Belgien

BelgienKöniglich Belgischer Fußballverband

Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Große Erfolge eines kleinen Landes

Belgiens Fußballer haben auf und abseits des Platzes für viele positive Schlagzeilen gesorgt.
Große Erfolge eines kleinen Landes
Belgiens Jan Ceulemans im Finale der UEFA-Europameisterschaft 1980 gegen die BR Deutschland ©Bob Thomas/Getty Images

Große Erfolge eines kleinen Landes

Belgiens Fußballer haben auf und abseits des Platzes für viele positive Schlagzeilen gesorgt.

Der heute als Union Royale Belge des Sociétés de Football-Association / Koninklijke Belgische Voetbalbond (URBSFA-KBVB) bekannte Verband wurde 1895 noch unmittelbar vor der ersten belgischen Meisterschaft 1895/96 gegründet. Neun Jahre später wurde der Verband eines der sieben ursprünglichen Mitglieder der FIFA, dessen erster Sekretär und Schatzmeister der Belgier Louis Mühlinghaus wurde.

Der URBSFA-KBVB erlebte goldene Zeiten, die Nationalmannschaft, auch bekannt als "Rote Teufel", gewann 1920 bei den Olympischen Spielen in Antwerpen die Goldmedaille. Es folgten weitere große Erfolge in einer Sportart, die weltweit immer größere Begeisterung wecken konnte. Das erste Endspiel einer FIFA-Weltmeisterschaft im Jahr 1930 wurde von einem belgischen Schiedsrichter - John Langenus - geleitet, auch dies ist ein Zeichen für das große Ansehen des belgischen Fußballs in diesen Tagen

Als die UEFA im Jahr 1954 gegründet wurde, spielte der URBSFA-KBVB erneut eine gewichtige Rolle, übernahm doch der Belgier José Crahay gleich eine Schlüsselrolle in der neuen Organisation. Die Einführung des Europapokals bescherte den belgischen Vereinen weitere spektakuläre Erfolge. Herausragend dabei ist der RSC Anderlecht, der insgesamt sieben Europapokalendspiele erreichte und dabei 1975/76 und 1977/78 den Pokal der Pokalsieger sowie 1982/83 den UEFA-Pokal gewann. Nicht zu vergessen sind die Triumphe im UEFA-Superpokal 1976 und 1978.

Mit dem Gewinn der UEFA-U18-Europameisterschaft wurde 1977 der Beginn einer goldenen Ära für die A-Nationalmannschaft eingeläutet. Nach der unglücklichen Niederlage im Endspiel der UEFA-Europameisterschaft 1980 gegen die Bundesrepublik Deutschland zeigten die Belgier vor allem in der WM-Qualifikation eine furiose Konstanz. Bei der WM 2002 in Südkorea und Japan traten die Belgier bereits zum sechsten Mal in Folge seit 1982 bei diesem Großereignis auf.

Höhepunkt dieser beeindruckenden Serie war das Turnier 1986 in Mexiko, wo man erst im Halbfinale dem späteren Sieger Argentinien unterlag. Aber auch abseits des Platzes gaben die Belgier stets ein gutes Bild ab, so erhielten sie 1993 die FIFA-Fairplay-Trophäe für die Bemühungen des URBSFA-KBVB um Casa Hogar, einer Stiftung, die mithelfen sollte, die Armut zu bekämpfen, die man 1986 bei einer Reise durch Zentralamerika so deutlich vor Augen geführt bekommen hatte. Ein stolzer Zeuge des Engagements des Verbandes für die Jugendarbeit ist das großartige nationale Trainingszentrum in Tubize nahe Brüssel.

Eine herausragende Leistung des URBSFA-KBVB war außerdem die Organisation der UEFA EURO 2000, zusammen mit den Niederlanden. Bei dieser Europameisterschaft mit 16 teilnehmenden Nationen fanden Spiele in den vier belgischen Städten Brüssel, Bruges, Lüttich und Charleroi statt.

2014 konnte sich Belgien nach 12 Jahren Durststrecke mal wieder für ein großes Turnier qualifizieren, als sie unter Trainer Marc Wilmots bei der FIFA-Weltmeisterschaft in Brasilien antraten. Die "Goldene Generation", eine talentierte Truppe, die 2007 das Halbfinale der UEFA-U21-Europameisterschaft erreicht hatte, schafft es in Brasilien bis ins Viertelfinale. Bei der UEFA EURO 2016 in Frankreich zogen die Roten Teufel ebenfalls ins Viertelfinale ein.

