Höhere Bildung und Elitefußball kombiniert

Dank der hervorragenden Arbeit der Abteilung für Schul-, Universitäts- und College-Fußball des Irischen Fußballverbands (FAI) können mehr junge Spielerinnen und Spieler ihr Studium mit dem Sport vereinbaren.

©FAI

Dank der hervorragenden Arbeit der Abteilung für Schul-, Universitäts- und College-Fußball des Irischen Fußballverbands (FAI) können mehr junge Spielerinnen und Spieler ihr Studium mit dem Sport vereinbaren. Unter der Leitung des nationalen Koordinators Mark Scanlon konnte die Abteilung eine professionelle Struktur für den College und Universitätsfußball im ganzen Land einführen, was einen Anstieg der Anmeldungen zur Folge hatte.

Im Rahmen einer Veranstaltung erhielten jüngst Vertreter von 17 Colleges und Universitäten die Möglichkeit, potenziellen Studierenden, Berufskollegen und Fußballtrainern ihre Angebote vorzustellen. Ein Vorteil für die Nachwuchstalente besteht darin, dass sie studieren und gleichzeitig in der Topliga der Frauen bzw. Männer des Landes Fußball spielen können. Zudem sind sie potenzielle Kandidaten für die Universiade.

„Für uns bei der FAI steht die ganzheitliche Entwicklung junger Spielerinnen und Spieler im Vordergrund und wir freuen uns sehr darüber, ihnen im Rahmen dieser Veranstaltung genauere Informationen über ihre Optionen für die höhere Schulbildung geben zu können“, so Scanlon. „Alle 64 Spielerinnen und Spieler, die dieses Wochenende ihre Provinzen vertreten, spielen auf höchstem Niveau und absolvieren gleichzeitig ein Studium, was für ihre Zukunft sehr wichtig ist. Wir möchten die Bedeutung von Bildung hervorheben und auf die Stipendien hinweisen, die für auf höchster Ebene spielende Studierende zur Verfügung stehen“, fügte er hinzu.

„Die Wahl des höheren Bildungswegs ist von zentraler Bedeutung, weshalb wir Spielerinnen und Spieler dazu ermutigen, sich Gedanken darüber zu machen, was sie später wirklich machen wollen, indem sie sich eingehend über die verfügbaren Studienrichtungen informieren, um die richtige Entscheidung für ihre Zukunft treffen zu können“, sagte Scanlon abschließend. Auf diese Weise gibt es bei der Kombination von Hochschulbildung und Elitefußball nur Gewinner.

Dieser Artikel stammt ursprünglich aus UEFA Direct Nr. 174

 

Oben