Wahl von Luis Rubiales in Spanien

Der neue Präsident des Spanischen Fußballverbands (RFEF), Luis Rubiales, sagte nach seiner Wahl für eine Amtszeit bis 2020, dass der Verband ein Vorbild für Transparenz sein müsse.

Luis Rubiales wird bis 2020 RFEF-Präsident.
Luis Rubiales wird bis 2020 RFEF-Präsident. ©RFEF

Luis Rubiales wurde bei der Generalversammlung des Spanischen Fußballverbands (RFEF) zum neuen Präsidenten gewählt.

Der ehemalige Profifußballer spielte in verschiedenen spanischen Ligen und wird nun für eine Amtszeit bis 2020 als Präsident die Geschicke des Verbands lenken.

Der 40-jährige Rubiales besitzt einen rechtswissenschaftlichen Abschluss und arbeitet derzeit als Jurist. Außerdem war er von 2010 bis 2017 Präsident der spanischen Spielergewerkschaft AFE.

„Ich freue mich sehr auf meine neue Rolle und bin mir der Verantwortung bewusst“, so Rubiales nach seiner Wahl. „Ich möchte für das Vertrauen, das der spanische Fußball in mich gesetzt hat, danken und werde einen Verband für alle schaffen.“

Der neue RFEF-Präsident betonte, dass dem Breiten- und Frauenfußball besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden soll. „Wir wollen ein Vorbild für Transparenz sein. Ich setze mich für einen Dialog mit allen Institutionen ein. Wir werden Seite an Seite mit der FIFA und der UEFA zusammenarbeiten.“

Oben