England

EnglandEnglischer Fußballverband

Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Die Wiege des Spiels ist noch immer in Bewegung

Seit der Gründung der FA 1863 hat sich der Fußball unwiderstehlich ausgebreitet.
Die Wiege des Spiels ist noch immer in Bewegung
Bobby Moore mit dem FIFA-WM-Pokal nach dem 4:2-Sieg der Engländer gegen die BR Deutschland ©Getty Images

Die Wiege des Spiels ist noch immer in Bewegung

Seit der Gründung der FA 1863 hat sich der Fußball unwiderstehlich ausgebreitet.

Der Englische Fußballverband (FA) wurde 1863 gegründet. Die wichtigsten Vereine und Schulen, die ihre eigene Art von Fußball spielten, trafen sich, um offizielle Regeln festzulegen, an die sich alle bei der Ausübung des Spiels halten sollten. Einheitlichkeit war das Ziel. Der FA Cup, der internationale Fußball, die Professionalisierung und der Ligawettbewerb folgten. Seitdem hat der Fußball die Menschen auf der ganzen Welt in seinen Bann gezogen.

Durch die Einführung des Challenge Cup 1871 konnte die FA ihren Einfluss erheblich steigern. Innerhalb einer Dekade wuchs die Zahl der Mitgliedsvereine von zwölf auf 128. Die Wanderers, die sich aus Spielern von Privatschulen und Universitäten rekrutierten, gewannen 1872 im Kennington Oval in London das erste Pokalfinale mit 1:0 gegen die Royal Engineers. Von 1923 bis 2000 wurde das Finale in Wembley ausgetragen, bevor es vorübergehend nach Cardiff verlegt wurde. Der FA Cup konnte sich als eine der bekanntesten und größten Sportveranstaltungen Englands etablieren.

Die ersten Länderspiele waren die Partien zwischen England und Schottland in den 1870er-Jahren. 4 000 Zuschauer verfolgten 1872 das erste offizielle Länderspiel in Glasgow. Erst, als ein englischer Verein durch Mitteleuropa reiste, gab es ab dem Jahr 1908 internationale Vergleiche mit Mannschaften außerhalb Großbritanniens.

Die FA war ab 1906 Mitglied in der FIFA, trat 1920 allerdings aus der Organisation aus, weil man sich weigerte, mit bestimmten Ländern in einem Verband zusammenzusein. 1924 trat man der FIFA wieder bei. Weitere vier Jahre später jedoch verließ man die FIFA abermals - nach einem Streit über den Amateurstatus.

Die FA erneuerte 1946 ihre Zugehörigkeit zur FIFA, und eine englische Mannschaft spielte 1950 in Brasilien erstmals bei einer FIFA-Weltmeisterschaft mit. Bobby Charlton spielte eine wichtige Rolle bei Englands Auferstehung als Fußballnation in den 1960ern - zusammen mit seinen Mannschaftskollegen Gordon Banks, Bobby Moore und Martin Peters. Von Trainer Alf Ramsey geschickt eingestellt, gewann England 1966 die Weltmeisterschaft. Seit diesem glorreichen Tag in Wembley erreichte man zweimal das Halbfinale der UEFA-Europameisterschaft (1968 in Italien und 1996 im eigenen Land) und das Halbfinale bei der Weltmeisterschaft 1990 in Italien.

Über die Jahre hat England viele weitere großartige Spieler hervorgebracht: Stanley Matthews, Sir Tom Finney, Duncan Edwards, Gary Lineker, Paul Gascoigne, Peter Shilton, Glenn Hoddle, Bryan Robson, David Beckham und Wayne Rooney.

