Danilevičius litauischer Verbandspräsident

Der ehemalige litauische Nationalmannschaftskapitän und Rekordtorschütze Tomas Danilevičius ist zum Präsidenten des Litauischen Fußballverbands gewählt worden.

©Vaidotas Januška

Die litauische Fußballlegende Tomas Danilevičius ist zum Präsidenten des Litauischen Fußballverbands (LFF) gewählt worden.

Die Amtszeit des ehemaligen Kapitäns und ewigen Rekordtorschützen der litauischen Nationalmannschaft beträgt zwei Jahre; das Präsidentenamt war seit dem Rücktritt von Edvinas Eimontas im vergangenen Mai vakant.

Danilevičius, der im Juli 39 Jahre alt geworden ist, spielte 72 Mal für die Nationalelf, war mehrere Jahre ihr Kapitän und ist mit 19 Treffern litauischer Rekordtorschütze. Im Laufe seiner Karriere spielte er in Belgien, England, Italien, Russland, Schottland, der Schweiz und Slowenien; in der italienischen Serie A verbuchte er über 50 Einsätze, die meisten davon mit Livorno.

„Ich habe einen großen Teil meines Lebens dem Fußball gewidmet und war stets ein Verfechter von Teamwork“, sagte Danilevičius. „Ich weiß, was es bedeutet, eine Führungsrolle zu übernehmen und das Vertrauen anderer zu gewinnen. In vielen Bereichen werden Fortschritte erzielt; die LFF hat bereits neue Statuten und eine neue Strategie genehmigt.“ Bis vor kurzem engagierte sich Danilevičius für ein Talentsichtungsprojekt des Verbands.

Der außerordentliche LFF-Kongress hatte auch eine historische Note – mit Ingrida Siliūnienė wurde zum ersten Mal eine Frau ins LFF-Exekutivkomitee gewählt. Die 44-Jährige hat sich bereits einen Namen gemacht als erste litauische Schiedsrichterin, die bei Spielen von UEFA-Männerwettbewerben im Einsatz stand.