Rekordsumme von EUR 775,5 Mio. für UEFA-Mitgliedsverbände über HatTrick V

Beim 42. Ordentlichen UEFA-Kongress heute in Bratislava, Slowakei, wurden den 55 UEFA-Mitgliedsverbänden rekordhohe Preisgelder für die UEFA EURO 2020 sowie rekordhohe Zuschüsse für die Entwicklung des Fußballs in Europa in Aussicht gestellt, die am Vortag vom UEFA-Exekutivkomitee genehmigt worden waren.

©UEFA

009 - Preisgeld der UEFA EURO 2020 um 23 % auf EUR 371 Mio. erhöht

Beim 42. Ordentlichen UEFA-Kongress heute in Bratislava, Slowakei, wurden den 55 UEFA-Mitgliedsverbänden rekordhohe Preisgelder für die UEFA EURO 2020 sowie rekordhohe Zuschüsse für die Entwicklung des Fußballs in Europa in Aussicht gestellt, die am Vortag vom UEFA-Exekutivkomitee genehmigt worden waren.

Für den nächsten Vierjahreszyklus (2020-2024) des Solidaritäts- und Entwicklungsprogramms HatTrick V werden EUR 775 Mio. bereitgestellt. Dies bedeutet einen Anstieg von beinahe 30 % im Vergleich zu den EUR 600 Mio., die für HatTrick IV (2016-20) zur Verfügung standen. Über vier Jahre kann deshalb jeder Verband bis zu EUR 14,1 Mio. erhalten. Das Programm unterstützt die UEFA-Mitgliedsverbände bei der Umsetzung von Ausbildungs- und Entwicklungsinitiativen sowie bei der Finanzierung von Fußballinfrastruktur und hilft ihnen, Spielfelder, Stadien, Trainingszentren und Verbandssitze zu bauen. Seit seiner Schaffung 2004 wurden über HatTrick EUR 1,8 Mrd. in den europäischen Fußball investiert.

Zudem genehmigte das UEFA-Exekutivkomitee eine deutliche Erhöhung des Betrags, der an die Teilnehmer der UEFA EURO 2020 ausgeschüttet wird. Die 24 Nationalmannschaften werden eine Gesamtsumme von EUR 371 Mio. erhalten, im Vergleich zu EUR 301 Mio. bei der UEFA EURO 2016 in Frankreich.

Im Folgenden der genaue Verteilungsschlüssel:

• Alle 24 Mannschaften erhalten eine Startprämie in Höhe von EUR 9,25 Mio.

• In der Gruppenphase werden Leistungsprämien von EUR 1,5 Mio. für einen Sieg und EUR 750 000 für ein Unentschieden ausbezahlt.

• Ab der K.-o.-Phase der UEFA EURO 2020 werden pro erreichte Runde Prämien ausbezahlt. So erhalten die Achtelfinalisten EUR 2 Mio., die Viertelfinalisten zusätzliche EUR 3,25 Mio. und die Halbfinalisten weitere EUR 5 Mio.

• Beim Endspiel im Londoner Wembley-Stadion kann der Europameister 2020 weitere EUR 10 Mio. hinzuverdienen, während für den unterlegenen Finalisten EUR 7 Mio. zu Buche stehen.

• Somit kann der Sieger unter der Voraussetzung, dass er alle Gruppenspiele gewinnt, ein Gesamtpreisgeld in Höhe von EUR 34 Mio. mit nach Hause nehmen. 2016 belief sich der Höchstbetrag auf EUR 27 Mio.

Der 42. Ordentliche UEFA-Kongress wählte Juan Luis Larrea Sarobe (Spanien) für eine einjährige Amtszeit ins UEFA-Exekutivkomitee, während Sándor Csányi (Ungarn) für eine einjährige Amtszeit zum FIFA-Vizepräsidenten gewählt wurde. Beide Wahlen erfolgten per Akklamation. Nach der Wahl von Sándor Csányi beschloss das UEFA-Exekutivkomitee, ihn bis zum UEFA-Kongress 2019 durch Fernando Gomes als Mitglied des FIFA-Rats zu ersetzen.

Lars-Christer Olsson wurde als Vertreter des Vereins der Europäischen Berufsfußballligen (EPFL) im UEFA-Exekutivkomitee für eine Amtszeit bis zum UEFA-Wahlkongress 2021 bestätigt.

Den Antrag auf Mitgliedschaft des Fußballverbands von Jersey lehnte der UEFA-Kongress ab.

Schließlich genehmigte der UEFA-Kongress den Bericht des Präsidenten und des Exekutivkomitees für das Geschäftsjahr 2016/17, den Bericht der UEFA-Administration 2016/17, den Finanzbericht 2016/17 und das Budget 2018/19 sowie verschiedene Änderungen der UEFA-Statuten.

Die nächste Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees wird am 24. Mai 2018 in Kiew stattfinden, während der nächste UEFA-Kongress für den 7. Februar 2019 in Rom geplant ist.

 

Oben