Die englischen Vereine haben ebenfalls große Erfolge in den europäischen Wettbewerben feiern können:
Pokal der europäischen Meistervereine: Liverpool FC (5), Manchester United FC (3), Nottingham Forest FC (2), Aston Villa FC, Chelsea FC
UEFA-Pokal bzw. UEFA Europa League: Liverpool (3), Tottenham (2), Ipswich Town FC, Chelsea und Manchester United
Pokal der Pokalsieger: Tottenham Hotspur FC, West Ham United FC, Manchester City FC, Chelsea (2), Everton FC, Manchester United und Arsenal FC
UEFA-Frauenpokal bzw. UEFA Women's Champions League: Arsenal LFC

Anfangs befürwortete die FA nur den Amateurstatus im Fußball, bis 1885 schließlich die Professionalisierung zugelassen wurde. Der Verband ist seit 1903 eine GmbH. Er ist die älteste Fußball-Verwaltung der Welt überhaupt und sie ist aktiver denn je.

http://de.uefa.com/insideuefa/member-associations/association=eng/news/newsid=947258.html#die+wiege+spiels+noch+immer+bewegung

Direkt nach oben  

Präsident

 

Greg Clarke

Greg Clarke

• Greg Clarke ist seit August 2016 unabhängiger Vorsitzende des Englischen Fußballverbands.

• Clarke verfügt über viel Erfahrung im Fußballgeschäft. Sechs Jahre lang war er Vorsitzender der English Football League, davor war er zunächst im Vorstand und später Vorsitzender von Leicester City. Außerdem kann er eine erfolgreiche Karriere als Geschäftsmann vorweisen.

 

• Nach seiner Wahl sagte Clarke: "Dies ist ein wichtiger Moment für den englischen Fußball und ich hoffe, dass ich meinen Teil dazu beitragen kann, aktuelle Entwicklungen weiter voranzutreiben. Mir sind unsere Herausforderungen bewusst und ich bin zuversichtlich, dass wir auf einem guten Weg sind. Sowohl für die Unterstützung der englischen Nationalmannschaften und des Breitenfußballs haben wir großartige Mitarbeiter bei der FA, die sehr gewissenhaft und professionell arbeiten."

Generalsekretär

 

Martin Glenn

Martin Glenn

Nationalität: Engländer
Geboren: 8. Juli 1960
Geschäftsführer seit: Mai 2015

• Martin Glenn ist ein Veteran der Industrie, er machte sich einen Namen damit, dass er populäre, britische Markenprodukte international wettbewerbsfähig machte. Im Bereich Marketing gewann er eine Reihe von Preisen.

• Glenn ist ein vom Verband ausgebildeter Nachwuchstrainer, der von 2002 bis 2006 bei Leicester City FC als nichtgeschäftsführendes Mitglied der Geschäftsleitung tätig war. Zu seiner Liebe zum Fußball kommt seine persönliche Erfahrung in höchst umkämpfen globalen Märkten hinzu, besonders als Geschäftsführer. Es soll eine Schlüsselrolle übernehmen, wenn es darum geht, den Verband in seinen Bemühungen zu unterstützen, die Erfolge der englischen Nationalmannschaften zu promoten. Zudem soll er in den nächsten Jahren strategische Prioritäten für den Verband entwickeln

• "Ich bin unglaublich stolz darauf, ausgewählt worden zu sein, meinen Teil bei der Weiterentwicklung des Verbands zu leisten", sagte Glenn bei seiner Ernennung im März 2015.

Verbands-Infos

  • Gegründet: 1863
  • UEFA-Mitglied: 1954
  • FIFA-Mitglied: 1905
  • Adresse: Wembley Stadium P.O. Box 1966 SWIP 9EQ LONDON
  • Telefon: +44 844 980 8200
  • Fax: +44 844 980 8201

Verbands-Koeff.

LandVereinePkt.
1SpanienSpanien7/790.284
2DeutschlandDeutschland6/763.427
3EnglandEngland7/763.176
4ItalienItalien6/661.916
5FrankreichFrankreich5/647.081
Letzte Aktualisierung: 25/08/2017 08:32 MEZ

Titel von Nationalteams