Lichtblicke für Obdachlose

Mehr als 250 Spieler haben am belgischen Pokalwettbewerb für Obdachlose teilgenommen und dabei viele positive Momente erlebt.

Der belgische Pokalwettbewerb für Obdachlose spielt eine wichtige soziale Rolle
Der belgische Pokalwettbewerb für Obdachlose spielt eine wichtige soziale Rolle ©URBSFA-KBVB

Am 7. März wurde im Trainingszentrum von Tubize der belgische Pokalwettbewerb für Obdachlose (Belgian Homeless Cup) durchgeführt, an dem 21 Mannschaften und über 250 Spieler teilnahmen.

Das Turnier ermöglicht es unter äußerst prekären Verhältnissen lebenden Obdachlosen, dank dem Fußball wieder Selbstvertrauen zu gewinnen und gemeinsam mit anderen Teams aus dem ganzen Land positive Momente zu erleben.

"Es ist uns eine Ehre, hier im Trainingszentrum der Roten Teufel zu spielen", erklärt Dirk, Torhüter der Mannschaft aus Löwen. "Viele von uns brauchen solche Erlebnisse, damit die Welt wieder besser aussieht, und um Kontakte zu knüpfen mit Menschen, die es im Leben ebenfalls nicht leicht haben."

Die vor Ort anwesende Staatssekretärin für Armutsbekämpfung und Chancengleichheit, Zuhal Demir, sieht den Sport als ideales Instrument für die Stärkung des sozialen Zusammenhalts. "Die Menschen kommen hier zusammen und können sich über ihre Lebenserfahrungen austauschen. Dank dem Fußball können Obdachlose Selbstvertrauen gewinnen und andere Menschen treffen. Der Fußball hat auch eine soziale Komponente, und die Tatsache, dass der belgische Verband dieses Projekt unterstützt, ist sehr positiv."

Seit kurzem vertreten die Belgian Homeless Devils und die Belgian Homeless Flames die belgischen Farben bei internationalen Wettbewerben. Diese beiden Teams werden bei der 15. Ausgabe der Obdachlosen-Weltmeisterschaft vom 29. August bis 5. September im norwegischen Oslo für Belgien antreten. Dabei werden die Spieler die Gelegenheit haben, ihr Talent unter Beweis zu stellen.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in UEFA Direct Nr. 167.