Dänischer Ex-Verbandschef Poul Hyldgaard gestorben

Poul Hyldgaard, Präsident des Dänischen Fußballverbands zu jener Zeit, als sein Land die EURO '92 gewann, ist im Alter von 88 Jahren gestorben.

Poul Hyldgaard war "ein Eckpfeiler bei der Entwicklung des dänischen Fußballs"
Poul Hyldgaard war "ein Eckpfeiler bei der Entwicklung des dänischen Fußballs" ©Polfoto

Der ehemalige Präsident des Dänischen Fußballverbands (DBU), Poul Hyldgaard, ist im Alter von 88 Jahren gestorben.

Hyldgaard war von 1991 bis 2002 Verbandschef, aber seit 1977 gehörte er bereits dem DBU-Vorstand an. Er stand dem Verband vor, als dieser seinen größten Triumph feierte und die Nationalelf bei der UEFA EURO 1992 in Schweden sensationell den Titel holte, nachdem "Danish Dynamite" in letzter Minute für Jugoslawien nachgerückt war.

Zudem war er zwischen 1984 und 1996 Mitglied der FIFA-Exekutive, und bei der UEFA Vorsitzender der Frauenfußball-Kommission (1992 - 1996) und Mitglied der Kommission für Entwicklung und Unterstützung (1994 - 96).

"Herr Hyldgaard war ein Eckpfeiler bei der Entwicklung des dänischen Fußballs", sagte der jetzige DBU-Präsident Jesper Møller.