Auch der Frauenfußball hat sich stetig weiterentwickelt, so qualifizierte sich die belgische Nationalmannschaft für ihr erstes großes Turnier, die UEFA Women's EURO 2017 in den Niederlanden.

http://de.uefa.com/insideuefa/member-associations/association=bel/news/newsid=942166.html#große+erfolge+eines+kleinen+landes

Direkt nach oben  

Präsident

 

Gérard Linard

Gérard Linard

Nationalität: Belgier
Geboren: 6. März 1943
Präsident seit: 2016

• Gérard Linard ist ein Finanzexperte, der als unabhängiger Berater für Firmen arbeitete. Er war Präsident des Amateurklubs R.E.S. Couvin-Mariembourg und Vorsitzender des ACFF (Association des Clubs Francophones de Football), des Fußballverbands der Französisch sprechenden Klubs in Belgien.

• Am 1. Juli 2009 wurde er Mitglied des Exekutivkomitees des Belgischen Fußballverbands, zwischen Februar 2015 und Oktober 2016 war er Interimsgeneralsekretär des Verbands. Am 24. Juni 2017 wurde er für eine zweijährige Amtszeit zum elften Präsidenten in der Geschichte des Verbands gewählt.

• Linard stellt seine Präsidentschaft unter vier Schlüsselworte - "harmonieren, digitalisieren, zentralisieren und modernisieren. Vor allem will ich den Zielen und Plänen des Verbands einen Impuls zur schnellen Realisierung geben. Ich will der Präsident von allen sein [Amateuren und Profis]."

Generalsekretär

 

Koen De Brabander

Koen De Brabander

Nationalität: Belgier
Geboren: 20. August 1964
Generalsekretär seit: 2016

• Koen De Brabander ist verheiratet und hat zwei Töchter, er trat seinen Posten als Generalsekretär des Belgischen Fußballverbands (URBSFA/KBVB) im November 2016 an.

• De Brabander, der Niederländisch, Französisch und Englisch spricht, war Partner der belgischen Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft BDO, wo er über 30 Jahre lang arbeitete.

• Der "große Liebhaber des Fußballs", wie er sich selbst beschreibt, setzte sich unverzüglich das Ziel, einen Aktionsplan für die Zukunft ins Leben zu rufen, der die Entwicklung der Verbandspolitik und die Benennung genauer Ziele innerhalb des Verbands im Auge hat.

Verbands-Infos

  • Gegründet: 1895
  • UEFA-Mitglied: 1954
  • FIFA-Mitglied: 1904
  • Adresse: 145, Avenue Houba de Strooper 1020 BRUSSELS
  • Telefon: +32 2 477 1211
  • Fax: +32 2 478 2391

Verbands-Koeff.

LandVereinePkt.
6 RusslandRussland0/541.582
7 PortugalPortugal0/638.915
8 BelgienBelgien0/536.700
9 UkraineUkraine0/533.933
10 TürkeiTürkei1/529.800
Letzte Aktualisierung: 10/07/2017 10:20 MEZ

Titel von Nationalteams

Keine Titel

Nationale Wettbewerbe

Erste belgische Liga 2017

VereineSPkt.
1RSC Anderlecht3061
2Club Brugge KV3059
3SV Zulte Waregem3054
4KAA Gent3050
5KV Oostende3050
6R. Charleroi SC3049
7KV Mechelen3048
8KRC Genk3048
9R. Standard de Liège3039
10KV Kortrijk3031
11KSC Lokeren OV3031
12K. Sint-Truidense VV3030
13KAS Eupen3030
14Waasland-Beveren3030
15R. Excel Mouscron3024
16KVC Westerlo3023

Erste belgische Liga 2017

VereineSPkt.
1RSC Anderlecht1052
2Club Brugge KV1045
3KAA Gent1041
4KV Oostende1037
5R. Charleroi SC1035
6SV Zulte Waregem1033

Erste belgische Liga 2017 Gruppe B

VereineSPkt.
1KRC Genk1026
2KSC Lokeren OV1015
3KAS Eupen1013
4KV Kortrijk1012
5R. Excel Mouscron108
6KSV Roeselare107

Erste belgische Liga 2017 Gruppe A

VereineSPkt.
1K. Sint-Truidense VV1022
2KV Mechelen1016
3Waasland-Beveren1015
4R. Standard de Liège1014
5Union Saint-Gilloise 1010
6K. Lierse SK1010
Letzte Aktualisierung: 03/07/2017 13:03 MEZ