben.

Bis 1991 trugen viele mazedonische Stars das Trikot der jugoslawischen Nationalmannschaft, darunter so bekannte Namen wie Kiril Simonovski-Dzina, Blagoje Vidinic, Metodija Spasovski, Andon Doncevski, Darko Pancev und Ilija Najdoski.

Ab 1945 war der Fußball erstmals in der so genannten Sport-Gemeinde von Skopje integriert, eine Verbindung, die bis zur Gründung des Mazedonischen Fußballverbands im August 1948 anhielt. Der Verband war bis 1991 Mitglied des wesentlich größeren Jugoslawischen Fußballverbands (FSJ), nach der Unabhängigkeit des Landes erhielt auch der Fußballverband der EJR Mazedonien (FFM) seine Selbstständigkeit.

1992/93 wurde die erste Meisterschaft mit 18 Klubs ausgetragen, Vardar holte sich den Titel und gewann gleich auch noch den mazedonischen Pokal. 1994 wurde ein weiterer wichtiger Schritt zur Integration des mazedonischen Fußballs in die Weltgemeinschaft getan, als die EJR Mazedonien Mitglied der FIFA und der UEFA wurde. Zudem trat das Land dem Balkan-Fußballverband bei, um an den jeweiligen U16- und U18-Turnieren teilnehmen zu können. 1995 starteten Vardar und FK Sileks erstmals im Europapokal, Sileks erreichte dabei die zweite Runde des heute nicht mehr existierenden Pokals der Pokalsieger, ehe man am VfL Borussia Mönchengladbach scheiterte.

Die Nationalmannschaft begann ihre fußballerische Odyssee 1994 in der Qualifikation zur EURO '96. Gruppengegner waren damals Armenien, Belgien, Zypern, Spanien und Titelverteidiger Dänemark, gegen die es im ersten Spiel zu Hause gleich ein ehrenvolles 1:1 gab. Mitko Stojkovski von FK Crevna zvezda (Roter Stern Belgrad) wurde die Ehre zuteil, das erste offizielle Länderspieltor seines Landes zu erzielen.

Im Laufe der Qualifikation erreichte man weitere Unentschieden gegen Belgien, Armenien und auf Zypern, ehe man Zypern zu Hause mit 3:0 besiegte. Seit diesen Tagen hat die mazedonische Nationalmannschaft bemerkenswerte Fortschritte gemacht, man denke nur an den 3:2-Erfolg gegen die Republik Irland aus dem Jahr 1997 oder den 11:1-Kantersieg gegen Liechtenstein zwölf Monate zuvor.

Der FFM setzte in Sachen Nationalmannschaft immer wieder auf Trainer aus dem Ausland: Slobodan Santrač und Ljubinko Drulović (der derzeitige Amtsinhaber) aus Serbien, Srečko Katanec (Slowenien) sowie John Toshack (Wales) folgten auf Andon Doncevski, Gjoko Hadzievski, Nikola Ilievski, Dragan Kanatlarovski und Boban Babunski.

Der einheimische Trainer Mirsad Jonuz hatte das Sagen, als die Nationalmannschaft im August 2009 den 100. Geburtstag des Fußballs in der EJR Mazedonien mit einem 3:2-Sieg gegen Europameister Spanien feierte.

Darko Pancev ist der goldene Spieler der EJR Mazedonien - er erhielt diese Auszeichnung auf Anregung des goldenen Jubiläums der UEFA im Jahr 2004. Der Stürmer war 1990/91 der erste Mazedonier, der den ESM Goldenen Schuh als bester Torschütze in den europäischen Ligen gewann, in der gleichen Saison triumphierte er mit Crvena zvezda im Pokal der europäischen Meistervereine. Im Mai 2010 konnte auch Goce Sedloski seinen Namen in die Geschichtsbücher eintragen, als erster Mazedonier mit 100 Länderspielen - heute noch Rekord. Seine letzte Partie war ein Freundschaftsspiel gegen Aserbaidschan.

Elf Monate später wurde das neue Nationalstadion der EJR Mazedonien eröffnet, die 32 580 Zuschauer fassende Nacionalna Arena Filip II Makedonski, die an der Stelle des alten Gradski-Stadions in Skopje errichtet wurde. Im Hinblick auf die Zukunft hat der FFM Renovierungsprogramme für Stadien in vier Städten eingeleitet – Tetovo, Stip, Bitola und Prilep.

