Weitere Amtszeit für Møller in Dänemark

Jesper Møller tritt nach seiner Wiederwahl eine zweite Amtszeit als Präsident des Dänischen Fußballverbands (DBU) an und konnte auf ein erfolgreiches Jahr für den dänischen Fußball zurückblicken.

Jesper Møller, dänischer Verbandspräsident.
Jesper Møller, dänischer Verbandspräsident. ©Anders Kjærbye/dbufoto.dk

Jesper Møller wurde per Akklamation für eine zweite Amtszeit als Präsident des Dänischen Fußballverbands (DBU) bestätigt.

Der 54-jährige Jurist wurde 2014 zum DBU-Präsidenten gewählt, nachdem er zehn Jahre lang Vizepräsident gewesen war.

Seine Wiederwahl folgt auf ein erfolgreiches Jahr 2017 für den dänischen Fußball. Die Frauen-Nationalmannschaft beendete die UEFA Women’s EURO in den Niederlanden auf dem zweiten Platz, während die Männer sich dank starker Leistungen in der WM-Qualifikation über die Playoffs für die Endrunde diesen Sommer in Russland qualifizieren konnten.

„2018 werden wir unsere Arbeit fortsetzen und uns auf unsere Ziele in den Bereichen Talentförderung, Entwicklung der Klubs, Mitgliederzahlen und Good Governance konzentrieren“, sagte Jesper Møller und betonte, dass die DBU ihre Bestrebungen, mithilfe des Fußballs Gutes zu tun, weiterhin verstärken werde. 

Møller ist derzeit zudem Vorsitzender der UEFA-Kommission für Rechtsfragen.

 

Oben