Zuletzt hat die EJR Mazedonien große Entwicklungen gemacht in Sachen fußballerischer Infrastruktur, der FFM arbeitet dabei in mehreren Projekten mit der UEFA zusammen. Das Haus des Fußballs des Verbands und das erste nationale Trainingszentrum wurden im März 2013 eröffnet, der Komplex wurde später nach Petar Milosevski benannt, dem früheren Nationaltorhüter, der im März 2014 bei einem Autounfall starb.

Die U21-Mannschaft avancierte zum ersten Nationalteam aus der EJR Mazedonien, das sich für ein großes Turnier qualifizieren konnte, als sie als Gruppensieger die Endrunde der UEFA-U21-Europameisterschaft 2017 in Polen erreichten. In einem Testspiel gegen Belarus 2017 wurde ein neuer Rekord aufgestellt, als Darko Curlinov im Alter von 16 Jahren und 17 Tagen der jüngste Spieler wurde, der je in der A-Nationalmannschaft aufgelaufen ist. In einem denkwürdigen Jahr wurde Skopje, die Hauptstadt der EJR Mazedonien, auserkoren, den UEFA-Superpokal 2017 auszutragen.

http://de.uefa.com/insideuefa/member-associations/association=mkd/news/newsid=947553.html#fur+nachste+jahrhundert+guter+form

Direkt nach oben  

Präsident

 

Ilčo Gjorgioski

Ilčo Gjorgioski

Nationalität: Mazedonier
Geboren am: 11. Dezember 1971
Verbandspräsident seit: 2012

• Ilčo Gjorgioski trat als Trainer von FK Vardar zurück, nachdem er im Juli 2012 zum neuen Präsidenten des Fußballverbands der EJR Mazedonien (FFM) gewählt wurde.

• Gjorgioski hat für zahlreiche Vereine gespielt, darunter auch FK Makedonija GP Skopje, Vardar, Malmö FF, PFC Lokomotiv Sofia, Denizlispor und Bnei Sakhnin FC. Anschließend wurde er Trainer und begann im Jugendbereich, ehe er mit Makedonija GP Skopje und Vardar in den Jahren 2009 und 2012 bei den Herren die Meisterschaft holte.

• Nach seiner Wahl nahm Gjorgjioski zu seinen großen Zielen Stellung und will vor allem den mazedonischen Jugendfußball vorantreiben. Zudem soll die Nationalmannschaft weiterentwickelt und der Standard der nationalen Ligen und Vereine angehoben werden. Außerdem kündigte er weitere Investitionen in Infrastruktur und enge Zusammenarbeit mit der UEFA an. Im Februar 2017 wurde Gjorgjioski für eine dritte vierjährige Amtszeit wiedergewählt.

Generalsekretär

 

Filip Popovski

Filip Popovski

Nationalität: Mazedonier
Geboren: 12. Juli 1979
Generalsekretär seit: Dezember 2015

• Der in Skopje geborene Filip Popovski machte den Management-Abschluss an der Slavic-Universität in Sveti Nikole, bereits im Alter von 23 Jahren heuerte er beim Fußballverband von Mazedonien (FFM) an.

• Popovski begann als Assistent in der Abteilung für Klublizenzierung, der er ab 2008 vorstand. Zudem war er in der Qualitätssicherung tätig. Er erwarb das UEFA-Zertifikat für Fußballmanagement (CFM) und das UEFA-Diplom im Fußballmanagement (DFM). Zudem erwarb Popovski das Zertifikat als Executive Master in European Sport Governance (MESGO).

• Im Dezember 2015 wurde er zum permanenten FFM-Generalsekretär ernannt. Popovski ist leidenschaftlich dem Fußball verbunden, er ist verheiratet und hat einen Sohn.

Verbands-Infos

  • Gegründet: 1948
  • UEFA-Mitglied: 1994
  • FIFA-Mitglied: 1994
  • Adresse: bul. ASNOM bb 1000 SKOPJE
  • Telefon: +389 23 129291
  • Fax: +389 23 165 448

Verbands-Koeff.

LandVereinePkt.
35UngarnUngarn0/48.125
36AlbanienAlbanien1/47.500
37EJR MazedonienEJR Mazedonien1/47.250
38FinnlandFinnland0/46.900
39Republik IrlandRepublik Irland0/46.700
Letzte Aktualisierung: 25/08/2017 08:32 MEZ

Titel von Nationalteams

Keine Titel

Nationale Wettbewerbe

Erste mazedonische Liga 2017

VereineSPkt.
1KF Shkëndija616
2Akademija Pandev611
3FK Vardar510
4FK Shkupi610
5FK Pelister68
6FK Sileks66
7FK Rabotnicki55
8KF Renova65
9FK Pobeda65
10FK Skopje63
Letzte Aktualisierung: 21/09/2017 17:37 MEZ